The Stage am Donnerstag: Einblicke in die Grenzbereiche des Interior Designs

Foto: Lutz Sternstein, Koelnmesse

Ein Trendforum der grĂ¶ĂŸten Einrichtungsmesse des Jahres sollte auch dazu dienen, Grenzbereiche des Interior Designs zu beleuchten. Welche Bedeutung etwa der Einsatz von DĂŒften fĂŒr das Interior Design haben kann, erlĂ€utert Robert MĂŒller-GrĂŒnow (Scentcommunication). Auch virtuelle Welten spielen in der Einrichtungsbranche eine immer grĂ¶ĂŸere Rolle. Um das Feld auch im Vortragsprogramm aufzugreifen, gibt Mara Michel (.futurize dietrendagentur) einen Einblick in die analoge VirtualitĂ€t, wĂ€hrend Michael Gairing (Blanx) sich mit dem Thema Augmented Reality auseinandersetzt. Zudem berichtet Barbara Busse (Future+You) von den Vorstellungen ĂŒber Design und Marketing der Generation Z.

The Stage am Mittwoch:
Tag der Farben und Materialien

Foto: Lutz Sternstein, Koelnmesse

Besonders interessant sind natĂŒrlich die Farbtrends der neuen Interior Saison, die auch 2018 wieder von Karl Johann Bertilsson (NCS Colour Academy) vorgestellt werden. Dr. Hildegard Kalthegener hat zu den Trends im Interior Colour Design auch gleich die passenden Anti-Trends parat. Auch Materialien kommen im Vortragsforum The Stage nicht zu kurz. Hannes BĂ€uerle (Raumprobe) zeigt auf, wie wichtig die Verbindung von Materialien und Klang ist und Dr. Sascha Peters (Haute Innovation) stellt Materialien fĂŒr eine dekarbonisierte Gesellschaft vor. Aber natĂŒrlich hat der Mittwoch noch mehr zu bieten:

The Stage am Dienstag: Studien ĂŒber Möbelkauf, Wohnen im Alter und skandinavisches Design


Die Informations- und Networking-Plattform der imm cologne fĂŒr Architekten, Planer und Designer bietet einen professionellen Überblick ĂŒber die Trends im Interior Design. Am Dienstag werden u.a. die Themen Möbelkauf in Deutschland (Nicole Schostak und Sebastian Klein), Aktion und Reaktion in zeitgenössischem skandinavischem Design (Monica Förster), innovative Ideen fĂŒr das Wohnen im Alter (Michael Schlenke) und aktuelle Farbtrends (Karl Johan Bertilsson) behandelt.

Draenert feiert 50-jÀhriges JubilÀum mit einer Steinchaiselongue von Hadi Teherani

Foto: Draenert

Seit einigen Jahrzehnten fertigt Draenert eine Edition von MuseumsstĂŒcken namhafter Architekten in limitierter Auflage. Diese Reihe verbindet alte Traditionen aus der Geschichte des Möbels mit Zeitgeist und modernem Anspruch. Dabei wagt sie sich bisweilen in Grenzgebiete vor, bei denen Themen der Architektur, der Literatur und der Bildenden Kunst mit dem Thema Design zusammengefĂŒhrt werden. AnlĂ€sslich des 50-jĂ€hrigen Bestehens von Draenert hat Hadi Teherani fĂŒr die Art Edition den Marbel Wing entworfen.

The Stage am Montag: Internationale Designer und Architekten geben sich die Klinke in die Hand

Foto: Koelnmesse, Lutz Sternstein

Im Trendforum „The Stage“ werden auch zur kommenden imm cologne wieder aktuelle Fragen des Interior Designs diskutiert und beantwortet. Hier sprechen Experten ĂŒber Wohnkultur und Trends, erlĂ€utern Gestalter ihre Konzepte und diskutieren Branchen-Insider ĂŒber kĂŒnftige Entwicklungen. 2018 bietet das in Halle 3.1 der Koelnmesse etablierte Vortragsforum wieder einen Überblick ĂŒber aktuelle Trendentwicklungen im Interior Design. Am ersten Messetag prĂ€sentiert sich The Stage besonders international. Neben der Hausdesignerin Lucie Koldova (Tschechische Republik) werden auch Cristian Zuzunaga (Spanien), Jason Danziger (USA), Poonam Choudhry (Indien) und Stefan Scholten (Niederlande) im Vortragsforum zu sehen sein.

Conte Caserta tischt bei Messepremiere zur
imm cologne 2018 richtig groß auf

Nicht ganz das Format, das zur imm cologne prĂ€sentiert wird, aber auch schon recht groß: das Modell New York mit 240×100 cm.
Foto: Conte Caserta

Die Zahlen sind schon gewaltig: 420 x 150 cm misst ist das Tischblatt, das aus einem einzigen StĂŒck Akazienholz gefertigt wurde. Bei ihrer Messepremiere will die Berliner Tischmanufaktur Conte Caserta also direkt klotzen und nicht kleckern. Entsprechen selbstbewusst vermelden sie auch, es sei der grĂ¶ĂŸte Tisch dieser Holzart, der bislang auf der imm cologne ausgestellt wurde.

„The Stage“ 2018: internationale BĂŒhne fĂŒr Branchenfragen von heute und Trends von morgen

Das angesehene Vortragsprogramm The Stage auf der imm cologne ist fĂŒr viele Besucher ein erster Ausgangspunkt fĂŒr ihren Besuch der internationalen Einrichtungsmesse in Köln.
Foto: Koelnmesse

Auch im nĂ€chsten Januar werden im Trendforum der imm cologne „The Stage“ wieder aktuelle Fragen des Interior Designs diskutiert und beantwortet. Hier sprechen Experten ĂŒber Wohnkultur und Trends, erlĂ€utern Gestalter ihre Konzepte und diskutieren Branchen-Insider ĂŒber kĂŒnftige Entwicklungen. 2018 bietet das in Halle 3.1 der Koelnmesse etablierte Vortragsforum wieder einen Überblick ĂŒber aktuelle Trendentwicklungen im Interior Design.

Mini Living: Ein GebĂ€ude fĂŒr urbanes Zusammenleben in Shanghai

So soll der Mini Living-Komplex einmal aussehen. Foto: BMW Group

In den GroßstĂ€dten wird attraktiver Wohnraum immer knapper. Immer mehr Menschen mĂŒssen auf immer weniger Raum leben. Der Autohersteller Mini hat sich mit diesen Entwicklungen auseinandergesetzt und will mit Mini Living das erste Co-Living-Projekt in China umsetzen. Gemeinsam mit dem chinesischen Projektentwickler Nova Property Investment Co. soll in einem ehemaligen Industriekomplex im Shanghaier Jing’An-Distrikt ein mehrschichtiges Angebot aus Apartments, ArbeitsrĂ€umen sowie Kultur- und Freizeitangeboten entstehen. Noch in diesem Jahr soll der Umbau beginnen.

Freistil und Dawid Tomaszewski:
Interior meets Fashion

Foto: freistil

Mit seiner ausgeprĂ€gten Liebe zum Detail ist der Danziger Modeschöpfer Dawid Tomaszewski bekannt fĂŒr sein avantgardistisches Design und kompromisslose Passformen. Als Inspirationsquelle fĂŒr seine EntwĂŒrfe gelten Kunst, Architektur und Musik. Jetzt hat Tomaszewski einen Ohrensessel des Sofalabels freistil Rolf Benz neu eingekleidet. Das Ergebnis wird im kommenden Januar auf der imm cologne zu sehen sein.

Camping deluxe im Einklang mit der Natur

Glamping Resorts – BiosphĂ€re Bliesgau, Rilchingen-Hanweiler Foto: Glamping GmbH

Mit Glamping wird ein neuer Trend in der Camping-Branche beschrieben, der das Campen in neue SphĂ€ren hieven soll. Der Begriff setzt sich zusammen aus den Worten Glamour und Camping – glamouröses Campen also. Und das hat nichts mehr zu tun mit klammen ungemĂŒtlichen SchlafplĂ€tzen, feuchter Kleidung und nassen FĂŒĂŸen. Denn die Ausstattung der Glamping-UnterkĂŒnfte lĂ€sst sich mit herkömmlichen Zelten nicht mehr vergleichen. Komfortable Betten mit Federkernmatratzen, richtige Möbeln, Kaminöfen fĂŒr wohlige WĂ€rme, ja sogar ein Bad samt Badewanne können zum Interieur zĂ€hlen.