Selecta von Hansgrohe: Ein Klassiker wird 50

1968: Die weltweit erste Handbrause mit verstellbaren Strahlarten verkaufte sich ĂŒber 30 Mio. Mal.
Foto: hansgrohe

Im Jahre 1901 kehrte der Tuchmachermeister Hans Grohe dem Webereihandwerk den RĂŒcken und grĂŒndete einen Betrieb fĂŒr MetalldrĂŒckwaren. Obwohl das private Hausbad gerade erst in Mode kam, spezialisierte er sich auf Blechbrausen und wurde so zu einem Pionier der damals noch jungen SanitĂ€rbranche. Seitdem ist das Unternehmen geprĂ€gt von einem Innovationsgeist, dem vor 50 Jahren auch die weltweit erste Handbrause mit verstellbaren Strahlarten entsprang: die Selecta.

Hans J. Wegner-Ausstellung im Vitra Schaudepot

Hans J. Wegner am Zeichentisch. Foto: Wilstrup

Y-Stuhl, Pfauenstuhl, Runder Stuhl: Die Namen der EntwĂŒrfe von Hans JĂžrgensen Wegner (1914–2007) sind einfach, aber plakativ, genau wie seine Werke selbst. Sie vereinen ausdrucksvolle Formensprache, praktischen Funktionalismus und dĂ€nische Handwerkskunst Nicht umsonst zĂ€hlt der dĂ€nische Möbeldesigner zĂ€hlt zu den wichtigsten skandinavischen Vertretern der Nachkriegsmoderne.

Wohnungseinrichtung per App

Foto: Home Design 3D

Ein Leben ohne Smartphone oder Tablet? FĂŒr die meisten undenkbar. Denn die kleinen Alleskönner sind lĂ€ngst zum stĂ€ndigen Begleiter geworden. Das gilt auch fĂŒrs Einrichten. Doch dienen iPhone & Co. nicht nur als Inspirationsquelle durch Blogs, Chats und Instagram. Viele Apps bieten auch eine durchaus hilfreiche UnterstĂŒtzung wenn es darum geht, die eigene Wohnung erstmalig oder neu einzurichten. Wir stellen einige dieser hilfreichen Applikationen vor.

Barbara Busse ĂŒber die Generation Z und ihre Möbel: „Der Markt wird sich stark fragmentieren.“

Foto: Future+You

Die kommende Generation lebt digital, konsumiert spontaner und richtet sich anders ein. Mit der Individualisierung wird alles kleinteiliger, vieles wird selbst gestaltet, Marken werden kurzlebiger und unbekannte Start-ups werden zu Stars gehypt. FĂŒr tradierte Unternehmen könnte es ein dĂŒsteres Zukunftsszenario werden, wenn sie sich nicht den sich verĂ€ndernden Marktgegebenheiten anpassen. Wie dieses Szenario aussehen könnte erörtern wir im GesprĂ€ch mit Barbara Busse, Inhaberin von Future+You.

Studie ĂŒber die Zukunftschancen fĂŒr den Möbelmarkt in Deutschland: Die Digitalisierung schreitet voran

Foto: Edho Pratama

Der Bereich Home & Interior zĂ€hlt zu den stĂ€rksten KonsumgĂŒtermĂ€rkten in Deutschland. Jedes Jahr geben die Deutschen mehr als 40 Milliarden Euro fĂŒr die Gestaltung Interior Design und Accessoires aus. Ebenso wie in anderen Branchen nimmt die Digitalisierung auch in diesem Segment immer weiter zu. Onlinehandel gewinnt immer zunehmend an Bedeutung. FĂŒr HĂ€ndler und Hersteller ergeben sich hieraus neben einigen Risiken auch diverse Chancen ihre Kunden neu zu begeistern.

Studie: So schlÀft Deutschland

Foto: Ksrsten Jipp, Koelnmesse

Heute weiß jeder, wie wichtig guter Schlaf ist. Und wir sind auch bereit, etwas Geld in die Hand zu nehmen, wenn wir uns ein neues Bett anschaffen wollen. Doch es sind ist nicht nur Bett, Matratze, Bettdecke und Kopfkissen, die ĂŒber die QualitĂ€t des Schlafs entscheiden. Eine Studie der Techniker Krankenkasse hat die inneren und Ă€ußeren Faktoren untersucht, die uns ausgeruht oder mĂŒde aufstehen lassen. Die Ergebnisse geben Anregungen fĂŒr eine gute Beratung durch den Fachhandel. Denn hier sind es immer mehr ganzheitliche Systeme, die an den Kunden gebracht werden.

StoffsÀulen mit Hologrammen, Pavillons aus Schreibtischgestellen und eine Roadshow

Grafik: Stylepark

AnlĂ€sslich der imm cologne findet auch in diesem Jahr wieder eine Sonderausstellung zum Thema Interior Design im Museum fĂŒr Angewandte Kunst Köln (MAKK) statt. Dieses Mal handelt es sich dabei um die aufwĂ€ndig gestaltete Inszenierung „Stylepark Selected imm cologne 2018“. Nach Monaten intensiver Planung ist eine Ausstellung entstanden, die es in dieser Form wohl noch nie gab.

Am Wochenende in The Stage: Tipps fĂŒr Endkunden – Einrichten mit Farbe, Licht und Materialien

Foto: Lutz Sternstein, Koelnmesse

Mit The Stage bietet die imm cologne nicht nur den Profis und kreativen Partnern der Branche einen zentralen Anlaufpunkt – auch an den Besuchertagen bietet das Forum ein spannendes Programm. Denn am Wochenende geben Interior Designer und Designprofis den Endverbrauchern praktische Tipps rund ums Einrichten. Auf dem Programm stehen etwa Tipps zur Farbgestaltung (Axel Venn, Julia Hausmann), Möbel-Hacking (Sigurd Larsen), Raumgestaltung mit Licht (Thorsten Moortz), Ideen zum natĂŒrlichen Einrichten (Wibke Schaeffer und Moritz Zielke) und neue Materialien im Bad (Martina BrĂŒssel).

Das Haus 2018: Alles im Plan

Foto: far.consulting, Kolenmesse

In gut einer Woche ist es soweit – die imm cologne wird wieder ihre TĂŒren öffnen. Guest of Honor von „Das Haus – Interiors on Stage“ wird dann Lucie Koldova sein. „In meinem ‚Haus‘ wird das Licht die Hauptrolle spielen“, erklĂ€rt die junge tschechische Designerin aus Prag, die fĂŒr ihr außerordentliches GespĂŒr bei der Gestaltung von Leuchten und Lichtstimmungen bekannt ist.

The Stage am Donnerstag: Einblicke in die Grenzbereiche des Interior Designs

Foto: Lutz Sternstein, Koelnmesse

Ein Trendforum der grĂ¶ĂŸten Einrichtungsmesse des Jahres sollte auch dazu dienen, Grenzbereiche des Interior Designs zu beleuchten. Welche Bedeutung etwa der Einsatz von DĂŒften fĂŒr das Interior Design haben kann, erlĂ€utert Robert MĂŒller-GrĂŒnow (Scentcommunication). Auch virtuelle Welten spielen in der Einrichtungsbranche eine immer grĂ¶ĂŸere Rolle. Um das Feld auch im Vortragsprogramm aufzugreifen, gibt Mara Michel (.futurize dietrendagentur) einen Einblick in die analoge VirtualitĂ€t, wĂ€hrend Michael Gairing (Blanx) sich mit dem Thema Augmented Reality auseinandersetzt. Zudem berichtet Barbara Busse (Future+You) von den Vorstellungen ĂŒber Design und Marketing der Generation Z.