Wohnen. Einrichten. Leben. » Interior Design

„Das Haus“ etabliert sich mit Luca Nichetto als Guest of Honour endgültig als experimentelle Plattform für Interior

Stand: Das Haus, Halle 3.1Es war ein Design-Event der leiseren, subtileren Töne. Hier wurde weder mit spektakulärer Geste eine neue Designphilosophie verkündet, noch eine neue Kollektion in messetypischer Inszenierung präsentiert, um das Produkt in einem perfekt gestylten Umfeld optimal zur Geltung zu bringen, wie man es von den Pure-Segmenten der internationalen Einrichtungsmesse imm cologne gewohnt ist. Vielmehr handelte es sich bei „Das Haus – Interiors on Stage“ um eine halb realistische, halb visionäre Darstellung eines Traums vom Wohnen – in diesem Fall Luca Nichettos Traum. In dem neuen Design-Format der imm cologne, das erst vor einem Jahr eingeführt wurde, geht es weniger um einzelne Produkte als um das Zusammenspiel aller Faktoren des Interior Designs. Möbel sind hier wichtige Solisten innerhalb des Ensembles, aber eben keine Superstars.

Die imm cologne hat mit dem Konzept für „Das Haus“ und mit der Wahl der bisherigen Designer – 2012 Doshi Levien, 2013 Luca Nichetto – unterstrichen, dass es ihr mit der Zielsetzung einer viele Sortimente abbildenden „Einrichtungsmesse“ ernst ist. Und Luca Nichettos Interpretation von „Das Haus“ hat eindrucksvoll bewiesen, dass dies ein ernst zu nehmendes Format für die Disziplin des Interior Designs ist – vielleicht das erste seiner Art auf einer so wichtigen Einrichtungsmesse.

Interior Innovation Award 2013: bis 7. November 2012 zum Wettbewerb anmelden!

Der Interior Innovation Award gilt als einer der renommiertesten Designpreise der Einrichtungsbranche weltweit – unter www.interior-innovation-award.com können sich Unternehmen aller Produktbereiche der Branche ab sofort zur Teilnahme an dem Preis anmelden. Die imm cologne ist ideeller Träger des Wettbewerbs, dessen Ausrichtung in den Händen des Rat fĂĽr Formgebung liegt.

Bis zum 07. November 2012 können sich Unternehmen, mit Produkten aus den Bereichen Möbel, Outdoorprodukte, Bad und Wellness, Büro und Arbeitsplatz, Gebäudeausstattung, Wand, Boden, Decke, Leuchten, Textilien und nicht zuletzt mit Produkten rund um Küche und Haushalt für den Wettbewerb anmelden.

Neben der Auszeichnung von 15 Produkten mit dem Label Interior Innovation Award – Best of Best 2013 ist ein zusätzliches Highlight die Vergabe des Interior Innovation Award an drei Nachwuchsdesigner, die aus der Talentshow D3 Contest 2013 ermittelt werden. Die VerkĂĽndung der Preisträger findet während der Eröffnungsfeier der imm cologne, am 13. Januar 2013, statt.

„Das Haus“ von Luca Nichetto auf der imm cologne 2013 entwirft einen Blick ins Grüne

Luca Nichetto. (Foto: Koelnmesse, Andreas Körner)
Luca Nichetto. (Foto: Koelnmesse, Andreas Körner)

Nach der erfolgreichen Einführung des neuen Design-Events auf der imm cologne 2012 durch das Londoner Designteam Doshi Levien nominierte die Messe für „Das Haus – Interiors on Stage 2013“ den Designer Luca Nichetto als Guest of Honour. Der Venezianer setzt in seinem Entwurf einen Schwerpunkt auf Wohnlösungen, die ein Leben in unmittelbarem Miteinander mit der Pflanzenwelt ermöglichen sollen.

Pflanzen erscheinen in seinem „Haus“ als integrales Element der Architektur und des Interior Designs: In eigens designten Töpfen zieren sie nicht nur die Fassadenwände, in deren aufgefalteter Struktur Lichtfugen und Platz für Pflanzen gelassen wurde; auch im Inneren übernehmen sie spezifische, das Raumklima verbessernde Funktionen. In Form großer Pflanzbecken, bepflanzter Lichthöfe und integrierter Terrasse begrünen sie den Innenraum, dessen Architektur ein Wechselspiel zwischen innen und außen inszeniert.

Luca Nichetto gestaltet „Das Haus“ auf der imm cologne 2013

Luca Nichetto. (Foto: Luca Nichetto Design Studio)
Luca Nichetto. (Foto: Luca Nichetto Design Studio)

Nach der erfolgreichen Premiere in 2012 findet „Das Haus – Interiors on Stage“ auf der imm cologne 2013 seine Fortsetzung. In Luca Nichettos „Haus“ dreht sich alles um einen mittig angelegten Wohnraum. Er soll zu einem Zentrum nachhaltigen Wohnens werden, in dem die Natur integriert ist.

Die Premiere des neuen Formats fĂĽr Designinstallationen auf der imm cologne 2012 war fĂĽr die Messe wie fĂĽr die Designer ein groĂźer Erfolg. Als Guests of Honor hatte das Designerpaar Nipa Doshi und Jonathan Levien die einmalige Gelegenheit, mit seiner Interpretation der neuartigen Aufgabe ein Zeichen fĂĽr die weitere Entwicklung der Reihe zu setzen.

Und das taten sie denn auch: „Das Haus – Interiors on Stage“ entwickelte sich unter ihrer Hand zum Publikumsmagneten, der seine Platzierung inmitten des Pure Village als lebendiges Forum für Interior Design rechtfertigte. Insbesondere der neue konzeptionelle Ansatz, eine gegenüber den Vorgängerformaten weniger abstrakte Haltung einzunehmen und dafür eine lebensnahe Einrichtung des künstlichen architektonischen Rahmens zu verfolgen, wurde auf breiter Ebene begrüßt.

COR Sitzmöbel auf der Europa 2: Ein Schiff wird kommen

Zur Wohnkultur auf See trägt COR Sitzmöbel mit der Ausstattung der MS Europa 2 bei. (Foto: COR)
Zur Wohnkultur auf See trägt COR Sitzmöbel mit der Ausstattung der MS Europa 2 bei. (Foto: COR Sitzmöbel)

Ab Mai 2013 präsentiert Hapag-Lloyd Kreuzfahrten mit der „EUROPA 2“ ein Interior Design (Architekten: psd Partner Ship Design), das luxuriöse Ansprüche als modernen, legeren Lebensstil interpretiert. Zur Wohnkultur auf See trägt COR Sitzmöbel mit der Ausstattung von 251 großzügig gestalteten Suiten bei.

„Zuhause ist es immer am schönsten. Wir begnügen uns gern mit Platz Zwei“. Mit noblem Understatement formuliert Hapag-Lloyd Kreuzfahrten seinen Anspruch: Auszeiten auf See durchgängig in allen Programm- und Gestaltungsebenen als zweite Heimat zu inszenieren „Wohlbefinden bemisst sich auch auf Quadratmetern“, sagt Julian Pfitzner, Leiter Produktmanagement. „Unser Konzept adressiert moderne Kosmopoliten mit einem entspannten Lifestyle durch ein größtmögliches Maß an Individualität und Komfort.“ Diese Kriterien sind auch maßgebend für die Wahl der ausstattenden Partnerfirmen wie COR.

Die Design Börse Köln verwandelt am 3. Juni 2012 das Coloneum in Köln-Ossendorf in einen Möbelmarkt

Am Sonntag, dem 3. Juni 2012 findet im Coloneum Köln-Ossendorf die 2. Design Börse Köln statt.

Die lichtdurchflutete moderne Architektur des Coloneums bietet den passenden Rahmen für die Präsentation internationaler Designklassiker des 20. und 21. Jahrhunderts. 140 Anbieter aus ganz Europa werden anreisen, Möbel, Interior Design und Accessoires aus verschiedenen Epochen auf etwa 3.000 m2 anzubieten.

Dabei wird die Mall der Fernseh- und Produktionslocation wieder zu einem Tummelplatz fĂĽr ein designinteressiertes Publikum.

„Das Haus“ als neues Design-Highlight nimmt konkrete Formen an

Nipa Doshi und Jonathan Levien gestalten eine groĂźe Wohn-Installation auf der imm cologne 2012.
Nipa Doshi und Jonathan Levien gestalten eine groĂźe Wohn-Installation auf der imm cologne 2012.

Wer sagt, dass modernes Alltagsleben und Sinnlichkeit im Widerspruch stehen mĂĽssen? „Das Haus – Interiors on Stage“ von Doshi Levien auf der imm cologne 2012 will den Gegenbeweis antreten. In einer architektonisch wie gestalterisch visionären Installation entwickelt sich das Designexperiment zu einer faszinierenden Studie ĂĽber moderne Wohnformen.

„Das Haus“ kombiniert das Beste aus ganz verschiedenen Welten. Es könnte ĂĽberall auf der Welt stehen.“ Designerin Nipa Doshi spielt damit auf eine moderne Architektur und Formenwelt an, die auf die traditionell farbenfrohe Ă„sthetik Asiens trifft, auf die chaotisch anmutende Bautradition indischer oder fernöstlicher Metropolen und auf die offene, nach innen organisierte Wohnkultur Marokkos. Viele dieser Elemente sollen nach den Plänen des Londoner Designteams Doshi Levien in ihrer Installation so zusammengefĂĽhrt werden, dass etwas Neues entsteht: „Es vereint bedingungslose Modernität und einen sinnlichen Lebensstil“, charakterisiert Partner Jonathan Levien den Entwurf fĂĽr das neue Designformat der imm cologne: „Das Haus – Interiors on Stage“. Und seine Frau Nipa Doshi ergänzt: „Das ist genau der Grund, warum wir ‚Das Haus‘ so entworfen haben – weil es so nicht existiert. Nur Teile davon.“

Grundsteinlegung in Pure Village: „Das Haus – Interiors on Stage“ wird gebaut

(Foto: FAR Consulting)

Die meisten Kuben stehen bereits, die Struktur, die Pure Village 2012 zeigen wird, ist bereits zu erkennen. Nur eine große Freifläche mitten in Halle 3.2 deutet darauf hin, dass hier noch etwas Besonderes passieren wird. Und genau hier soll der Grundstein für das neue Design-Event der koelnmesse, „Das Haus – Interiors on Stage“, gelegt werden. Wenige Tage vor Heiligabend machte sich Dick Spierenburg, Kreativ-Direktor der imm cologne, persönlich ein Bild von der Lage und klärte letzte Details mit der Bauleitung.

Dick Spierenburg: „Es ist nicht möglich, jedes Jahr völlig neue Trends zu benennen.“

Dick Spierenburg studierte an der TU Delft Architektur und ist seit Ende der 70er-Jahre als Designer tätig. Als Mitbegründer des Nederlands Interieur Collectief unterstützt er die Zusammenarbeit von niederländischen Designherstellern und -importeuren. Nach seiner Mitarbeit beim Architektur- und Städtebaubüro Bo.2 betrieb er von 2001 bis 2008 zusammen mit Karel Boonzaaijer ein eigenes Designstudio. Er entwirft Möbel für den Wohnbereich und das Büro, etwa für Artifort, Arco oder Moroso und ist als Art Direktor für die Koelnmesse tätig. Im Interview spricht Spierenburg über die Begriffe Trends und Entwicklungen in der Interior Design-Szene.