Gute GrĂŒnde fĂŒr Parkett: nĂŒtzliche Tipps zur Wahl des richtigen Fußbodenbelags aus echtem Holz

Kaum ein anderer Bodenbelag vereinigt so viele Vorteile in sich wie Parkett. (Foto: vdp)
Kaum ein anderer Bodenbelag vereinigt so viele Vorteile in sich wie Parkett. (Foto: vdp)

Der Boden einer Wohnung ist fĂŒr das Wohlbefinden ebenso von Bedeutung, wie die darin befindlichen Möbel. Kaum ein anderer Bodenbelag vereint so viele Vorteile in sich wie das Parkett: Es ist langlebig, belastbar, natĂŒrlich, einfach zu reinigen und zu renovieren. Aber was genau ist Parkett und wie wird es verarbeitet?

„Unter Parkett versteht man einen hochwertigen Fußbodenbelag aus echtem Holz“, so der Vorsitzende des Verbandes der Deutschen Parkettindustrie (vdp), Michael Schmid: „FĂŒr die Herstellung wird in der Regel hartes Holz von LaubbĂ€umen ausgewĂ€hlt, in Form gesĂ€gt und zu traditionellen Verlegemustern zusammengesetzt.“ Parkettboden ist dauerhaft und muss bei starker Beanspruchung nur abgeschliffen, nicht aber erneuert werden. Bei Laminatböden handelt es sich dagegen nicht um Parkett, sondern um ein mit Melaminharz getrĂ€nktes 0,7 mm dickes Dekorpapier, das auf einen TrĂ€gerwerkstoff, meist eine Spanplatte, geklebt wird.

interzum 2011 Schlussbericht: Mehr Aussteller und mehr Besucher sorgen fĂŒr gute Stimmung

„Sensationell. Das war unsere beste interzum„, so das durchgĂ€ngige ResĂŒmee der Aussteller am Ende der diesjĂ€hrigen interzum. Mit 52.400 Fachbesuchern aus 147 LĂ€ndern konnte die internationale Leitmesse fĂŒr die Möbelzulieferindustrie im Vergleich zur letzten Veranstaltung 2009 um 13 Prozent zulegen. Die traditionell schon hohe InternationalitĂ€t der Besucher konnte in diesem Jahr mit einem Plus von 24 Prozent noch einmal signifikant gesteigert werden.

„Ich bin total begeistert. Was in den letzten Tagen hier passiert ist, ist unglaublich. Über vier Tage haben die Aussteller ein wahres Feuerwerk in den Hallen gezĂŒndet. Hier hat sich eine Branche zu Recht selber gefeiert“, so das Fazit von Frank Haubold, Produktmanager der interzum und Direktor der imm cologne. „Mit dieser interzum hat die Koelnmesse ihre Position als Leuchtturm fĂŒr die Möbelindustrie ganz klar unterstrichen. Ich glaube, es gibt keinen Messeplatz weltweit, an dem so konzentriert und in so kurzer Zeitfolge drei absolute Leitmessen ihrer jeweiligen Branche so erfolgreich stattfinden. Damit schaffen wir Fakten fĂŒr eine aussichtsreiche Zukunft“, Ă€ußert sich ein sichtlich zufriedener Gerald Böse, Vorsitzender der GeschĂ€ftsfĂŒhrung der Koelnmesse.

Die interzum war in diesem Jahr der internationale Treffpunkt der Zulieferbranche. Die Stimmung war außerordentlich gut, die Aussteller konnten neue Kontakte knĂŒpfen und GeschĂ€fte forcieren. Und die Besucher hatten die Möglichkeit, sich einen umfassenden Überblick zu verschaffen. In allen Bereichen gab es neuentwickelte Produkte auf hohem Niveau zu sehen.

Die interzum 2011 – das meint die Branche

Die interzum 2011 war ein voller Erfolg, hier einige Statements von Branchenvertretern:

Hubert Schwarz, GeschĂ€ftsfĂŒhrer Blum GmbH
„Die sehr gute Besucherfrequenz und das große Potential internationaler Besucher aus der ganzen Welt haben die interzum als Leitmesse bestĂ€tigt. Die interzum ist die Plattform, um Innovationen vorzustellen, Markttests zu machen und die LeistungsfĂ€higkeit des Unternehmens zu prĂ€sentieren. Der sehr positive Messeverlauf hat gezeigt, welch große Bedeutung die Messe fĂŒr Aussteller, Besucher und Medien aus aller Welt hat. Das zeigt, dass die Koelnmesse zusammen mit der Branche gute Arbeit geleistet hat.“

Tobias Lorenz, Teamleiter Marketing SĂŒddekor GmbH
„Wir sind sehr zufrieden. Der Besucherzuspruch war deutlich stĂ€rker als erwartet, das Publikum Ă€ußerst international und auch die QualitĂ€t der Kontakte war hoch. Insgesamt war die Stimmung sehr positiv. FĂŒr uns war es die richtige Entscheidung nach Köln zu kommen.“

Massivholzmöbel: Die erste Wahl fĂŒr jeden Raum – auch fĂŒrs BĂŒro

Möbel aus Massivholzmöbel regulieren das Raumklima und tragen damit zum Wohlbefinden der Bewohner bei. (Foto: Initiative Pro Massivholz)
Möbel aus Massivholzmöbel regulieren das Raumklima und tragen damit zum Wohlbefinden der Bewohner bei. (Foto: Initiative Pro Massivholz)

Echtes Holz wird aufgrund seiner positiven Eigenschaften seit jeher in der ganzen Welt hoch geschĂ€tzt. Das Naturmaterial zeichnet sich durch seine NatĂŒrlichkeit und Langlebigkeit aus, und das in jeder RĂ€umlichkeit: Nicht nur im Wohn- oder Schlafzimmer, auch in KĂŒche, Bad und BĂŒro machen Möbel aus massivem Holz eine gute Figur.

„Ein großer Vorteil von Holz ist, dass es sich wie kaum ein anderer Werkstoff an wechselnde klimatische Bedingungen anpasst“, sagt der Vorsitzende der Initiative Pro Massivholz, Lucas Heumann. Nicht nur in der Natur, auch in RĂ€umen gibt es Schwankungen im Raumklima – und darauf reagiert massives Holz ideal und trĂ€gt zum Wohlbefinden der Bewohner bei.

interzum 2011: Alle Vorzeichen weisen auf eine erfolgreiche Veranstaltung hin

Das Jahr 2011 ist wirklich gut gestartet: Die meisten Unternehmen aus der Möbelindustrie und den angrenzenden Bereichen verzeichnen vermehrte AuftragseingĂ€nge und steigende Umsatzzahlen. Und auch der Export lĂ€uft nach dem Abklingen der Finanzkrise wieder besser – expandierende MĂ€rkte wie die TĂŒrkei, China, Kanada oder SĂŒdamerika tragen dazu bei. Diese gute Stimmung war bereits bei den KonsumgĂŒtermessen imm cologne und LivingKitchen im Januar in Köln und auf weiteren KonsumgĂŒtermessen deutlich spĂŒrbar. Dies alles sind unverkennbare und vor allem positive Vorzeichen fĂŒr eine erfolgreiche interzum, die vom 25. bis zum 28. Mai 2011 in Köln stattfindet.

„Egal, mit wem wir in diesen Tagen sprechen: Die gesamte Zulieferbranche blickt erwartungsvoll in Richtung Weltleitmesse interzum. Und das nicht nur, weil sie mit hoher Wahrscheinlichkeit wieder ein Meilenstein fĂŒr Trends und Innovationen sein wird. Sondern vor allem, weil eine sehr gute Frequenz seitens der Besucher zu erwarten ist“, erlĂ€utert Frank Haubold, Produktmanager der interzum. Wichtige Gradmesser im Vorfeld einer Veranstaltung kennt eine Messeorganisation natĂŒrlich und kann daraus entsprechende SchlĂŒsse ziehen. Im Falle der interzum ist dies zum Beispiel die Tatsache, dass bereits seit geraumer Zeit sĂ€mtliche Hotels im Großraum Köln beinahe vollstĂ€ndig ausgebucht sind. Ein wichtiger Anzeiger in Richtung Besucheranzahl sind die Gutscheine, die die Messe allen Teilnehmern kostenlos nach Bedarf zur VerfĂŒgung stellt: Die Nachfrage war enorm und wurde von den Ausstellern der interzum 2011 voll ausgeschöpft. Im Vergleich zu 2009 sind auch die VorverkĂ€ufe der Besuchertickets mit 50 Prozent deutlich gestiegen. „Zusammengerechnet wird zwar erst am Ende der Veranstaltung. Dennoch stehen alle Zeichen auf Erfolg und die Vorfreude in der Branche ist förmlich spĂŒrbar“, so Haubold.

Outdoor-Living: Was tun, wenn Holz auf der Terasse alt aussieht?

So schön wie am ersten Tag: Holz bedarf der regelmĂ€ĂŸigen Reinigung und Pflege. (Foto: WeishĂ€upl/VDM)
So schön wie am ersten Tag: Holz bedarf der regelmĂ€ĂŸigen Reinigung und Pflege. (Foto: WeishĂ€upl/VDM)

Zur Pflege unserer Haut geben wir Jahr fĂŒr Jahr viel Geld aus. Jeder weiß, dass Feuchtigkeit und Schutz wichtig sind und dem frĂŒhzeitigen Altern vorbeugen. Genauso ist das auch bei der natĂŒrlichen OberflĂ€che Holz. Holz ist kein geschlossenes Material wie etwa Metall oder Stein. Holz ist offenporig und lebt, genau wie die menschliche Haut. Daher hat man mit Holz einen zuverlĂ€ssigen und langlebigen Werkstoff, der aber auch seine Streicheleinheiten braucht. Der allzeit beliebte Hochdruckreiniger ist fĂŒr Holz viel zu aggressiv, denn er zerstört und zerhackt die feine OberflĂ€chenstruktur des Holzes.

Im Fachhandel werden deshalb spezielle VorsatzgerĂ€te fĂŒr die Terrassendielen- und Möbelreinigung angeboten. Doch es ist trotzdem FingerspitzengefĂŒhl geboten, auch wenn das Hochdruckspritzen so viel Spaß macht. Im Fachhandel können auch spezielle Reinigungsmittel gegen Holzergrauen und gegen algen- und moosbefallene FlĂ€chen erworben werden. Inzwischen gibt es sogar Antirutsch-Öle fĂŒr Terrassendielen, die auf eher verschatteten FlĂ€chen durchaus Sinn machen.

interzum Trends: Segmente Form & Decoration und Natur & Interior zeigen Innovationen der Dekordruck-, Holzwerkstoff- und Massivholzbranche

Wenn es darum geht, wie die Möbel von morgen aussehen, dann sind die aktuellen Entwicklungen der Dekorpapier-, Melamin- sowie Finishfolienproduzenten und Schichtstoffhersteller sehr entscheidend – nirgendwo sonst werden derart viele Trendstudien entwickelt und Marktforschungsanalysen betrieben. Umso erfreulicher ist es, dass die interzum alle zwei Jahre gerade in diesem Bereich alle MarktfĂŒhrer in Köln als Aussteller begrĂŒĂŸen darf. Viele Produkte, die dort zu sehen sind, zieren wenige Monate spĂ€ter die Produkte in den MöbelhĂ€usern dieser Welt. Und auch die Unternehmen, die mit dem natĂŒrlichen Rohstoff Holz arbeiten, sind nirgendwo zahlreicher vertreten.

Mit gleich zwei Hallen wird die interzum der Bedeutung dieser großen Materialbereiche gerecht: In der Halle 5.1 „Nature & Interior“ finden sich alle Arten an natĂŒrlichen Materialien, vom Holz ĂŒber Furnier und Parkett bis hin zu Werkstoffen fĂŒr den Innenausbau. In Halle 6 „Form & Decoration“ werden OberflĂ€chenmaterialien wie Papier und Schichtstoffe sowie Hilfsmittel und Werkzeuge zu deren Herstellung prĂ€sentiert. Vom Verbundwerkstoff ĂŒber Laminate, Holzwerkstoffe bis hin zu Pigmenten ist hier alles gebĂŒndelt.

interzum Trends: Segmente Comfort & Bedding und Machinery & Technology prÀsentieren Neues in Sachen Polster- und Matratzenfertigung

Was gibt es Neues in Sachen Polster- und Matratzenfertigung, wie lauten die Trends bei Polstermaterialien, Bezugsstoffen und Ledern? Antworten auf diese Fragen gibt es vom 25. bis zum 28. Mai auf der interzum in Köln. Rund 400 Firmen aus den Bereichen Comfort & Bedding sowie Machinery & Technology zeigen dort alles, was fĂŒr die Polster- und Matratzenindustrie wichtig und angesagt ist. Mit dabei: viele bekannte Namen von Agro International ĂŒber Expert und Leggett & Platt bis Vefer.

Auf rund 58.217 Quadratmetern in den Hallen 9, 10.1 und 10.2 erwartet die interzum-Besucher eine geballte textile Kompetenz. „Wir haben im letzten halben Jahr fĂŒr die Bereiche Comfort & Bedding sowie Machinery & Technology noch viele Anfragen fĂŒr AusstellungsflĂ€chen gehabt, so dass Besucher aus der Polster- oder Matratzenindustrie dort ein breites Angebotsspektrum vorfinden werden. Und nicht nur dort, denn auch in den anderen acht Messehallen finden sich Produktgruppen, die fĂŒr diese Industriezweige sehr wichtig sind, wie beispielsweise Möbelzubehör oder Antriebstechniken“, betont Frank Haubold, Produktmanager der interzum.

interzum Trends: Segmente Function & Parts und Components & Ergonomics zeigen Möbelkomponenten von morgen

Langsam aber sicher geht es in die „heiße“ Phase: Nicht nur seitens der Koelnmesse, auch die vielen ausstellenden Unternehmen arbeiten konsequent auf die Weltleitmesse interzum 2011 vom 25.–28. Mai 2011 in Köln hin. Denn die meisten von ihnen haben die Entwicklungszyklen ihrer Neuheiten auf dieses jedes zweite Jahr stattfindende Event abgestimmt und feilen nun daran, die Produkte bestmöglich zu prĂ€sentieren. Damit wird klar, dass die interzum 2011 erneut eine Trendshow der Superlative und vor allem BĂŒhne fĂŒr bisher nicht gezeigte Entwicklungen sein wird.

Zwei Segmente, bei denen die Besucher zu Recht gespannt sein dĂŒrfen, sind die Bereiche Components & Ergonomics in Halle 5.2 sowie Function & Parts in den Hallen 7 und 8. „Diese Hallen waren enorm begehrt und sehr frĂŒhzeitig bis auf den letzten Quadratmeter ausverkauft“, berichtet Frank Haubold, Produktmanager der interzum. „Alle fĂŒhrenden Unternehmen sind mit dabei“, ergĂ€nzt der Messeprofi. Und die meisten Unternehmen lassen auch nichts unversucht, um ihre Kunden auf das Messehighlight hinzuweisen.

interzum 2011 (25.-28.5.2011): Innovationen fĂŒr Architekten, Designer, Handwerker und Produktentwickler

In wenigen Wochen ist es endlich soweit: Die interzum 2011 öffnet vom 25. bis zum 28. Mai in den Kölner Messehallen ihre Pforten. Rund 1.400 Aussteller werden dann ihre neuen Innovationen dem Publikum aus aller Welt prĂ€sentieren. Die interzum hat aber weit mehr zu bieten als die reinen Produktausstellungen – eine ganze Reihe an Sonderausstellungen, Piazzen und Schwerpunkten, die ĂŒber die gesamte FlĂ€che der Messe verteilt sind und den Messebesuch zusĂ€tzlich attraktiv machen und zusĂ€tzlich zum Gedankenaustausch anregen.

Licht und Materialien auf dem Forum innovation of interior
Zum zweiten Mal gibt es in der Halle 4.2 das Forum innovation of interior, den neuen Anziehungspunkt fĂŒr Architekten, Designer und Produktentwickler. Die Themen Licht und Material stehen hier besonders im Fokus. DarĂŒber hinaus gibt es einen Informationsbereich, eine Lounge-, Speech- und Meeting-Zone und reduzierte, vorgegebene PrĂ€sentationsflĂ€chen renommierter Unternehmen, die sowohl optisch als auch thematisch eine perfekte Einheit bilden. Es ist das erklĂ€rte Ziel von innovation of interior, die Kommunikation auf Augenhöhe mit Partnern mit gleichen Bestreben und Werten auf aktuellstem Stand anzuregen.