Interview mit Designer Patrick Frey:
„Von Haus aus bin ich eher Möbeldesigner.“

© Patrick Frey

Mit TitanCeram hat Villeroy & Boch einen Werkstoff kreiert, der filigrane Formen mit außergewöhnlicher Festigkeit vereint. Das Geheimnis ist die Verschmelzung keramischer Rohstoffe mit Titandioxid. Eingesetzt wurde das Material jetzt für die neue Badkollektion Finion. Das Design der Kollektion stammt von dem erfolgreichen Designer Patrick Frey, der in seinen Arbeiten in besonderer Weise sinnvolle Verbindungen von Form und Funktion herstellt. Im Interview spricht Patrick Frey über seine Arbeit mit dem Material Keramik und die neue Kollektion.

Meinhard von Gerkan: „Wir haben ein Design entwickelt, das über die Zeit Bestand hat.“

Meinhard von Gerkan im Gespräch mit Walter-Knoll-Geschäftsführer Markus Benz © gmp Architekten von Gerkan, Marg und Partner, Hamburg, Germany
Meinhard von Gerkan im Gespräch mit Walter-Knoll-Geschäftsführer Markus Benz
© gmp Architekten von Gerkan, Marg und Partner, Hamburg

Meinhard von Gerkan zählt zu den renommiertesten deutschen Architekten mit internationaler Reputation. Flughäfen, Bahnhöfe, Messen, Kulturzentren, Stadien: Mit dem Architekturbüro »gmp Architekten von Gerkan, Marg und Partner«, das dieses Jahr 50-jähriges Jubiläum feiert, realisiert er herausragende Gebäude. Die Ausstattung des Berliner Flughafens Tegel markierte 1975 den Beginn der Zusammenarbeit mit Walter Knoll. Seither entstanden zahlreiche gemeinsame Projekte. Im Interview spricht Meinhard von Gerkan über seine Arbeit und die langjährige Partnerschaft mit Walter Knoll.

Interview Paul Flowers: „Das Bad wird zu einem Ort der Gesundheitsdiagnostik.“

Pure71_2015_Interview_Flowers_Foto1

Paul Flowers, britischer Designer und seit 2005 als Senior Vice President Design bei der Grohe AG für deren kreative strategische Markenausrichtung verantwortlich, erwartet von der fortschreitenden Digitalisierung des Badezimmers vor allem mehr individuellen Komfort, aber auch eine stärkere emotionale Bindung – unterstützt durch wohnliche Gestaltung und mehr Wahlmöglichkeiten bei der Ausstattung.

Interview mit Kurt Merki Jr.: „Für mich sind drei Ansätze besonders wichtig: Kultur, Bestimmung und Leben.“

Pure50_2015_Interview_Merki

Mit dem Entwurf der Badmöbelkollektion Vero betrat der in Zürich lebende Designer Kurt Merki jr. für Duravit Neuland. Ausbalancierte Proportionen und eine starke gestalterische Identität bestimmen das Gesamtkonzept der Serie. Im Interview spricht er über unterschiedliche Kulturen, Leitmotive, den Faktor Zeit sowie über Herausforderungen und aktuelle Entwicklungen im Bad-Design.

Interview mit Lyndon Neri: „Wir wollen die Renaissance zurückbringen.“

Pure57_2015_Interview_Neri_Foto_II

Lyndon Neri und Rossana Hu, die Gründer von Neri & Hu Design and Research Office in Shanghai, gestalten die 2015er-Ausgabe der Wohnraum-Installation „Das Haus – Interiors on Stage“ auf der internationalen Einrichtungsmesse imm cologne in Köln. Lyndon Neri erläutert die Idee hinter dem Entwurf mit dem Titel „Memory Lane“. Seine klare Haltung macht deutlich, warum Neri & Hu mittlerweile nicht nur in Shanghai, sondern weltweit zu den interessantesten, weil vielschichtigsten Architekten zählen, die Design und Architektur, Altes und Neues sinnvoll zu verbinden wissen.

Konstantin Grcic: „Ich möchte verstehen, wie Design mit dem Leben verbunden ist“

Pure125_2014_Grcic_Interview_Foto1

Konstantin Grcic (* 1965) überrascht die Designszene immer wieder mit ungewöhnlichen und neuartigen Entwürfen, die vielfach ausgezeichnet wurden. Sie zeugen von einer intensiven Auseinandersetzung mit neuen Materialien und Technologien, aber zeigen auch Tendenzen der Gegenwartskunst. Woher bezieht Grcic seine Anregungen, wie entstehen daraus erfolgreiche Industrieprodukte – und warum entwickelt er gerade jetzt eine große Ausstellung wie »Panorama«? Im Interview spricht Konstantin Grcic über sein Designverständnis, über seine Inspirationen und über den Beginn seiner Laufbahn.

Interview Michael Michalsky: „Es wird wieder gemütlicher und wohnlicher.“

Pure65_2014_Michalsky_Interview_Aufmacher

Eine Reportage über Karl Lagerfeld fasziniert den jungen Michael Michalsky so sehr, dass er den Entschluss fasst, Modedesigner zu werden. Nach einem Studium am College of Fashion in London arbeitet Michalsky u.a. für Levy’s, Adidas und MCM, bevor er sich 2006 in Berlin mit seinem eigenen Label selbständig macht. Drei Jahre später gründet der gebürtige Göttinger die Designagentur Michalsky designLab, die in den Bereichen Produktdesign, Interieur, Corporate Fashion und Kostümdesign tätig ist. Für A.S. Création hat Michalsky jetzt seine erste Tapetenkollektion entworfen. Im Interview spricht er über Einflüsse und die Verbindung von Wohnlichkeit und Tapeten.

Matthias Pinkert: „Ich möchte der Menschheit etwas Bleibendes hinterlassen.“

Foto_Pinkert_AufmacherFoto: dreipuls

Seine gestalterische Laufbahn begann Matthias Pinkert 1992 als Tischler bei den Deutschen Werkstätten Hellerau in Dresden. Dort entwickelte er im weiteren Berufsverlauf ein Gespür für Design, verbunden mit den Bedürfnissen der Menschen. Die Fortbildung zum Gestalter im Handwerk und das nachfolgende Studium Produktgestaltung an der Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden erlaubten ihm den Wechsel auf die andere Seite des Produktentstehungsprozesses und damit den Blick über den Tellerrand. Als Geschäftsführer und Designer der dreipuls GmbH folgt Pinkert nicht zuletzt mit Risikobereitschaft und Spaß seiner inneren Berufung.