Freistil und Dawid Tomaszewski:
Interior meets Fashion

Foto: freistil

Mit seiner ausgeprägten Liebe zum Detail ist der Danziger Modeschöpfer Dawid Tomaszewski bekannt für sein avantgardistisches Design und kompromisslose Passformen. Als Inspirationsquelle für seine Entwürfe gelten Kunst, Architektur und Musik. Jetzt hat Tomaszewski einen Ohrensessel des Sofalabels freistil Rolf Benz neu eingekleidet. Das Ergebnis wird im kommenden Januar auf der imm cologne zu sehen sein.

Färg & Blanche entwerfen Sessel für
Design House Stockholm

Foto: Design House Stockholm

Die Arbeiten des Designer-Duos Fredrik Färg und Emma Marga Blanche sind geprägt durch ihre Nähe zur Mode und zu verspielten textilen Details. Für Design House Stockholm hat das schwedisch-französische Duo jetzt den Ram Easy Chair entworfen. Die markanten Nähte des Sessels und die Aufschläge an den Armlehnen erinnern an maßgeschneiderte Hemden.

Parkettböden schonend behandeln: So vermeidet man ärgerliche Kratzer im Parkett

Für praktisch jedes Möbelstück gibt es spezielle Filzgleiter. Sie helfen, Kratzer im Parkett zu vermeiden. (Foto vdp/AFUNA)
Für praktisch jedes Möbelstück gibt es spezielle Filzgleiter. Sie helfen, Kratzer im Parkett zu vermeiden. (Foto vdp/AFUNA)

Parkett ist ein sehr langlebiger Bodenbelag, der Haus oder Wohnung über Jahrzehnte hinweg verschönert. Umso mehr ärgert man sich, wenn Kratzer die Harmonie eines Echtholzbodens stören. Damit die Parkettoberfläche dauerhaft ansehnlich bleibt, sollte Parkett möglichst schonend behandelt werden. Möbelgleiter sind dabei eine wichtige Hilfe – obwohl man sie im Idealfall weder hört noch sieht.

Kratzer im Parkett zu vermeiden, ist im Alltag schwierig: Schließlich wird ein Boden buchstäblich mit Füßen getreten. Umso mehr zahlt es sich aus, ein paar einfache Tipps zu beachten. So hilft es schon, wenn Schmutz immer gleich weggefegt wird. Oft werden nämlich unter den Schuhen kleine Steinchen in die Wohnräume getragen, die den Boden verkratzen können. Abnutzungsfaktor Nummer Eins sind aber die Möbel, denn sie werden häufig über den Boden bewegt und haben im wörtlichen Sinn ihre Ecken und Kanten.

Jack von Girsberger: Schlankheitskur fĂĽr den Loungechair

Der Loungesessel Jack von Girsberger. (Foto: Girsberger)
Der Loungesessel Jack von Girsberger. (Foto: Girsberger)

Für alle, denen Loungesessel bisher zu wuchtig und voluminösen waren, hat der Designer Burkhard Vogtherr eine reduzierte Alternative mit minimalem Materialeinsatz entworfen: einen echten Loungechair, in schlankem Design.

Der Begriff Serendipität bezeichnet eine zufällige Beobachtung von etwas ursprünglich nicht Gesuchtem, das sich als neue und überraschende Entdeckung erweist. Oder anders ausgedrückt: wenn die richtige Person zur rechten Zeit über eine Aufgabe grübelt und dabei plötzlich und unerwartet etwas Besonderes entsteht. So soll es dem Designer Burkhard Vogtherr ergangen sein, als er für Girsberger die Stuhlfamilie Jack um eine Variante mit hoher Lehne und niedrigem Sitz erweitern wollte.

Das Profilsystem von Flötotto feiert 40. Geburtstag

Das Profilsystem heute: im Wohnzimmer. Es lässt sich immer wieder umbauen, anbauen und variieren. (Foto: Flötotto)
Das Profilsystem heute: im Wohnzimmer. Es lässt sich immer wieder umbauen, anbauen und variieren. (Foto: Flötotto)

„Wenn Sie jetzt gleich mal zu Ihrem Kiosk an der Ecke gehen, bekommen Sie dort für 50 Pfennig einen prima Möbelkatalog“ – so lautete ein Werbespruch in den 1970ern. Mit Erfolg: Der Katalog für das modulare System aus Buchenholz von Flötotto erreicht eine Auflage von 300 000 Exemplaren und wird am Büdchen wie eine Zeitschrift verkauft.

Das robuste Profilsystem trifft den Nerv der Zeit und zieht in deutsche Haushalte ein. Ob Wohn- oder Schlafzimmer, Arbeits- oder Kinderzimmer, mit seinem Baukastenprinzip ist das Holzsystem in nahezu jedem Raum zu finden. Neben den typischen Profilregalen und Kommoden – Container genannt – gibt es Profiltische und Schreibtische, Profilstühle und Sessel, Betten und Kindermöbel sowie Dekoelemente von der austauschbaren farbigen Griffmuschel bis zum Spiegel.

Auch der Objektbereich weiß schnell die Eigenschaften des Profilsystems zu schätzen: Kindergärten, Pflegeheime und Jugendherbergen werden mit dem Profilsystem ausgestattet –  ebenso wie Großraumbüros, Konferenzräume und Wartezimmer. In 40 Jahren wurden mehr als 5 Millionen Meter Holz verarbeitet.

Walter Knoll definiert mit Jaan Living Lässigkeit de luxe vollkommen neu

Jaan Living von Walter Knoll. Design by EOOS. (Foto: Walter Knoll)
Jaan Living von Walter Knoll. Design by EOOS. (Foto: Walter Knoll)

Lässigkeit de luxe bietet Jaan Living von Walter Knoll. Wie selbstverständlich gruppieren sich Sessel, Sesselrécamiere und Polsterbank zum Sofa. Die Erweiterungen zu Jaan Living bilden weite Wohnlandschaften. Mit großzügigen Sitzflächen auf filigranem Gestell – den Kennzeichen des prämierten Programms.

Die Sesselrécamiere funktioniert auch per se. Mit Ablageboard und Beistelltisch entsteht eine Insel der Inspiration und Muße. Jaan Living von Walter Knoll ist vieles – nur nicht bodenständig. Dafür ist es wahrlich zu leichtfüßig.

Weitere Informationen zu Jaan Living in den Walter Knoll News.

Der Sessel Lemon von BrĂĽhl: FrĂĽhlingserwachen im Wohnzimmer

Der Sessel „Lemon“ von Kati Meyer-Brühl (Interior Innovation Award 2012 Gewinnerin) findet seinen Ursprung in der Natur. (Foto: Brühl)
Der Sessel „Lemon“ von Kati Meyer-Brühl (Interior Innovation Award 2012 Gewinnerin) findet seinen Ursprung in der Natur. (Foto: Brühl)

Die Rückführung zur Natur spielt in fast allen Bereichen des modernen Lebens eine immer größere Rolle. So passt sich etwa die heutige Innenarchitektur zunehmend an Landschaftsgestaltungen an: Teppiche sind angelegt wie Felder, abstrakte Möbelstücke stehen im Raum, wie Felsen in der Brandung, und wir schlafen in sanften Hügellandschaften, arrangiert aus Kissen und Decken. Doch auch die Möbel selbst entlehnen ihre Gestaltung immer häufiger der Natur.

Auch der neue Sessel „Lemon“ von Kati Meyer-Brühl (Interior Innovation Award 2012 Gewinnerin) findet seinen Ursprung in der Natur und erinnert mit seiner filigranen, blättrig gegliederten Silhouette an eine aufgehende Knospe. In fünf längliche Blattsegmente aufgefächert, weist die Rückenlehne eine nach oben hin eine kronenartige Kontur auf. Der Polsterhersteller Brühl möchte mit Lemon ein erfrischend dekoratives Einzelstück vorstellen, das Ursprünglichkeit und südliche Leichtigkeit miteinander verbindet und in Wohnräumen und Lobbys beflügelnde Wirkung entfalten soll. In der Gruppe arrangiert, sollen die Sessel Geselligkeit ausstrahlen.

Die richtigen Outdoor-Möbel für Balkon, Terrasse und Garten

Immer mehr Stadtmenschen beleben die Dachterrasse und den Balkon im sogenannten City-Style. (Foto: Kettler/VDM)
Immer mehr Stadtmenschen beleben die Dachterrasse und den Balkon im sogenannten City-Style. (Foto: Kettler/VDM)

Für immer mehr Menschen gehören Balkon, Terrasse und Garten ganz selbstverständlich zum Wohnbereich und werden entsprechend schön als „Lebensraum unter freiem Himmel“ ausgestattet. Nach einer aktuellen Studie grillen in Deutschland 20 Millionen Menschen der über 20-Jährigen gelegentlich bis häufig. Outdoor-dining liegt im Trend, und wer unter freiem Himmel grillen und essen will, der braucht nach Auskunft des Verbandes der Deutschen Möbelindustrie auch gute Möbel.

Zudem steigt auch im Hotel- und Gastronomiebereich die Nachfrage nach Gartenausstattung. Hier setzen sich neben dem hohen Qualitätsbewusstsein Trends am ehesten durch. Es mag am Bedürfnis der Menschen nach frischer Luft, Natur und dem Kurzurlaub im eigenen Garten liegen, daran, dass drinnen nicht mehr geraucht wird, oder auch an den guten Angeboten der Gartenausstatter, der Gartenmöbelmarkt wächst jedenfalls rasant. Vor dem Hintergrund, dass es noch vor wenigen Jahren fast ausschließlich weiße Kunststoffmöbel mit Auflagen gab, ist die heutige Vielfalt im Angebot atemberaubend.

Tipps für den Kauf von Polstermöbeln: so findet man das richtige Sofa

Vom Winkelsofa zur Liegewiese bis hin zum Bett: Multifunktionen bei Polstermöbeln sind beliebt und zweckmäßig. (Foto: VDM/brühl)
Vom Winkelsofa zur Liegewiese bis hin zum Bett: Multifunktionen bei Polstermöbeln sind beliebt und zweckmäßig. (Foto: VDM/brühl)

Das Angebot im Möbelhandel für Polstermöbel ist enorm groß und vielfältig. Oft sind es ganze Etagen, auf denen sich die Kunden umschauen können. An meist geordneten Stilgruppen entlang schlendert man durch unterschiedliche Geschmackswelten. Grundsätzlich sollte man sich daher vor dem Neukauf eines Sofas, einer Sofakombination, einer großen Wohnlandschaft oder eines Sessels in seiner eigenen Wohnung umschauen und überlegen, welcher Stil am besten dazu passt.

Ist es eher das gediegene klassische Möbel, eher das zurückhaltend moderne, das puristisch schlichte oder das kultig bunte Modell? „Die meisten Menschen haben keine klare Vorstellung von ihren neuen Möbeln. Die Kunst des Händlers besteht nun darin, den Kunden zu leiten und am Ende das Passende für ihn zu finden“, erläutert Dirk-Uwe Klaas, Hauptgeschäftsführer des Verbandes der deutschen Möbelindustrie.

Köln möbliert – Teil 11: Neuheiten Bahir von COR und bookless von interlübke

Sofa Bahir von COR und Möbelprogramm bookless von interlübke (Foto: Mirjam Fruscella / koelnmesse)

Weltenbummler in Köln: Von jenseits der Alpen kommt in diesem Jahr von COR ein Sitzmöbel der tiefenentspannten Art: Auf Bahir lässt es sich nicht nur sitzen, sondern auch herrlich liegen, fläzen und ausstrecken. Ein Ort, in dem man sich ausbreiten und einschmiegen kann, eine Freiheitszone zum Querliegen und Lesen, zum Spielen und Im-Netz-Surfen. Um das zu ermöglichen, ist Bahir von dem Schweizer Designer Jörg Boner als große, einladende Schale angelegt worden. Die klassische Zweiteilung von Sitz und Lehne ist dafür aufgehoben. Und so möchte man Bahir weniger als Sitzmöbel bezeichnen denn als privaten Raum, in dem man sich mit Kissen, Decken, Lebenspartnern, Keksen und Kindern einrichten kann wie man will. Gut zu wissen, dass der gesteppte Bezug einfach abnehmbar und leicht zu reinigen ist. Seine Nähte unterstreichen die klare Grundstruktur des Möbels. Das mit diversen Kissen für stabile Sitzpositionen ausgestattete Sofa gibt es auch als Sessel; ein Hocker dient als Ergänzung.

Design: Jörg Boner
www.cor.de
Stand: Halle 11.3 Stand S010

Mit bookless überträgt interlübke die Idee konventioneller Stauraumkonzepte in ein Galeriesystem zum Wohnen. Das Möbelprogramm bookless will dabei die schönsten Dinge des Lebens in den Mittelpunkt stellen und ist als verschiebbarer Raumteiler, raumhohes Regal oder schwebendes Wandelement konfigurierbar. Seine eleganten Glasflächen, filigranen Korpustiefen und die LED-Beleuchtung sollen Transparenz und Leichtigkeit vermitteln. Besondere Finesse? Ein Wandabstand von 6 cm vergrößert den umflutenden Lichtkegel und verstärkt die plastische Wirkung der schwebenden Module. Entwickelt für den Wohn- und Objektbereich, nimmt das multifunktionale Konzept fast jeden Grundriss auf, integriert digitale Mediensysteme und ist mit anderen Programmen kombinierbar.

Design: Gino Carollo & René Chyba
www.interluebke.de
Stand: Halle 11.3 Stand S020

12