Pure Talents Contest-Nominee Susanne Tesche: „Kreatives Chaos funktioniert für mich nicht.“

Foto: Susanne Tesche
Foto: Susanne Tesche

Susanne Tesche studiert Produktdesign an der Kunsthochschule Kassel. In einem Tischlermaschinenlehrgang erwarb die Wuppertalerin Grundkenntnisse in der Metall- und Kunststoffverarbeitung, Modelbau und konzeptionellem Denken. Bereits vor ihrem Studium sammelte sie in mehrjährigen Auslandsaufenthalten in Orlando, Florida (Academic High School Exchange) und Australien (Work and Travel) wichtige Erfahrungen. Im Interview spricht die Pure Talents Contest-Nominierte über die Berufsfelder von Designern, ihre Teilnahme am Wettbewerb und über Ruhe.

Design-Ausstellung im Kölner MAKK zur imm cologne
FULL HOUSE: Design by Stefan Diez

Foto: MAKK
Foto: MAKK

Stefan Diez zählt zu den international am meisten beachteten Designern Deutschlands. Seine Entwürfe vereinen klassische Eleganz und handwerkliche Perfektion mit einem ambitionierten, aus dem Material abgeleiteten Formwillen. Die Ausstellung „FULL HOUSE: Design by Stefan Diez“ ist als Werkschau konzipiert und umfasst seine Arbeiten der letzten 15 Jahre.

The Stage: Poonam Choudhry über nachhaltige und smarte Raumgestaltung im interkulturellen Kontext

Foto: poonamdesigners
Foto: poonamdesigners

Jedes Design steht im Kontext. Jeder Raum hat seine Poesie, jede Architektur ist ein Spiegel seiner Zeit. Unsere Seele ist mehr denn je gefordert in diesen Zeiten. Wie gestalten wir Räume der Zukunft für unser Wohlergehen? Inwieweit können sie nachhaltig sein und wieviel Smartness brauchen wir dabei? Welche Gesichtspunkte verschiedener Kulturen spielen eine Rolle? In ihrem Vortrag geht sie den Wünschen und Bedürfnissen unserer sich verändernden Gesellschaft nach und zeigt nachhaltige und smarte Beispiele im interkulturellen Kontext.

The Stage: Chris van Uffelen zeigt, wie wertvoll Paletten für die Inneneinrichtung sein können

Foto: Chris van Uffelen
Foto: Chris van Uffelen

Heute noch in Tokyo, morgen schon in Kapstadt, Barcelona oder San Francisco: Paletten gelten als das universelle Symbol für Globalisierung und Internationalität. Sie sind simpel im Design, stabil im Material, funktional in der Anwendung – Eigenschaften, die Architekten und Designer dazu inspirieren, diese unscheinbar anmutende Transportplattform für eigene Kreationen raffiniert umzugestalten, wiederzuverwenden und zu recyceln. Anhand zahlreicher Projekte aus aller Welt zeigt der Vortrag, dass der Vielfalt der gestalterischen Auseinandersetzung mit Paletten keine Grenzen gesetzt sind.

Pure Talents Contest-Nominee Guillaume Morillon: „Die imm cologne ist das Event in Deutschland.“

Foto: Guillaume Morillon
Foto: Guillaume Morillon

Der französische Designer Guillaume Morillon absolvierte seine Ausbildung an der Ensaama Olivier de Serres in Paris (Abschluss 2009) und der Design Academy Eindhoven in den Niederlanden (Abschluss 2014). In seinen Arbeiten experimentiert er mit Materialien, Farben und Texturen, um kraftvolle Bilder zu schaffen. Und manchmal entsteht aus diesen Arbeiten eine Hommage an das süße Nichtstun am Strand. Wie etwa bei der Liege Paresse, mit der am Pure Talents Contest 2017 teilnimmt.

The Stage: Farbe ist faszinierend – Christine Gottwald über Phänomene, Trends und Tendenzen

Foto: Akzo Nobel
Foto: Akzo Nobel

Jedes Jahr lädt der Farbenhersteller Akzo Nobel internationale Trendexperten ein, um die neuesten Trends herauszufiltern. Gemeinsam mit Trendbeobachtern und internationalen Experten aus Design, Architektur und Mode analysiert und diskutiert das Team aktuelle Entwicklungen in Kunst, Technologie, Design und Gesellschaft. Diese Analysen bilden die Grundlage für die ColourFutures 2017. Der Vortrag präsentiert die Studie mit den neuesten Trends und Farbkonzepte

Die Deutschen mögen’s blau

Foto: e15, Kerman
Foto: e15, Kerman

Die Lieblingsfarbe der Deutschen ist Blau. Mit 19 Prozent liegt diese Farbe noch vor Grün (14%) und Rot (13%). Der in der Summe beliebteste Farbbereich ist das Spektrum von Beige (10%) über Gelb (7%) bis Orange (6%). Das ergab eine bundesweite, repräsentative Umfrage von 1.000 Bundesbürgern zwischen 16 und 75 Jahren im Auftrag des Deutschen Lackinstituts in Frankfurt (DLI).

The Stage: Eero Koivisto über das Zusammenspiel von Form und Funktion bei zeitlosem Design

Foto: Claesson Koivisto Rune
Foto: Claesson Koivisto Rune

Design kann ernst, lustig, künstlerisch, fröhlich, witzig, ökologisch, sozialverträglich, weich, hart oder einfach nur nützlich sein. Aber Funktion ist immer ein Teil der Gleichung. Eero Koivisto – Architekt, Designer und Partner der Claesson Koivisto Rune Architects aus Stockholm – spricht in seinem Vortrag anhand von Arbeit des Ateliers, dessen Wurzeln im nordischen Design liegen, über die Vereinigung von Form und Funktion und wie man dabei zeitlos und unabhängig von Trends und flüchtigen Moden sein kann.