Interview Dick Spierenburg: „Pure ist ein Format für Designqualität“

Foto: Koelnmesse; Andreas KörnerFotos: Andreas Körner, Koelnmesse

Auf dem Weg von einer Möbelmesse zu einer Einrichtungsmesse mit ganzheitlichem Anspruch verändert die imm cologne immer mehr ihr Gesicht – auch in Bezug auf die Architektur des Segments Pure, in dem traditionell die primär designorientierten Markenunternehmen ausstellen. Ablesbar ist dies an der Etablierung von Pure-Ablegern, die das Segment für weitere Interior Design-Sortimente öffnen (Pure Village) oder Spezialsortimenten eine exklusive Plattform bieten (Pure Textile). Als externer Berater und Creative Director entwickelte Dick Spierenburg bereits die Messearchitektur des vor drei Jahren eingeführten Formats Pure Village.

Flachheit siegt – der Flatmate von Müller Möbelwerkstätten

Pure50_2014_Trend_Dimensionen_Foto7

Wie ein echter Kumpel oder ein guter Mitbewohner in der Studenten-WG macht sich der Sekretär Flatmate aus dem Hause Müller Möbelwerkstätten dünne, wenn er nicht gebraucht wird. Im geschlossenen Zustand weist er eine Grundfläche von lediglich 0,09 m² auf und begibt sich so auf Rekordjagd nach dem kleinsten voll ausgestatteten Sekretär auf dem Markt.

Ligne Roset stellt neue Indoor-Outdoor Kollektion vor

FIFTY-Sessel-schwarz1

Die Grenze zwischen Wintergarten und Wohnzimmer im Garten ist fließend. Außen und innen vermischen sich zusehends. Neue Möbel für den Garten, Terrasse oder Balkon wollen in Szene gesetzt werden und bieten zugleich einen naturnahen Rückzugsort während der Wintermonate im Inneren des Hauses. Manchmal sogar das ganze Jahr hindurch. Mit seiner Outdoor-Kollektion will der französische Möbelhersteller Ligne Roset genau diesen Trend bedienen.

Bretz Cloud 7: Himmlisch Schlummern mit Bretz wie auf Wolke 7

Foto-Bretz-Cloud-7

„Ich wollte einen dreidimensionalen Traum kreieren. Eine humorvolle Fernreise im Schlafzimmer. Ein Bett in futuristischer Optik, in dem man sich federleicht und frei vorkommt wie auf Wolke 7. Das Bewegung in den Raum bringt und nicht so statisch wirkt wie andere Betten, sondern Blicke auf sich zieht und gute Laune macht! Es ist ein bisschen, wie in seiner Lieblingsmusik zu versinken – nur dreidimensional. Musik, in die man sich fallen lassen kann, die einen auffängt und auf einen anderen Planeten schickt.“ So erklärt die Designerin Martina Münch ihren Entwurf für das neue Bett Cloud 7 Bett aus dem Hause Bretz.