Gebrannte Erde:
Mal holzig, mal steinig, aber immer dekorativ

© Villeroy & Boch
© Villeroy & Boch

Die Fliese ist eines der ältesten Bau- und Dekorationselemente überhaupt. In den letzten Jahrzehnten war sie allerdings als kühl oder altbacken in Verruf gekommen. Das ist vorbei. Mit zunehmender Varianz in Fliesengröße und -gestaltung wird sie immer mehr zum Liebling der Inneneinrichter. Denn mit modernen Fliesen lässt sich ein warmer Landhausstil aus Holzoptik-Bodenfliesen ebenso kreieren wie exklusive Wanddekore in Hochglanz, Backstein- oder Metall-Look.

Ein Blick hinter die Kulissen:
Die Axor Manufaktur in Schiltach im Schwarzwald

© Axor/Hansgrohe
© Axor/Hansgrohe

In einem exklusiven Service-Bereich stellen Mitarbeiter der Axor Manufaktur seit 2002 individualisierte Armaturen, Brausen und Accessoires für Privat- und Projektkunden her. Das achtköpfige Team rund um Lothar Schoch, Leiter der Axor Manufaktur, erfüllt die unterschiedlichsten Kundenwünsche – von einer Gravur über eine Sonderoberfläche bis hin zur Längenanpassung.

String Furniture:
Vom Bücherregal zum Allround-Möbel

© String Furniture
© String Furniture

Der schwedische Hersteller String Furniture zeigte auf der diesjährigen imm cologne Erweiterungen des bereits vor 67 Jahren entworfenen Designklassikers String System sowie der 2015 eingeführten Serie String Works. Mit weiteren Farben und Formaten sowie neuem Zubehör für das Regalsystem vergrößerte String erneut sein Portfolio. Als das Regal 1949 entstand, war es von dem schwedischen Architekten Nils Strinning ursprünglich als Bücherregal für das Wohnzimmer konzipiert. Heute ist das zeitlose Regal universell in allen Räumen und für alle Bereiche der Wohnung einsetzbar.

Köln möbliert:
Elf Neuheiten der imm cologne zu Gast in Köln

© far.consulting, Koelnmesse

Die imm cologne ist eine Business-Messe. Hier kommt nur an, was fertig entwickelt, produktionstechnisch ausgefeilt, geprüft und für marktreif befunden wurde. Und das ist ein Qualitätskriterium, das seine eigene Faszination hat. Wie inspirierend der Gegensatz zwischen Perfektion und Improvisation sein kann, zeigt die nun schon im fünften Jahr stattfindende Kampagne Köln möbliert.

Pure Talents: Wein trifft Möbel

© Magnus Mewes
© Magnus Mewes

Der Designer Magnus Mewes entwirft Möbel aus Barrique-Fässern. Die formschönen Hocker, Stühle und Tische haben Geschichte: Für die berühmten Barrique-Fässer, die für die Reifung großer Weine gedacht sind, werden im Wald die ältesten, oft 200 Jahre alten Eichen geschlagen. Viermal werden sie daraufhin mit Rotwein befüllt. Dann erblicken schließlich die Barrique Möbel-Unikate von Mewes das Licht der Welt.

Design, Ideen und Innovationen aus Polen bei den Pure Talents: Bright New. Polish Ideas Applied.

Modulmöbel nach Kundenwunsch © Tylco
Modulmöbel nach Kundenwunsch
© Tylco

Zum wiederholten Mal präsentiert sich polnisches Design bei der imm cologne. In diesem Jahr zeigen Culture.pl, das Polnische Institut Düsseldorf und die Abteilung für Handel und Investitionen des Generalkonsulates der Republik Polen in Köln eine unkonventionelle Schau mit polnischem Design. In Köln werden Projekte aus dem Gebiet der neuen Technologien zu sehen sein mit polnischen Ideen und polnischen Problemlösungen.

Vier Farben – vier Jahreszeiten: Neues Farbkonzept für Keramikspülen von Villeroy & Boch

© Villeroy & Boch
© Villeroy & Boch

Seit vielen Jahren gestaltet Villeroy & Boch seine Keramikspülen mit Blick auf internationale Interior-Trends, gerade auch was das Farbspektrum betrifft. Während hier zuletzt eher neutrale, sanfte Töne bevorzugt wurden, setzten sich momentan wieder kräftige, ausdrucksvolle Farben durch, die als bewusste Akzente und Highlights eingesetzt werden können: In modernen Wohnräumen, aber auch in Bad und Küche wird die Raumgestaltung mit starker Farbgebung belebt.

Ordnung zum WohlfĂĽhlen

Fast nichts zu sehen: Das Soundpaneel der Serie Neo von Hülsta versteckt die integrierte Soundeinheit samt Kabel und bietet Raum für einen Flatscreen. © Hülsta
Fast nichts zu sehen: Das Soundpaneel der Serie Neo von Hülsta versteckt die integrierte Soundeinheit samt Kabel und bietet Raum für einen Flatscreen. © Hülsta

Es gibt Menschen, die sind spartanisch eingerichtet. Nichts Überflüssiges bevölkert die Wohnung. Dann gibt es diejenigen, die immer das Neueste vom Neuen haben wollen. Und diejenigen, die für ihr Leben gerne sammeln, die sich von nichts trennen können, alles aufbewahren. Wie ordentlich eine Wohnung aber letztlich aussieht, hängt nicht nur davon ab, wie asketisch oder sammelleidenschaftlich wir leben, sondern auch, ob wir uns Möglichkeiten schaffen, unsere Wohnaccessoires geordnet unterzubringen. Und es gibt Möbel, die uns dabei unterstützen.