Discover interior ideas » Vortragsprogramm

The Stage: Martina Brüßel stellt smarte Lösungen fürs Bad vor

© Aqua Cultura
© Aqua Cultura

„Smart Being“ ist der aktuelle Wohntrend, der Life Balance und Digitalisierung miteinander verbindet. Dank technischer Entwicklungen rund um das „Smart Home“ wird das eigene Zuhause immer stärker in die persönliche Vernetzung integriert. So auch das private Badezimmer. Denn moderne Technik soll den Alltag im Bad komfortabler gestalten. Aufgeteilt nach den einzelnen Zonen im Bad stellt Martina Brüßel smarte Lösungen, einzelne Produkte, die Vernetzbarkeit und der daraus resultierende Mehrwert dar.

The Stage: Stefan Heiliger – wie gesellschaftlicher Wandel die Gestaltung von Sitzmöbeln beeinflusst

© Leolux, Parabolica
© Leolux, Parabolica

Wie spiegeln sich Lebensstil-Veränderungen im Bereich des Sitzmöbel-Designs wider? Was verändert sich im Nutzerverhalten? Und was für Angebote macht das Design um diesem Wandlungsprozess Rechnung zu tragen? Der Vortrag zeigt anhand einer Werkschau verschiedener Produkte von Prof. Stefan Heiliger auf, wie die sich stets im Wandel befindlichen gesellschaftliche Tendenzen die Gestaltung von Sitzmöbeln aufgreifen und beeinflussen, und daraus neuartige Sitzmöbel entstehen lassen – neuartig sowohl in Form als auch in Funktion.

The Stage: Katrin de Louw verrät,
welche Trends die Einrichtungsbranche bewegen

© Trendfilter
© Trendfilter

Der Vortrag der Trendexpertin Katrin de Louw filtert aktuelle Design-, Material- und gesellschaftliche Trends für die Einrichtungsbranche und gibt einen Überblick über die wichtigsten Impulse, die das Möbeldesign der nächsten Jahre beeinflussen werden. Aus Sicht der Möbelzulieferer- und Materialindustrie liefert sie einen umfassenden Querschnitt – von kurzfristigen Designtrends bis zu langfristigen, gesellschaftlichen und technischen Strömungen für die Möbel von morgen.

The Stage: Hildegard Kalthegener ĂĽber Farbkombinationen nach Le Corbusier

© Hildegard Kalthegener
© Hildegard Kalthegener

Die Klassische Moderne ist für ihren Funktionalismus, den rechten Winkel und die Reduktion auf das Wesentliche bekannt. Einer ihrer wichtigsten Vertreter, Le Corbusier, hat im scheinbaren Gegensatz dazu ein Farbsystem mit zahlreichen Nuancen entwickelt, das noch heute vielen Kreativen zur Farbfindung und zur Schaffung raumbildender Polychromien verhilft. Im Vortrag werden gestalterische Gegensätze analysiert:

The Stage: Nachhaltige Lösungen und funktionale Werkstoffe: Sascha Peters über Material Trends 2017

© Sascha Peters
© Sascha Peters

Aktuell lassen sich zwei wesentliche Trends bei Materialentwicklungen feststellen, die fĂĽr Interiorlösungen und Designer eine Relevanz haben. Zum einen versuchen die Hersteller die Angebote an nachhaltigen Werkstofflösungen auszubauen und die Produktionsprozesse, die Ressourcenbeschaffung und den Energieeinsatz in Richtung einer besseren ökologischen Verträglichkeit zu optimieren. DarĂĽber hinaus wird die Integration von Funktionen in einen Werkstoff und somit die gewinnbringende Nutzung so genannter „Smart Materials“ auf vielfältige Weise erschlossen.

Einrichtungstrends und Design-Highlights der imm cologne 2012: ein Interview mit Dick Spierenburg

„Wir werden auf der imm cologne 2012 einen Einrichtungsstil und Produkte sehen, die ihrer Zeit weit voraus sind.“ (Dick Spierenburg, Creative Director Pure Village)
„Wir werden auf der imm cologne 2012 einen Einrichtungsstil und Produkte sehen, die ihrer Zeit weit voraus sind.“ (Dick Spierenburg, Creative Director Pure Village)

Dick Spierenburg ist der Director des neuen Design-Highlights der imm cologne: „Das Haus – Interiors on Stage“. Als erste Designer hat er das Londoner Designstudio Doshi Levien eingeladen, mitten in der Halle Pure Village so etwas wie eine schlüsselfertige Vision von den Möglichkeiten des Wohnens zu bauen.

Welche Einrichtungstrends werden Ihrer Meinung nach die nächsten Jahre bestimmen?
Man kann viele Entwicklungen wahrnehmen, aber daraus gleich einen Trend abzuleiten … das ist mir zu kräftig. Es war schon schwierig, sich bei der Komplexität der Entwicklungen auf jeweils vier Trends zu fokussieren, die wir jährlich im Trendbook abgebildet haben. Es gibt immer auch mehrere Richtungen, die konstant bleiben: eher ruhigere, auf Schlichtheit zielende und eher lebhafte, die viele Farben und viel Material benutzen. Das wird es immer geben, weil es so viele unterschiedliche Menschen als Auftraggeber oder als Einrichter gibt. Aber es ist nicht möglich, jedes Jahr völlig neue und ganz unterschiedliche Trends zu benennen.

informed by cologne: Trendschau und Vortragsforum zu den Interior Trends 2009

Welche Interior-Trends werden 2009 vorherrschend sein? Das Trendforum „informed by cologne“ gibt Antworten.

In Vorträgen zu den Themen Farbe & Licht, Form, Funktion, Muster und Material erfährt man, wie die Zukunft der Wohnraumgestaltung aussehen wird. Außerdem stellt eine Ausstellung im Messeboulevard die vier Trends vor:

· Extra Much: Überschwang und Extreme sind angesagt. Kennzeichnend ist das Ausloten der Grenzen bezüglich Material, Form und Konstruktion.

· Near and Far: Die Natur mit ihrer komplexen, aufeinander bezogenen Makro- und Mikrostruktur besitzt Vorbildcharakter. Scheinbar Gegensätzliches wird miteinander kombiniert.

· Tepee Culture: Die nomadenhaften Wurzeln des Menschen und seine Naturverbundenheit spielen eine große Rolle. Es zählt das unmittelbare Erleben, das authentische Leben, von dem Spuren wie Rissen und Schrammen zeugen.

· Re-Run Time: Beständigkeit, nicht Originalität ist Trumpf. Alltägliche Objekte erfahren eine neue Wertschätzung. Traditionelle Formen werden verfeinert und auf das Wesentliche reduziert, sodass die Ur-Idee wieder kenntlich wird.