interzum Trends: Segmente Comfort & Bedding und Machinery & Technology präsentieren Neues in Sachen Polster- und Matratzenfertigung

Was gibt es Neues in Sachen Polster- und Matratzenfertigung, wie lauten die Trends bei Polstermaterialien, Bezugsstoffen und Ledern? Antworten auf diese Fragen gibt es vom 25. bis zum 28. Mai auf der interzum in Köln. Rund 400 Firmen aus den Bereichen Comfort & Bedding sowie Machinery & Technology zeigen dort alles, was für die Polster- und Matratzenindustrie wichtig und angesagt ist. Mit dabei: viele bekannte Namen von Agro International über Expert und Leggett & Platt bis Vefer.

Auf rund 58.217 Quadratmetern in den Hallen 9, 10.1 und 10.2 erwartet die interzum-Besucher eine geballte textile Kompetenz. „Wir haben im letzten halben Jahr fĂĽr die Bereiche Comfort & Bedding sowie Machinery & Technology noch viele Anfragen fĂĽr Ausstellungsflächen gehabt, so dass Besucher aus der Polster- oder Matratzenindustrie dort ein breites Angebotsspektrum vorfinden werden. Und nicht nur dort, denn auch in den anderen acht Messehallen finden sich Produktgruppen, die fĂĽr diese Industriezweige sehr wichtig sind, wie beispielsweise Möbelzubehör oder Antriebstechniken“, betont Frank Haubold, Produktmanager der interzum.

interzum Trends: Segmente Function & Parts und Components & Ergonomics zeigen Möbelkomponenten von morgen

Langsam aber sicher geht es in die „heiĂźe“ Phase: Nicht nur seitens der Koelnmesse, auch die vielen ausstellenden Unternehmen arbeiten konsequent auf die Weltleitmesse interzum 2011 vom 25.–28. Mai 2011 in Köln hin. Denn die meisten von ihnen haben die Entwicklungszyklen ihrer Neuheiten auf dieses jedes zweite Jahr stattfindende Event abgestimmt und feilen nun daran, die Produkte bestmöglich zu präsentieren. Damit wird klar, dass die interzum 2011 erneut eine Trendshow der Superlative und vor allem BĂĽhne fĂĽr bisher nicht gezeigte Entwicklungen sein wird.

Zwei Segmente, bei denen die Besucher zu Recht gespannt sein dĂĽrfen, sind die Bereiche Components & Ergonomics in Halle 5.2 sowie Function & Parts in den Hallen 7 und 8. „Diese Hallen waren enorm begehrt und sehr frĂĽhzeitig bis auf den letzten Quadratmeter ausverkauft“, berichtet Frank Haubold, Produktmanager der interzum. „Alle fĂĽhrenden Unternehmen sind mit dabei“, ergänzt der Messeprofi. Und die meisten Unternehmen lassen auch nichts unversucht, um ihre Kunden auf das Messehighlight hinzuweisen.

interzum 2011 (25.-28.5.2011): Innovationen fĂĽr Architekten, Designer, Handwerker und Produktentwickler

In wenigen Wochen ist es endlich soweit: Die interzum 2011 öffnet vom 25. bis zum 28. Mai in den Kölner Messehallen ihre Pforten. Rund 1.400 Aussteller werden dann ihre neuen Innovationen dem Publikum aus aller Welt präsentieren. Die interzum hat aber weit mehr zu bieten als die reinen Produktausstellungen – eine ganze Reihe an Sonderausstellungen, Piazzen und Schwerpunkten, die ĂĽber die gesamte Fläche der Messe verteilt sind und den Messebesuch zusätzlich attraktiv machen und zusätzlich zum Gedankenaustausch anregen.

Licht und Materialien auf dem Forum innovation of interior
Zum zweiten Mal gibt es in der Halle 4.2 das Forum innovation of interior, den neuen Anziehungspunkt für Architekten, Designer und Produktentwickler. Die Themen Licht und Material stehen hier besonders im Fokus. Darüber hinaus gibt es einen Informationsbereich, eine Lounge-, Speech- und Meeting-Zone und reduzierte, vorgegebene Präsentationsflächen renommierter Unternehmen, die sowohl optisch als auch thematisch eine perfekte Einheit bilden. Es ist das erklärte Ziel von innovation of interior, die Kommunikation auf Augenhöhe mit Partnern mit gleichen Bestreben und Werten auf aktuellstem Stand anzuregen.

Paschen & Companie: Moderne Bücherwände für jede Raum- und Lebenssituation

Paschen Bibliotheken - perfekte Bibliothekslösungen für jede Sammelleidenschaft. (Foto: Paschen & Companie)
Paschen Bibliotheken - perfekte Bibliothekslösungen für jede Sammelleidenschaft. (Foto: Paschen & Companie)

„Der schönste Platz für große Geschichten“, so bringt Jan Paschen, Geschäftsführer von Paschen & Companie die Firmenphilosophie auf den Punkt. Damit greift er einen Gedanken seines Vaters Günter auf, der maßgeblich zur Entstehung der Paschen Bibliotheken beigetragen hat: „Dinge sammeln sich an“.

Das kann eine Sammlung edler Pfeifen oder seltener Muscheln sein, oder eine Vorliebe für extravagante Sonnenbrillen. An allererster Stelle standen jedoch von Anfang an Bücher. „Sie gehören untrennbar zu uns und wir sollten ihnen den besten Platz geben – in einer Paschen Bibliothek“, sagt Jan Paschen. Wie in den letzten Jahren hat das traditionsreiche Unternehmen auch 2011 auf der imm cologne das Messepublikum mit seiner Produkt- und Qualitätsphilosophie sowie seinen innovativen Ideen beeindruckt.

Parkett: ein gesundes Naturprodukt fĂĽr ein gutes WohngefĂĽhl

Gesund-Boden: Parkett ist leicht zu reinigen und sorgt als Naturmaterial fĂĽr ein Allergiker freundliches Wohnumfeld. (Foto: Bauwerk Parkett)
Gesund-Boden: Parkett ist leicht zu reinigen und sorgt als Naturmaterial fĂĽr ein Allergiker freundliches Wohnumfeld. (Foto: Bauwerk Parkett)

Schadstoffe im Bodenbelag können das Wohlbefinden im eigenen Zuhause empfindlich stören und sogar Allergien begünstigen. Außerdem sind viele Bodenbeläge schlecht zu reinigen, da Verschmutzungen auf ihnen haften bleiben. Mit einem Naturprodukt wie Parkett leidet die Gesundheit nicht – vor allem, wenn eine unabhängige Stelle die Qualität des Holzes überprüft, bevor es verlegt wird.

Das Sentinel-Haus-Institut (Blog) zertifiziert Fabrikate von Baustoff-Herstellern, die ein gesundes Wohnklima gewährleisten. Als Bewertungskriterien gelten die Grundsätze des Deutschen Instituts für Bautechnik. So verläuft beispielsweise die Parkett-Fertigung des Schweizer Herstellers Bauwerk CO2-neutral, und das Holz stammt aus nachhaltiger Forstwirtschaft. Außerdem ist es frei von Substanzen, die Mensch und Umwelt belasten.

Trendmöbel Pouf: Warum der kleine Polsterhocker die Wohnungen erobert

Mit oder ohne Lehne, ein Pouf passt immer. (Foto: BrĂĽhl)
Mit oder ohne Lehne, ein Pouf passt immer. (Foto: VDM/BrĂĽhl)

Die Wohnungen werden größer und das soziale Leben findet zunehmend Zuhause statt. So ist es nicht weiter verwunderlich, dass die Menschen nach leichten und flexiblen Möbeln Ausschau halten, die sich stets an die veränderten Bedürfnisse anpassen können.

„Sieht man sie im Möbelhausschaufenster, wirken sie wie putzige Farbakzente, holt man sie sich nach Hause, entdeckt man aber ihre echte Funktionalität: Die kleinen Polsterhocker namens Pouf werden immer genau dorthin mitgenommen, wo man sie gerade braucht“, erläutert Dirk-Uwe Klaas, Hauptgeschäftsführer des Verbandes der Deutschen Möbelindustrie, die wachsende Nachfrage der bunten kleinen Helfer.

Massivholzmöbel beeinflussen das Raumklima positiv: ein gesunder Lebensstil beginnt zu Hause

Mit Möbeln aus Echtholz wird der eigene Wohnbereich zu einer dauerhaften Wellness-Oase. (Foto: Initiative Pro Massivholz)
Mit Möbeln aus Echtholz wird der eigene Wohnbereich zu einer dauerhaften Wellness-Oase. (Foto: Initiative Pro Massivholz)

Eine ausgewogenere Ernährung und ausreichend Bewegung, möglichst an der frischen Luft – wer hat diese Ratschläge für einen Wechsel zu einem gesünderen Lebensstil nicht schon oft zu hören bekommen. Oft vergessen wird bei dieser Aufzählung der Wohlfühlfaktor im eigenen Zuhause, der maßgeblich vom Raumklima bestimmt wird. „Gesundheitsbewusste Menschen achten deshalb bei der Auswahl ihrer Möbel auf eine gesunde und schadstofffreie Wohnungseinrichtung“, erklärt der Vorsitzende der Initiative Pro Massivholz, Lucas Heumann.

Möbel aus Massivholz verbessern die Luftqualität in Innenräumen. Der Grund dafür ist die Zellstruktur des natürlich gewachsenen Materials Holz. „Durch ihre offenporigen Oberflächen absorbieren Massivholzmöbel beachtliche Mengen an Schadstoffen. Das Holz wirkt dann ähnlich wie ein Luftfilter“, so Lucas Heumann.

Allergiker wissen Wohnhygiene zu schätzen
Geölte oder gewachste Holzoberflächen laden sich nur in ganz geringem Maße elektrostatisch auf, wodurch Staub nicht magnetisch angezogen wird. Das bedeutet: Weniger Staub wischen einerseits, und eine verbesserte Wohnhygiene andererseits. Nicht nur Allergiker wissen diese Eigenschaften des Naturmaterials Holz zu schätzen. Direkt aus der Natur bringt es auch die Fähigkeit mit sich, in den eigenen vier Wänden zu „arbeiten“. Je nach Raumtemperatur kann das Holz Feuchtigkeit aufnehmen oder wieder abgeben. Ist an einem regnerischen Frühlingstag die Raumluft feucht, nimmt Holz diese auf. Ist hingegen die Raumluft zum Beispiel während der Heizperiode sehr trocken, wird Wasserdampf abgegeben. Diese Eigenschaft macht sich für den Bewohner bei jedem Atemzug positiv bemerkbar.

Outdoor-Living: die Gartensaison 2011 startet mit zahlreichen Neuheiten und Innovationen

Auch im Garten ist chillen und loungen angesagt. (Foto: Solpuri/VDM)
Auch im Garten ist chillen und loungen angesagt. (Foto: Solpuri/VDM)

Beim Wohnen ist es schon fast normal: Keine Einrichtung gleicht der anderen, alle Möbel und Wohnaccessoires sind individuell zusammengestellt und genau auf den Geschmack des Bewohners abgestimmt. Individuell wird es nun auch bei der Gartengestaltung.

„Endgültig vorbei sind die Zeiten bei denen Terrasse, Balkon oder Garten mit immer den gleichen Möbeln, Sonnenschirmen und Pflanzkübeln ausgestattet wurden. Die individuelle Vielfalt erobert in dieser Saison auch den Outdoorbereich“, weiß Dirk-Uwe Klaas, Hauptgeschäftsführer des Verbandes der Deutschen Möbelindustrie.

Das Thema Outdoor-Living wird dabei fĂĽr immer mehr Menschen immer wichtiger. Heute wird in den AuĂźenbereich deutlich mehr investiert als noch vor wenigen Jahren. Zu wichtig ist den Menschen der RĂĽckzug in die Natur und auch die Sehnsucht nach Sonnenstrahlen.

Spanisches Design vermittelt südländisches Lebensgefühl zwischen drinnen und draußen

Gan Rug. (Foto: Gandia Blasco)
Gan Rugs. (Foto: Gandia Blasco)

FĂĽr die Aussteller aus Spanien wie fĂĽr das Publikum hat sich der Besuch in Köln gelohnt, findet etwa Josè A. Gandia-Blasco, Inhaber und Art Director des gleichnamigen Unternehmens: „Mein Eindruck von der imm cologne war wieder einmal sehr positiv, und ich bin sehr ĂĽberrascht sowohl von den gezeigten neuen Trends als auch von den Neuheiten. Die Messe zeigte einen guten Mix und bot Interessantes und Sehenswertes fĂĽr jeden Geschmack.“ Und so demonstrierten Gandia Blasco, Viccarbe und Vondom in Köln mit neuem Selbstbewusstsein Formen fĂĽr das sĂĽdländische LebensgefĂĽhl zwischen CafĂ©, Terrasse und Wohnzimmer.

Der Spanier an sich sucht während der Mittagshitze gerne geschlossene, kühle Räume auf. Das zeitgenössische Design aber erobert die Europäer gerade mit wohnlichen Lösungen für den Raum zwischen drinnen und draußen: Möbel und Accessoires, die Terrassen, Innenhöfe und Cafés zum lyfestylegeprägten Wohnraum machen. Dabei schaffen Designer wie Mario Ruiz, Javier Mariscal oder JM Ferrero Ausstattungselemente für moderne und frische Interiors in puristischer wie organischer Formensprache. In diesem Segment haben sich vor allem Unternehmen wie Gandia Blasco, Santa&Cole, Resinas Olot oder auch Vondom einen Namen gemacht. So präsentierte Vondom, eine der führenden spanischen Designmarken, die sich auf Outdoor-Einrichtungs- und Beleuchtungsobjekte aus Kunstharz spezialisiert hat, auf der internationalen Einrichtungsmesse imm cologne wieder einige neue Kollektionen für den Außenbereich, darunter Tri-Turn von Harry & Camila und neue Produkte der Produktfamilie FAZ von Ramón Esteve.

Massivholzmöbel-Trends: edle und hochwertige Laubholz-Unikate stark gefragt

Mit einem Massivholzmöbel aus Kirschbaum wird ein ästhetischer Anspruch vermittelt. (Foto: Initiative ProMassivholz)
Mit einem Massivholzmöbel aus Kirschbaum wird ein ästhetischer Anspruch vermittelt. (Foto: Initiative ProMassivholz)

Die „gute alte“ Eiche erlebt bei Massivholzmöbeln einen Aufschwung in neuem Gewand. Wirkte die schwere Eiche früher rustikal und dunkel, so verbreitet die moderne Variante heute eine warme und leichte Ausstrahlung, weil man sie in ihrer ursprünglich hellen Holzfarbe belässt. „Nicht mehr dunkel und ausfüllend, sondern naturbelassen zieht Eichenholz erneut in deutsche Wohnungen ein“, erläutert der Vorsitzende der Initiative Pro Massivholz, Lucas Heumann. Die Verwendung heimischen Holzes, auch Obstholzes, wird den Käufern immer wichtiger. Massivholzmöbel aus den verschiedenen Laubhölzern in der ihnen eigenen breiten Farbpalette vermitteln einen natürlichen und trotzdem edlen Eindruck – genau das, was sich Verbraucher aktuell wünschen.

En vogue bleiben zudem nach wie vor Kirsch- und Nussbaum. „Der große Vorteil beispielsweise von Kirschbaum liegt in seiner feinen Optik, die gerade im Bereich des gehobenen Wohnens und im Zusammenhang mit den steigenden Ansprüchen an Wohnqualität eine Nachfragesteigerung erlebt“, so Lucas Heumann. Kirschbaum ist ein Holz von rötlicher Färbung und wirkt doch nicht künstlich. Mit diesem Holz kann ein sehr ästhetischer Anspruch verwirklicht werden. Man wird kaum grobe Möbel aus Kirschholz finden, und man wird sich an ihnen nicht „sattsehen“.