Fliesen im Wohnungsbau:
funktional, ästhetisch und wirtschaftlich

Foto: 41zero42, Mate

Beim Bau von neuem Wohnraum werden heute hohe Anforderungen gestellt: Neben einer lohnenden Investition in die Zukunft müssen die Neubauten über Generationen hinweg ästhetisch anspruchsvoll und funktional sein – Wirtschaftlichkeit, Barrierefreiheit und Nachhaltigkeit sind Schlagworte, die es zu beachten gilt. Hochwertige und zugleich preislich attraktive Baustoffe sollen auch im Innenausbau eine stilvolle und funktionale Gestaltung ermöglichen.

KISD-Ausstellung: „Material als Akteur – Vom Leben der Stoffe“

Pure16_2015_KISD_Ausstallung_Aufmacher

Am Dienstag, dem 8. Juli 2014 lädt die Köln International School of Design, KISD, ab 17:30 zur Eröffnung der Ausstellung „Material als Akteur – Vom Leben der Stoffe“ ein. Gezeigt werden Echtzeitexperimente und Materialsysteme, die Studierende in einem Projekt der Dozenten Prof. Dr. Carolin Höfler und Prof. Andreas Muxel entwickelt haben.

Zukunftsvision: Küche wider die Physik von Paxmann.Design

Pure140_2014_Paxmann_Himacs_Aufmacher

Paxmann plant und produziert Küchen ganz individuell – ohne Normen und Standardmaße. So kann das Unternehmen ein Küchendesign anbieten, das sich an die Räumen und Wünsche der Kunden anpasst. Auch hinsichtlich der Materialien: Denn bei der Bonner Manufaktur stehen unter anderem auch Edelstahl, Aluminium, Holz, Glas, Mineralguss, Granit oder Beton mit auf dem Programm.

Möbelkauf mit allen Sinnen: bei Möbeln kommt es auf Qualität, Material, Verarbeitung, die richtige Passform und gutes Design an

Das ‚Goldene M’ kennzeichnet Sofas, die optisch schön und qualitativ hochwertig sind. (Foto: DGM/Walter Knoll)
Das ‚Goldene M’ kennzeichnet Sofas, die optisch schön und qualitativ hochwertig sind. (Foto: DGM/Walter Knoll)

Wenn das neue Sofa beim „netten“ Händler schön aussieht, ist das oft nur die halbe Miete. Denn über die Qualität sagt das Äußere nur wenig aus. Auch bei Möbeln kommt es auf Material, Verarbeitung, die richtige Passform und gutes Design an. Deshalb rät Jochen Winning, Geschäftsführer der Deutschen Gütegemeinschaft Möbel (DGM) vor dem Kauf zu ausführlichem Testsitzen und Probeliegen: „Kunden sollten ein Sitz- oder Liegemöbel so kaufen, als wären sie auf der Suche nach einem eleganten Abendkleid oder einem hochwertigen Anzug. Die Möbel sollten bei der ‚Anprobe’ ebenso ‚passen’ wie die Kleidung.“

Möbel von hoher Qualität, die alle Sicherheitsstandards erfüllen, sind im Handel mit einem „Goldenen M“ ausgezeichnet. Es ist das einzige in Deutschland offiziell anerkannte Gütezeichen für Mobiliar und gilt in ganz Europa als der strengste Nachweis für Möbelqualität und Möbelsicherheit. Besonders wichtig bei Sitz- und Liegemöbeln ist dabei das Kriterium „Komfort“.

Pure Textile wird 2013 wieder zu einem Highlight der imm cologne

Mit eigenem Auftritt innerhalb der imm cologne setzt Pure Textile wieder einen starken, dekorativen Akzent auf der internationalen Einrichtungsmesse. (Foto: Creation Baumann)
Mit eigenem Auftritt innerhalb der imm cologne setzt Pure Textile wieder einen starken, dekorativen Akzent auf der internationalen Einrichtungsmesse. (Foto: Création Baumann)

Ein besonderes Format für ein besonderes Sortiment ist Pure Textile, die Plattform für Top-Editeure innovativer Stoffe und Textilien für die Raumgestaltung. Mit eigenem Auftritt innerhalb der imm colognesetzt Pure Textile wieder einen starken, dekorativen Akzent auf der internationalen Einrichtungsmesse.

Das alle zwei Jahre stattfindende Event wird nach seiner ausgesprochen erfolgreichen Premiere in 2011 zum integralen Bestandteil der imm cologne und findet künftig in der Halle 3.2 eine feste Heimat. Hier trifft das für die Möbelbranche so wichtige Ergänzungssortiment mit dem neuen Format Pure Editions und der engen Anbindung an die Pure-Halle 11 auf eine exklusive Nachbarschaft, wie sie die Stoff-Editeure suchen. „Textilien sind heute Teil einer ganzheitlichen Einrichtung und passen perfekt in ein hochwertiges, designorientiertes Umfeld, wie sie die Messe Köln in ihrer neuen Ausrichtung bietet“, sieht Christoph Häußler, Geschäftsführender Gesellschafter von Sahco, die Entscheidung für den Kölner Standort bestätigt.

Nach der guten Performance von 2011 knüpft auch Christian Hofmann, Sales Director von Kinnasand, positive Erwartungen an den Umzug ins neue Domizil: „Pure Textile 2011 war ein neues Format auf der imm cologne und hat sowohl die Erwartungen der Editeure als auch die der Messe weit übertroffen. Von dem neuen Standort in Halle 3.2 erwarten wir uns eine mindestens genauso gute Resonanz.“

Einrichtungstrends 2012: mobil@home trifft Natur – runde Formen statt Ecken und Kanten

Wer kennt das nicht: In der Küche wird mit Freunden bis in die Nacht gefeiert und im Wohnzimmer sitzt man nur noch mit dem Partner bei einem Glas Tee und einem guten Buch.

Früher war das anders. Da wurde in der Küche lediglich das Essen zubereitet, welches mit Gästen im feinen Esszimmer eingenommen wurde. Danach zog die ganze Gesellschaft ins Wohnzimmer um, wo der Rest des Abends auf dem gemütlichen Sofa verbracht wurde – mit Zigarre selbstverständlich.

Pure Village: Web-Plattform für Informationen zum Interior Design

Der Erfolg von Pure Village im vergangenen Jahr hat gezeigt, dass die zunehmende Überschneidung der Sortimentsbereiche und die wachsende Bedeutung von aufeinander abgestimmten Interior Design-Konzepten Bedarf schafft für ein eigenes Forum. Auf der internationalen Einrichtungsmesse imm cologne ist dies das Pure Village. Um die Diskussionen auch zwischen den Messeterminen zu Jahresanfang fortsetzen zu können, soll www.purevillage.de zu einer zweisprachigen Web-Plattform für Informationen zum Interior Design werden.

Dazu liefert purevillage.de eine Vielzahl unterschiedlicher Inhalte rund um Gestaltungsfragen zu Möbeln, Wohnungseinrichtung, Architektur und Interior Design. Schubladendenken ist hier nicht erwünscht: Alles, was Einfluss auf die Wohnqualität und das Design nimmt, kann vorgestellt werden. Ein Designlexikon vervollständigt Basiswissen, regelmäßige Nachrichten rund um Aussteller, Produktneuheiten und Trends, zu Aspekten wie Farbe, Material und Nachhaltigkeit sorgen dafür, dass das Pure Village Publikum stets auf dem Laufenden ist.

Möbel, die anziehen: Giulio Ridolfo im Porträt

giulio_ridolfoGiulio Ridolfo ist kein Möbeldesigner, sondern studierter Modedesigner, der einst für Gianfranco Ferré und Tods & Hogan entwarf. Er gilt in der Einrichtungsbranche als einer der gefragtesten Quereinsteiger in Sachen Textildesign. Sein kreativer Beitrag ist in der Welt des Interior-Design sehr begehrt, was an der großen Anzahl renommierter Hersteller deutlich wird, für die Giulio Ridolfo gearbeitet hat.

Giulio Ridolfos Dekore schmücken die Polster des renommierten italienischen Möbelherstellers Moroso; der Materialexperte komponierte für Vitra ein Farbsystem, ist der erste Italiener im Designteam der gefragten dänischen Textilmanufaktur Kvadrat und Mitglied des Trendboards der imm cologne.

Dass der ausgebildete Modedesigner überhaupt mit der Einrichtungsbranche in Kontakt kam und schließlich dort tätig wurde, ist Patrizia Moroso zu verdanken. Die Unternehmerin aus der italienischen Kreativhochburg Udine war auf Talentsuche, als sie auf Giulio Ridolfo aufmerksam wurde und ihn schließlich als Berater engagierte.