Green Design: Der ökologische Fußabdruck des Designers

Möglichst leicht soll er sein, der Abdruck, den unsere FĂŒĂŸe auf unserem Planeten hinterlassen – das ist das Ziel von Green Design. Auch die Produktdesigner wollen nicht mehr nur Ă€sthetische Zeichen setzen, sondern sich mit unkonventionellen Ideen und nachhaltigen Produktkonzepten fĂŒr eine bessere UmweltvertrĂ€glichkeit unseres Lebensstils einsetzen.

Green Design, das ist der Traum vom „guten” Design, von Dingen, die niemandem weh tun – nicht der Natur, der das Material entnommen und der die Überreste zugemutet werden, nicht dem Planeten, dem die Energie entzogen und in dessen AtmosphĂ€re sie gepustet wird, und schließlich auch nicht dem Menschen, der den Gegenstand herstellt oder ihn nutzt.

imm cologne 2010 mit neuer Tagefolge und neuen Öffnungszeiten

Auf ihrem Weg zu einer ganzheitlichen Einrichtungsmesse wird sich die imm cologne im nÀchsten Jahr entscheidend weiterentwickeln. Von einer Produktschau hin zu einem Forum, auf dem die Einrichtungswelten von Morgen gezeigt werden.

Den Rahmen hierfĂŒr bilden die neue Tagefolge Dienstag 19. Januar bis Sonntag 24. Januar 2010 und die verĂ€nderten Öffnungszeiten 10.00 Uhr bis 19.00 Uhr. Publikumstage bleiben weiterhin der Samstag und der Sonntag.

„Die imm cologne unterliegt als Messe dem stetigen Wandel und muss die VerĂ€nderungen des Marktes widerspiegeln – sowohl von der Angebotsseite als auch von der PrĂ€sentationsform her. Wir wollen den Besuchern zeigen, dass man in Köln Business neu erleben kann“, so Udo Traeger, GeschĂ€ftsbereichsleiter Wohnen, Einrichten und Textil der Koelnmesse.

imm cologne lÀsst die Branche optimistisch in die Zukunft schauen

Gerald Böse, Vorsitzender der GeschĂ€ftsfĂŒhrung der Koelnmesse GmbH
Gerald Böse, Vorsitzender der GeschĂ€ftsfĂŒhrung der Koelnmesse GmbH

Konzentriertes Business auf hohem Niveau sorgte fĂŒr eine positive Bilanz der imm cologne 2009. Rund 100.000 Besucher hatten sich in der letzten Woche ĂŒber das Angebot von 1.057 Unternehmen aus 49 LĂ€ndern informiert. Die emotionale Inszenierung in den Hallen der Koelnmesse machte den Besuchern geradezu Lust auf das Thema Einrichten und sorgt so fĂŒr nachhaltige wirtschaftliche Impulse in der Branche.

Entsprechend zeigten sich die Aussteller mit den getĂ€tigten AbschlĂŒssen „zufrieden bis sehr zufrieden“. „Ich bin der Überzeugung, dass wir innerhalb der herrschenden Rahmenbedingungen eine gute Möbelmesse erlebt haben. Der realistische Optimismus der Branche spiegelte sich sieben Tage in den Hallen wider“, so Gerald Böse, Vorsitzender der GeschĂ€ftsfĂŒhrung der Koelnmesse.

Die Publikumstage der imm cologne – Offen fĂŒr alle am 24. und 25. Januar 2009

Wie jedes Jahr ist die internationale Möbelmesse am Samstag und Sonntag offen fĂŒr alle. An diesen beiden Publikumstagen öffnet die Messe von 9 bis 18 Uhr ihre Pforten fĂŒr jeden, der an Möbeln und Inneneinrichtung interessiert ist.

Erleben Sie die neuesten Design- und Einrichtungstrends in eindrucksvollen Inszenierungen und Ausstellungen von ĂŒber 1.000 Ausstellern aus der ganzen Welt, und sehen Sie schon heute, wie sich Stardesigner und Newcomer die Zukunft des Wohnens vorstellen.

Poltrona Frau Group auf der Kölner Messe 2009

Poltrona Frau Group bringt die internationale Eleganz der im Bereich der hochwertigen Einrichtungen weltweit fĂŒhrenden Unternehmensgruppe auf die Kölner Messe. Poltrona Frau, Cappellini und Alias prĂ€sentieren ihre VorschlĂ€ge in Köln erstmals gemeinsam mit einer gemeinsam angrenzend an den Stand von Cassina inszenierten Dekoration. AugenfĂ€llig ist die FlĂ€che wie eine von einem Garten umgebene Lobby konzipiert. Die Außen- und Innenbereiche kommunizieren ohne Sichtbarrieren miteinander. Dauben aus dunkel lackiertem Eichenholz und Kokosteppiche fĂŒr den Garten: Nur der unterschiedliche Bodenbelag macht den Übergang von einem Bereich zum anderen deutlich.

Bei dem Projekt fĂŒr die Inszenierung fĂŒr Poltrona Frau Group denkt Piero Lissoni an die Lounge eines Hotels, in der man sich setzt, sich unterhĂ€lt und dabei womöglich eine Tasse Kaffee trinkt. Die AtmosphĂ€re ist entspannt und auf den neutralen Grundfarbtönen fallen Spuren von gelb, grĂŒn und rot ins Auge.

Designtalente vorgestellt: John Nouanesing, 25 Jahre

John Nouanesing stellt in Halle 3.1 (Designspotter-Stand) seine ganz individuelle Interpretation eines Tisches vor. Sein Entwurf „Paint Or Die But Love Me Table“ besteht aus massivem Metall, handgefertigt und sehr stabil – trotz seines fragilen Aussehens.

Halle 3.1 ist die Bühne für die jungen und unabhĂ€ngigen Gestalter, deren inspirierende und visionĂ€re Entwürfe für das Design von morgen gewiss auch 2009 das Publikum faszinieren werden. Sicher auch an den Publikumstagen (Samstag und Sonntag).