Massivholzmöbel beeinflussen das Raumklima positiv: ein gesunder Lebensstil beginnt zu Hause

Mit Möbeln aus Echtholz wird der eigene Wohnbereich zu einer dauerhaften Wellness-Oase. (Foto: Initiative Pro Massivholz)
Mit Möbeln aus Echtholz wird der eigene Wohnbereich zu einer dauerhaften Wellness-Oase. (Foto: Initiative Pro Massivholz)

Eine ausgewogenere Ernährung und ausreichend Bewegung, möglichst an der frischen Luft – wer hat diese Ratschläge für einen Wechsel zu einem gesünderen Lebensstil nicht schon oft zu hören bekommen. Oft vergessen wird bei dieser Aufzählung der Wohlfühlfaktor im eigenen Zuhause, der maßgeblich vom Raumklima bestimmt wird. „Gesundheitsbewusste Menschen achten deshalb bei der Auswahl ihrer Möbel auf eine gesunde und schadstofffreie Wohnungseinrichtung“, erklärt der Vorsitzende der Initiative Pro Massivholz, Lucas Heumann.

Möbel aus Massivholz verbessern die Luftqualität in Innenräumen. Der Grund dafür ist die Zellstruktur des natürlich gewachsenen Materials Holz. „Durch ihre offenporigen Oberflächen absorbieren Massivholzmöbel beachtliche Mengen an Schadstoffen. Das Holz wirkt dann ähnlich wie ein Luftfilter“, so Lucas Heumann.

Allergiker wissen Wohnhygiene zu schätzen
Geölte oder gewachste Holzoberflächen laden sich nur in ganz geringem Maße elektrostatisch auf, wodurch Staub nicht magnetisch angezogen wird. Das bedeutet: Weniger Staub wischen einerseits, und eine verbesserte Wohnhygiene andererseits. Nicht nur Allergiker wissen diese Eigenschaften des Naturmaterials Holz zu schätzen. Direkt aus der Natur bringt es auch die Fähigkeit mit sich, in den eigenen vier Wänden zu „arbeiten“. Je nach Raumtemperatur kann das Holz Feuchtigkeit aufnehmen oder wieder abgeben. Ist an einem regnerischen Frühlingstag die Raumluft feucht, nimmt Holz diese auf. Ist hingegen die Raumluft zum Beispiel während der Heizperiode sehr trocken, wird Wasserdampf abgegeben. Diese Eigenschaft macht sich für den Bewohner bei jedem Atemzug positiv bemerkbar.

Outdoor-Living: die Gartensaison 2011 startet mit zahlreichen Neuheiten und Innovationen

Auch im Garten ist chillen und loungen angesagt. (Foto: Solpuri/VDM)
Auch im Garten ist chillen und loungen angesagt. (Foto: Solpuri/VDM)

Beim Wohnen ist es schon fast normal: Keine Einrichtung gleicht der anderen, alle Möbel und Wohnaccessoires sind individuell zusammengestellt und genau auf den Geschmack des Bewohners abgestimmt. Individuell wird es nun auch bei der Gartengestaltung.

„Endgültig vorbei sind die Zeiten bei denen Terrasse, Balkon oder Garten mit immer den gleichen Möbeln, Sonnenschirmen und Pflanzkübeln ausgestattet wurden. Die individuelle Vielfalt erobert in dieser Saison auch den Outdoorbereich“, weiß Dirk-Uwe Klaas, Hauptgeschäftsführer des Verbandes der Deutschen Möbelindustrie.

Das Thema Outdoor-Living wird dabei fĂĽr immer mehr Menschen immer wichtiger. Heute wird in den AuĂźenbereich deutlich mehr investiert als noch vor wenigen Jahren. Zu wichtig ist den Menschen der RĂĽckzug in die Natur und auch die Sehnsucht nach Sonnenstrahlen.

Spanisches Design vermittelt südländisches Lebensgefühl zwischen drinnen und draußen

Gan Rug. (Foto: Gandia Blasco)
Gan Rugs. (Foto: Gandia Blasco)

FĂĽr die Aussteller aus Spanien wie fĂĽr das Publikum hat sich der Besuch in Köln gelohnt, findet etwa Josè A. Gandia-Blasco, Inhaber und Art Director des gleichnamigen Unternehmens: „Mein Eindruck von der imm cologne war wieder einmal sehr positiv, und ich bin sehr ĂĽberrascht sowohl von den gezeigten neuen Trends als auch von den Neuheiten. Die Messe zeigte einen guten Mix und bot Interessantes und Sehenswertes fĂĽr jeden Geschmack.“ Und so demonstrierten Gandia Blasco, Viccarbe und Vondom in Köln mit neuem Selbstbewusstsein Formen fĂĽr das sĂĽdländische LebensgefĂĽhl zwischen CafĂ©, Terrasse und Wohnzimmer.

Der Spanier an sich sucht während der Mittagshitze gerne geschlossene, kühle Räume auf. Das zeitgenössische Design aber erobert die Europäer gerade mit wohnlichen Lösungen für den Raum zwischen drinnen und draußen: Möbel und Accessoires, die Terrassen, Innenhöfe und Cafés zum lyfestylegeprägten Wohnraum machen. Dabei schaffen Designer wie Mario Ruiz, Javier Mariscal oder JM Ferrero Ausstattungselemente für moderne und frische Interiors in puristischer wie organischer Formensprache. In diesem Segment haben sich vor allem Unternehmen wie Gandia Blasco, Santa&Cole, Resinas Olot oder auch Vondom einen Namen gemacht. So präsentierte Vondom, eine der führenden spanischen Designmarken, die sich auf Outdoor-Einrichtungs- und Beleuchtungsobjekte aus Kunstharz spezialisiert hat, auf der internationalen Einrichtungsmesse imm cologne wieder einige neue Kollektionen für den Außenbereich, darunter Tri-Turn von Harry & Camila und neue Produkte der Produktfamilie FAZ von Ramón Esteve.

Massivholzmöbel-Trends: edle und hochwertige Laubholz-Unikate stark gefragt

Mit einem Massivholzmöbel aus Kirschbaum wird ein ästhetischer Anspruch vermittelt. (Foto: Initiative ProMassivholz)
Mit einem Massivholzmöbel aus Kirschbaum wird ein ästhetischer Anspruch vermittelt. (Foto: Initiative ProMassivholz)

Die „gute alte“ Eiche erlebt bei Massivholzmöbeln einen Aufschwung in neuem Gewand. Wirkte die schwere Eiche früher rustikal und dunkel, so verbreitet die moderne Variante heute eine warme und leichte Ausstrahlung, weil man sie in ihrer ursprünglich hellen Holzfarbe belässt. „Nicht mehr dunkel und ausfüllend, sondern naturbelassen zieht Eichenholz erneut in deutsche Wohnungen ein“, erläutert der Vorsitzende der Initiative Pro Massivholz, Lucas Heumann. Die Verwendung heimischen Holzes, auch Obstholzes, wird den Käufern immer wichtiger. Massivholzmöbel aus den verschiedenen Laubhölzern in der ihnen eigenen breiten Farbpalette vermitteln einen natürlichen und trotzdem edlen Eindruck – genau das, was sich Verbraucher aktuell wünschen.

En vogue bleiben zudem nach wie vor Kirsch- und Nussbaum. „Der große Vorteil beispielsweise von Kirschbaum liegt in seiner feinen Optik, die gerade im Bereich des gehobenen Wohnens und im Zusammenhang mit den steigenden Ansprüchen an Wohnqualität eine Nachfragesteigerung erlebt“, so Lucas Heumann. Kirschbaum ist ein Holz von rötlicher Färbung und wirkt doch nicht künstlich. Mit diesem Holz kann ein sehr ästhetischer Anspruch verwirklicht werden. Man wird kaum grobe Möbel aus Kirschholz finden, und man wird sich an ihnen nicht „sattsehen“.

Internationales Jahr der Wälder 2011: Massivholz ist ein wichtiger und natürlicher Bestandteil unserer Möbel

Vogelgezwitscher, frische Luft, Natur pur – wer sehnt sich nicht zumindest ab und zu an einen Ort, an dem er abseits des stressigen Alltags wieder neue Energie tanken kann. Der Wald ist ein ideales Naherholungsgebiet, das kostenfrei und rund um die Uhr für einen ausgiebigen Spaziergang oder sportliche Betätigungen aller Art genutzt werden kann. Gleichzeitig ist der Wald eine unerschöpfliche Quelle des natürlich nachwachsenden Rohstoffs Holz, der für viele Menschen Ausgangsmaterial für vielfältige Produkte wie Möbel, Häuser oder Papier ist.

Einzig der Mensch kann dem natürlichen Wachstum der Wälder etwa durch Raubbau gefährlich werden und damit sich selbst und der Umwelt erheblichen Schaden zufügen. Um auf die weltweite Bedeutung unserer Wälder aufmerksam zu machen, haben die Vereinten Nationen das Jahr 2011 zum „Internationalen Jahr der Wälder“ ausgerufen.

Qualitätsmöbel erhöhen die Lebensqualität

Qualitätsmöbel steigern das individuelle Wohlbefinden in den eigenen vier Wänden. (Foto: DGM)
Qualitätsmöbel steigern das individuelle Wohlbefinden in den eigenen vier Wänden. (Foto: DGM)

Das individuelle Wohlbefinden eines Menschen setzt sich aus der Summe einzelner Faktoren hinsichtlich seiner Lebensbedingungen zusammen. Neben materiellem Wohlstand, einem sicheren Arbeitsplatz und dem sozialem Status spielt dabei das Wohnumfeld eine immer größere Rolle.

„Wer seine Lebensqualität steigern möchte, sollte beim Kauf von Möbeln neben dem Aussehen auch auf Qualität setzen“, empfiehlt Jochen Winning, Geschäftsführer der Deutschen Gütegemeinschaft Möbel (DGM). Schließlich erfreuen hochwertige Tische, Stühle und Schränke dauerhaft den Betrachter und Nutzer.

Eine gute Orientierung bietet das „Goldene M“, das als Aufkleber oder Anhänger sowie in der Produktinformation an qualitätsgeprüften Möbeln zu finden ist. Das „Goldene M“ ist das einzige in Deutschland offiziell anerkannte Gütezeichen für Möbel und der strengste Nachweis für die Sicherheit und Gesundheitsverträglichkeit von Möbeln in Europa. Hinter dem „Goldenen M“ steht die Deutsche Gütegemeinschaft Möbel (DGM), ein Zusammenschluss qualitätsbewusster Möbelhersteller.

Zahlenspiele: Durchgeknotet

Jab Anstoetz, Spot Von 15.000 bis über 400.000 Knoten pro Quadratmeter reicht die Qualitätsbandbreite von Teppichen, die als Läufer, Schmutzfänger und Kuschelinseln dem Leben etwas von seiner Härte nehmen. Neben dem Material und der sauberen Verarbeitung ist die Anzahl der Knoten durchaus mitentscheidend für die Qualität und kann mit etwas Geduld vom Kunden einfach überprüft und mit der angegebenen Zahl verglichen werden.

Untitled

Foto: Koelnmesse

Neueste Trends, innovative Designobjekte und moderne Einrichtungskonzepte –  namhafte Designmarken aus den Bereichen Möbel, Textil, Licht und Bad zeigen hier ihre Lösungen für die derzeitigen Herausforderungen im Interior Designs. Die Pure Village Internetplattform bündelte avancierte Ideen und Produktlösungen aus allen relevanten Sortimentsbereichen.

Hier finden Architekten und Designer, Badplaner und Innenarchitekten, Lichtdesigner und Einzelhändler sowie allgemein an Designthemen Interessierte die ideale Projektionsfläche der aktuellen Trends im Interior Design, mit Informationen über Produktneuheiten und Aktuelles rund um die Aussteller und die Messe selbst.