Discover interior ideas » Einrichtungsmesse

imm cologne weiter auf Erfolgskurs: Hoher Anmeldestand am Ende der FrĂĽhbucherfrist

Halle 3.2, pure textilesSämtliche Veranstaltungen der Koelnmesse rund um die Themen Wohnen und Einrichten sind weltweit stark gefragt und erfreuen sich hoher Anmeldezahlen mit ausgezeichneter Flächennachfrage. So auch die kommende imm cologne (13.-19. Januar 2014), der internationale Treffpunkt der Einrichtungsindustrie. Bis Ende Juni 2013 ist der Anmeldestand außerordentlich gut, sehr viele Aussteller haben den Frühbuchertermin wahrgenommen und ihre Teilnahme fest bestätigt. Insbesondere der Zuspruch aus dem Ausland bleibt weiterhin ungebrochen. Insgesamt über 60 Prozent der geplanten Fläche sind bereits jetzt gebucht.

„Das ist ein Start aus der Pole-Position“, so Frank Haubold, Geschäftsbereichsleiter Messemanagement: „Wir werden die hervorragende Ausgangssituation nutzen, um mit weiteren strategischen Maßnahmen die Weiterentwicklung der imm cologne und ihrer innovativen Messeformate voran zu treiben.“ Eine dieser Maßnahmen ist der Ausbau des Sleep Bereiches.

Rooms Moscow 2013 (21. – 25. Mai 2013): Der Countdown für die Premiere in Moskau läuft

Bildschirmfoto 2013-03-14 um 09.57.44Am 21. Mai 2013 ist es endlich soweit – der Startschuss für die Premiere der Rooms Moscow / MIFS fällt. Die ganzheitliche Einrichtungsmesse wird im jährlichen Rhythmus im Mai stattfinden – ein perfekter Zeitpunkt für die Unternehmen, um dem russischen und osteuropäischen Handel ihre Neuheiten vorzustellen.

Die Chance, jetzt in den zukunftsträchtigen Möbelmarkt Russland über die Plattform Rooms Moscow einzutreten, haben vor allem viele deutsche Unternehmen wahrgenommen. Insgesamt 18 deutsche Unternehmen wie Nolte Möbel Germersheim, Wössner, WTB Group, Hartmann, die Collection, Blanco oder Interprint haben sich für den vom BMWi geförderten Pavillon angemeldet und repräsentieren hier geschlossen „Made in Germany“.

„Das Haus“ etabliert sich mit Luca Nichetto als Guest of Honour endgültig als experimentelle Plattform für Interior

Stand: Das Haus, Halle 3.1Es war ein Design-Event der leiseren, subtileren Töne. Hier wurde weder mit spektakulärer Geste eine neue Designphilosophie verkündet, noch eine neue Kollektion in messetypischer Inszenierung präsentiert, um das Produkt in einem perfekt gestylten Umfeld optimal zur Geltung zu bringen, wie man es von den Pure-Segmenten der internationalen Einrichtungsmesse imm cologne gewohnt ist. Vielmehr handelte es sich bei „Das Haus – Interiors on Stage“ um eine halb realistische, halb visionäre Darstellung eines Traums vom Wohnen – in diesem Fall Luca Nichettos Traum. In dem neuen Design-Format der imm cologne, das erst vor einem Jahr eingeführt wurde, geht es weniger um einzelne Produkte als um das Zusammenspiel aller Faktoren des Interior Designs. Möbel sind hier wichtige Solisten innerhalb des Ensembles, aber eben keine Superstars.

Die imm cologne hat mit dem Konzept für „Das Haus“ und mit der Wahl der bisherigen Designer – 2012 Doshi Levien, 2013 Luca Nichetto – unterstrichen, dass es ihr mit der Zielsetzung einer viele Sortimente abbildenden „Einrichtungsmesse“ ernst ist. Und Luca Nichettos Interpretation von „Das Haus“ hat eindrucksvoll bewiesen, dass dies ein ernst zu nehmendes Format für die Disziplin des Interior Designs ist – vielleicht das erste seiner Art auf einer so wichtigen Einrichtungsmesse.

imm cologne 2014: LivingInteriors zeigt die ganze Einrichtungswelt fĂĽrs Bad, Boden, Wand und Licht

living_interiorsVom 13. bis 19. Januar 2014 wird in Köln zum zweiten Mal die LivingInteriors an den Start gehen. Zusammen mit der imm cologne zeigt die LivingInteriors dann ein umfassendes und innovativ inszeniertes Bild der gesamten Einrichtungswelt. Im Focus stehen die Themen Bad, Boden, Wand und Licht.

Das eventorientierte Messeformat steht unter dem Motto, DEKORIEREN, INSZENIEREN, LEBEN. Lebendig, vielfältig, interaktiv, zeigen nationale und internationale Aussteller ganzheitlich inszenierte Wohn- und Einrichtungskonzepte, die Lust aufs Einrichten machen.

Die imm cologne 2013 setzt Trends: ein erster Vorgeschmack auf die vielen Neuheiten in Köln

Mehr geht nicht: Volle Hallen, die wichtigsten Marktteilnehmer aus dem In- und Ausland und ein Füllhorn an Ideen, aus dem sich die Möbeleinkäufer der ganzen Welt durch alle Segmente bedienen können – das ist die imm cologne. Einige der über 1.000 Aussteller wissen bereits sehr genau, welche Erwartungen sie an das internationale Einrichtungsevent im Januar 2013 haben. Sie sprechen auch offen über die neuen Produkte, die sie dort erstmalig zeigen werden.

Die Koelnmesse sieht einer sehr erfolgreichen imm cologne 2013 entgegen: Von den insgesamt 1.050 Ausstellern aus über 50 Ländern, die ihr Kommen fest zugesagt haben, stammen 625 aus dem Ausland. Und gemeinsam mit dem internationalen Küchenevent LivingKitchen werden die Hallen 1 bis 11 mit 280.000 Quadratmetern Bruttofläche voll ausgelastet sein.

Interior Innovation Award 2013: bis 7. November 2012 zum Wettbewerb anmelden!

Der Interior Innovation Award gilt als einer der renommiertesten Designpreise der Einrichtungsbranche weltweit – unter www.interior-innovation-award.com können sich Unternehmen aller Produktbereiche der Branche ab sofort zur Teilnahme an dem Preis anmelden. Die imm cologne ist ideeller Träger des Wettbewerbs, dessen Ausrichtung in den Händen des Rat fĂĽr Formgebung liegt.

Bis zum 07. November 2012 können sich Unternehmen, mit Produkten aus den Bereichen Möbel, Outdoorprodukte, Bad und Wellness, Büro und Arbeitsplatz, Gebäudeausstattung, Wand, Boden, Decke, Leuchten, Textilien und nicht zuletzt mit Produkten rund um Küche und Haushalt für den Wettbewerb anmelden.

Neben der Auszeichnung von 15 Produkten mit dem Label Interior Innovation Award – Best of Best 2013 ist ein zusätzliches Highlight die Vergabe des Interior Innovation Award an drei Nachwuchsdesigner, die aus der Talentshow D3 Contest 2013 ermittelt werden. Die VerkĂĽndung der Preisträger findet während der Eröffnungsfeier der imm cologne, am 13. Januar 2013, statt.

imm cologne 2013: Hoher Anmeldestand und starke Flächennachfrage aus dem Ausland

In weniger als 200 Tagen öffnet mit der imm cologne das weltweite Großereignis für die Einrichtungsbranche seine Tore. Nach den beiden erfolgreichen Veranstaltungen 2011 und 2012 liegt auch die Messe 2013 wieder voll auf Kurs. Mit rund 10 Prozent mehr Ausstellern und 12 Prozent mehr belegter Fläche, einer gestiegenen Internationalität und neuen Angebotssegmenten sind alle Voraussetzungen für eine erfolgreiche Veranstaltung gegeben.

„2013 ist für uns ein ganz wichtiges Jahr. Mit einer starken deutschen Wirtschaft im Rücken, bei gleichzeitig schwächelnden Auslandsmärkten, kommt der imm cologne als die zentrale Businessplattform weltweit eine ganz besondere Funktion zu. Das sieht man z.B. am großen Interesse der starken italienischen Marken. Wir belegen erstmals seit langen Jahren wieder das komplette Messegelände und können so für unsere Besucher das weltweite Interior-Design-Angebot an einem Ort erlebbar machen. Das enorme Interesse der Fachwelt und der Medien sowie die alle Erwartungen übersteigenden Anmeldezahlen der Aussteller lassen schon jetzt folgenden Schluss zu: Köln ist bei der internationalen Einrichtungsbranche stärker denn je gesetzt“, so Frank Haubold, Geschäftsbereichsleiter Messemanagement.

imm cologne 2013: Pure Editions bietet kreativen Marken und den Textil-Editeuren eine exklusive BĂĽhne

Pure Editions bietet den Ausstellern jetzt eine dritte Dimension der Darstellung an: eine ebenfalls einheitlich gestaltete, aber völlig offene Architektur als Bühne für ein starkes Statement visionärer Marken. (Foto: Koelnmesse GmbH)
Pure Editions bietet den Ausstellern jetzt eine dritte Dimension der Darstellung an: eine ebenfalls einheitlich gestaltete, aber völlig offene Architektur als Bühne für ein starkes Statement visionärer Marken. (Foto: Koelnmesse GmbH)

Exklusive Designmarken haben sich in Köln schon immer gerne zu inspirierenden Nachbarschaften zusammengeschlossen. Dabei mussten die Stil-Ikonen so mancher Aussteller während der letzten internationalen Einrichtungsmesse imm cologne schon mal etwas enger in den legendären Design-Hallen 11 zusammenrĂĽcken. Köln will diesem Segment daher in Zukunft noch mehr Platz einräumen – mit einer neuen Ebene in Halle 3, einem neuen Format und neuen Ausstellungskonzepten. Denn es geht Messemachern und Ausstellern nicht nur um Fläche, sondern auch um Flächenqualität.

Beim Publikum genieĂźen die Präsentationen der Designmarken ebenfalls besondere Aufmerksamkeit. Hier bĂĽndeln sich Innovationen, auĂźergewöhnliche Inszenierungen und Lifestyle. Wegen ihrer kompromisslosen Designorientierung hat diese Ausstellergruppe von den Kölnern den Namen „Pure“ erhalten. Wer sich in dem umfänglichen Angebotsspektrum der imm cologne einen Ăśberblick ĂĽber die neuesten originellen Einrichtungsideen und avantgardistischen Designobjekte verschaffen will, findet seit dem Umzug in die neuen Messehallen unter diesem Namen in den drei Hallen 11.1, 11.2 und 11.3, was er sucht.

Vor drei Jahren haben die Pure-Hallen mit dem Pure Village noch eine Dependance in der benachbarten Halle 3.2 erhalten, in dem kleine und große, junge und etablierte Designanbieter mit ganz unterschiedlichen Interior Design-Sortimenten nebeneinander eine vorgegebene Messearchitektur beziehen. Pure Village hat sich als eine ideale Ergänzung der großen Markenauftritte in den Hallen 11 erwiesen. Der Erfolg dieses innovativen Formats bestätigt sowohl das Pure-Konzept als auch die Attraktivität einer geplanten Messearchitektur für dieses Segment.

Pure Textile wird 2013 wieder zu einem Highlight der imm cologne

Mit eigenem Auftritt innerhalb der imm cologne setzt Pure Textile wieder einen starken, dekorativen Akzent auf der internationalen Einrichtungsmesse. (Foto: Creation Baumann)
Mit eigenem Auftritt innerhalb der imm cologne setzt Pure Textile wieder einen starken, dekorativen Akzent auf der internationalen Einrichtungsmesse. (Foto: Création Baumann)

Ein besonderes Format fĂĽr ein besonderes Sortiment ist Pure Textile, die Plattform fĂĽr Top-Editeure innovativer Stoffe und Textilien fĂĽr die Raumgestaltung. Mit eigenem Auftritt innerhalb der imm colognesetzt Pure Textile wieder einen starken, dekorativen Akzent auf der internationalen Einrichtungsmesse.

Das alle zwei Jahre stattfindende Event wird nach seiner ausgesprochen erfolgreichen Premiere in 2011 zum integralen Bestandteil der imm cologne und findet künftig in der Halle 3.2 eine feste Heimat. Hier trifft das für die Möbelbranche so wichtige Ergänzungssortiment mit dem neuen Format Pure Editions und der engen Anbindung an die Pure-Halle 11 auf eine exklusive Nachbarschaft, wie sie die Stoff-Editeure suchen. „Textilien sind heute Teil einer ganzheitlichen Einrichtung und passen perfekt in ein hochwertiges, designorientiertes Umfeld, wie sie die Messe Köln in ihrer neuen Ausrichtung bietet“, sieht Christoph Häußler, Geschäftsführender Gesellschafter von Sahco, die Entscheidung für den Kölner Standort bestätigt.

Nach der guten Performance von 2011 knüpft auch Christian Hofmann, Sales Director von Kinnasand, positive Erwartungen an den Umzug ins neue Domizil: „Pure Textile 2011 war ein neues Format auf der imm cologne und hat sowohl die Erwartungen der Editeure als auch die der Messe weit übertroffen. Von dem neuen Standort in Halle 3.2 erwarten wir uns eine mindestens genauso gute Resonanz.“

Messedoppel imm cologne / LivingKitchen 2013 verspricht groĂźer Erfolg zu werden

Frank Haubold, Geschäftsbereichsleiter Messemanagement der Koelnmesse. (Foto: Koelnmesse)
Frank Haubold, Geschäftsbereichsleiter Messemanagement der Koelnmesse. (Foto: Koelnmesse)

Deutschland ist in mehreren Beziehungen das Möbelland schlechthin. Das spiegelt sich auch in der Entwicklung der imm cologne wider. Die Veranstaltung hat zu alter Stärke zurückgefunden und seit 2009 gibt es stetig steigende Teilnehmerzahlen. Der Grund ist einerseits die bewährte Messeplattform, andererseits aber auch die stabile Wirtschaftslage und die hohe Nachfrage bei Einrichtungsgegenständen innerhalb der Bundesrepublik.

„Seit vielen Jahren geht kein Weg an dieser Messe vorbei, auch wenn hinter uns einige schwächere Jahre liegen“, erklärt Frank Haubold, Geschäftsbereichsleiter Messemanagement der Koelnmesse. „Wir konnten 2012 wieder viele junge, aufstrebende Unternehmen als Erstaussteller begrĂĽĂźen, die mit ihrer Messepräsenz in Deutschland und Europa stärker FuĂź fassen wollten.

12