Messe-Premiere: Zuzunaga präsentiert Pixel-Möbel auf der imm cologne 2017

Foto: Zuzunaga
Foto: Zuzunaga

Als er 2007 sein Designunternehmen gründete, war es Cristian Zuzunagas Wunsch, Dinge herzustellen, die die Dynamik des modernen Lebens erfassen und widerspiegeln. Inspiriert wird er durch die moderne Architektur von Millionenstädten wie London, Barcelona, New York oder Shanghai Auf der imm cologne 2017 will er zeigen, wie Anleihen aus der digitalen Welt Raum für Lebendigkeit schaffen.

Tradition und neue Formen: Spanisches Design auf der imm cologne 2017

spanisches-design_collage_2
Fotos von: Nanimarquina, Kettal, Treku, Mobliberica, Discalsa

Für Designliebhaber hat Spanien viel zu bieten. Innovation und Kreativität prägen die äußerst lebendige Szene des Landes, die international renommierte Gestalter und Hersteller hervorgebracht hat – so wie die spanischen Aussteller der imm cologne 2017. Zwischen Tradition und gestalterischer Neugier bewegt sich deren vielfältiges Design.

The Stage: Nachhaltige Lösungen und funktionale Werkstoffe: Sascha Peters über Material Trends 2017

© Sascha Peters
© Sascha Peters

Aktuell lassen sich zwei wesentliche Trends bei Materialentwicklungen feststellen, die fĂĽr Interiorlösungen und Designer eine Relevanz haben. Zum einen versuchen die Hersteller die Angebote an nachhaltigen Werkstofflösungen auszubauen und die Produktionsprozesse, die Ressourcenbeschaffung und den Energieeinsatz in Richtung einer besseren ökologischen Verträglichkeit zu optimieren. DarĂĽber hinaus wird die Integration von Funktionen in einen Werkstoff und somit die gewinnbringende Nutzung so genannter „Smart Materials“ auf vielfältige Weise erschlossen.

Starke Messekooperation:
imm cologne at Dwell on Design Los Angeles

Arne Petersen, Geschäftsbereichsleiter Messemanagement der Koelnmesse GmbH, Dana Teague, Vice President Informa Global Exhibitions, Gerald Böse, Vorsitzender der Geschäftsführung der Koelnmesse GmbH und Amanda Dameron, Chefredakteurin Dwell - © Koelnmesse
Arne Petersen, Geschäftsbereichsleiter Messemanagement der Koelnmesse GmbH, Dana Teague, Vice President Informa Global Exhibitions, Gerald Böse, Vorsitzender der GeschäftsfĂĽhrung der Koelnmesse GmbH und Amanda Dameron, Chefredakteurin Dwell – © Koelnmesse

Mit ihren hochwertigen Sortimenten findet die europäische (und insbesondere die deutsche) Möbel- und Einrichtungsindustrie Wachstumsmöglichkeiten vor allem im Exportbereich. Die USA stellen einen der größten und für die europäische Einrichtungsindustrie noch längst nicht zur Gänze erschlossenen Absatzmärkte dar. Mit der wirtschaftlichen Solidierung und einem wieder steigenden Leitzins ist in den nächsten Jahren mit nachhaltigen Wachstumsimpulsen in diesem riesigen Markt zu rechnen.

imm cologne 2016:
Branche startet erfolgreich ins neue Jahr

© Koelnmesse, Constantin Meyer
© Koelnmesse, Constantin Meyer

Vom 18. bis 24. Januar 2016 zeigten zur imm cologne und LivingInteriors 1.185 Unternehmen aus 50 Ländern die Einrichtungstrends des kommenden Jahres. Entscheidungsrelevante Einkäufer aus dem Handel sorgten während der ersten fünf Tage für einen dynamischen Messeverlauf. Mit rund 80.000 Fachbesuchern aus 128 Ländern verzeichnete die Veranstaltung einen leichten Zuwachs (4,8 Prozent) bei den Fachbesuchern im Vergleich zu 2014.

Einiges los in der Design-Welt

Die Begeisterung fĂĽr Design mit einer Reise verbinden? Nichts lieber als das!

Die imm cologne bietet in Kombination mit ihrem Veranstaltungsort Köln zahlreiche gute Gründe für einen Besuch. Das große, international relevante Ausstellerspektrum und die hohen Besucherzahlen machen die imm cologne zur Weltleitmesse für Möbel und Design im Herzen Europas. Der Messestandort überzeugt durch eine sehr gute Infrastruktur: Dank dem internationalen Flughafen Köln/Bonn und der Nähe zu Frankfurt/Main mit nur einer Stunde Zugfahrt im modernen ICE ist die Stadt für jeden Besucher gut erreichbar. Auch das Messegelände selbst liegt zentral gegenüber des Kölner Doms und Hauptbahnhofs, direkt auf der anderen Seite des Rheins. Hinzu kommt, dass Aussteller- und Besuchereintrittskarten als Fahrkarte für das öffentliche Verkehrssystem (VRS) gelten.

Neben diesen praktischen Gründen hat Köln noch einiges mehr zu bieten: Historische Sehenswürdigkeiten, zahlreiche Design-Veranstaltungen, eine vielfältige Gastro-Szene von urig-gemütlich bis modern-gehoben – in der ganzen Stadt finden Besucher jede Menge Möglichkeiten, einen langen Messetag angenehm ausklingen zu lassen.

Auch im Rest der Welt gibt es zahlreiche Architektur- und Design-Events, die eine Reise wert sind. Einen Überblick bietet der „World Design Guide“ des Online-Magazins Dezeen. Ob Messen, Ausstellungen, Kongresse oder Festivals – die interaktive Weltkarte zeigt auf den ersten Blick, was in der Designwelt los ist. Jetzt gibt es diesen gelungenen Event-Lotsen für 2014, weitere Updates und Erweiterungen des Tools sind in Planung. Eine empfehlenswerte, praktische Hilfe für alle Designbegeisterten!

Rahmenprogramm Architektouren 2012 präsentiert architektonische Highlights im Großraum Köln

Ein ganz klarer Fall: ohne Architektur kein Wohnen. Immer wieder sind es herausragende architektonische Werke, die maßgeblichen Einfluss auf innovative Wohnkonzepte haben. Denn mit den Vorlieben bei zeitgenössischen Bauten verändern sich auch die Geschmäcker, was deren Einrichtung angeht. Im Hinblick auf Baustile im privaten Raum lässt sich erkennen, dass mit der Veränderung bestimmter Gegebenheiten ganze Raumkonzepte neu angepasst werden.

Wo es frĂĽher beispielsweise eine ganz klare Trennung zwischen KĂĽche, Wohn- und Esszimmer gab, da hat die Lust auf groĂźzĂĽgige, loftähnliche Raumeinteilungen zum aktuellen Megatrend „WohnkĂĽche“ gefĂĽhrt. Als weltweites Trendbarometer fĂĽr modernes Wohnen bietet die imm cologne 2012 neben dem breiten Angebot innerhalb der Messehallen unterschiedliche „Architektouren“ im GroĂźraum Köln an.

Die Idee, Ausflüge zu den architektonischen Spitzenleistungen verschiedener Epochen bis hin zur Neuzeit zu organisieren, setzte die Koelnmesse bereits zur imm cologne 2011 sehr gelungen um. Das Tourenprogramm war so erfolgreich, dass es im Jahr 2012 noch umfangreicher ausfällt. Denn gerade Köln hat in Sachen Architektur mit Weltgeltung so einiges zu bieten.

imm cologne 2012: Beteiligung an Gemeinschaftsstand als förderfähig anerkannt

Jährlich legt das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) fest, auf welchen Leitmessen eine Beteiligung an Gemeinschaftsständen gefördert werden kann. Ziel dieses Förderprogramms ist es, junge Unternehmen bei der Vermarktung innovativer Produkte zu unterstützen.

Dabei ist das BMWi darauf fokussiert, den Innovationsstandort Deutschland und den Export neuer Produkte und Verfahren zu stärken. Für 2012 ist neben anderen Leitmessen der Koelnmesse auch die imm cologne in das Förderprogramm aufgenommen worden.