Pure Talents Contest-Nominee Vera Aldejohann: „Konzeptuelle Arbeiten bewegen mich am stärksten.“

Foto: Vera Aldejohann
Foto: Vera Aldejohann

Nach ihrer Ausbildung zur Goldschmiedin arbeitete Vera Aldejohann zunächst bei Schmuckwerk in Ratingen, bevor sie an der Fachhochschule Düsseldorf Kunst und Design studierte. Bereits während ihres Studiums sammelte die Wuppertalerin Erfahrung bei zahlreichen Aussteuungen und Events im In- und Ausland. Mit ihrem Garderobenobjekt qualifizierte sich Aldejohann für den Pure Talents Contest der imm cologne 2017. Das Objekt stellt eine gewichtssensitive überdimensionale Waage dar und stellt ist analoge Reaktion auf die fortschreitende Digitalisierung im Wohnbereich.

Drei Fragen an: Karim El-Ishmawi von Kinzo

01-karim-el-ismawi_blog
Karim El-Ishmawi
Foto: Debora Mittelstaedt

Die Berliner Entwerfer von Kinzo sehen sich nicht als gewöhnliches Architekturbüro. Für international tätige Kunden betrachten sie das große Ganze – entwickeln Lösungen mit ungewöhnlichen Ansätzen und neuen, oftmals überraschenden Gestaltungsideen. Drei Fragen an Karim El-Ishmawi, Gründungsmitglied und Partner von Kinzo, zur imm cologne als Inspirationsquelle und Möglichkeitsraum.

Interview mit Ben van Berkel: Grenzen zwischen Wohnen, Arbeiten und Freizeit

01-ben-van-berkel-inga-powilleit_blog
Ben van Berkel
© Inga Powilleit

Entwürfe von Ben van Berkel finden sich regelmäßig auf der imm cologne. Spätestens seit seiner Neugestaltung der Halle 11 im Jahr 2008 ist der niederländische Architekt und Designer der Messe verbunden. Wir sprachen mit ihm über die Möglichkeiten heutiger Produktgestaltung und das zunehmende Verwischen der Grenzen zwischen Wohnen, Arbeiten und Freizeit.

Interview mit Graft: „Am Ende setzt sich Qualität meistens durch.“

GRAFT
Die GrĂĽndungspartner von GRAFT: Wolfram Putz (v.l.), Thomas Willemeit, Lars KrĂĽckeberg
© Ali Kepenek

Berlin, Los Angeles und Beijing – die international tätigen Architekten von Graft sorgen mit ihren Projekten immer wieder für Aufsehen. Ein Gespräch mit den Gründungspartnern Lars Krückeberg, Wolfram Putz und Thomas Willemeit über Wohnen in der Stadt, kommunikative Architektur und neue Kooperationsfelder für die Zukunft.

Drei Fragen an Gernot Blaikner: „Hotels müssen heute eine Geschichte erzählen.“

04-gernot-blaikner_blog
Gernot Blaikner, Geschäftsführer der Hotel & Design Werkstatt in Salzburg
© Hotel & Design Werkstatt

Zum Rahmenprogramm der europäischen Pressekonferenz der imm cologne am 28. September in Salzburg gehörte auch eine Besichtigung der Hotel & Design Werkstatt. Verschiedene Partner präsentieren hier in einer ehemaligen Glockengießerei Produkte und Lösungen für Hotellerie, Gastronomie, Architektur und Planung. Drei Fragen an den Geschäftsführer, Gernot Blaikner, zu den Erwartungen heutiger Hotelgäste und neue Trends in der Hotelausstattung.