Zitat

Das Wort kann aus dem lateinischen Wort „citare“ (= herbeirufen) hergeleitet werden und hat die Bedeutung einer wörtlich übernommenen Stelle aus einem Text. Im Architektur- und Designkontext bedeutet es die Wiederverwendung von Teilen eines älteren/historischen Entwurfs für die Gestaltung eines neuen. Das Zitieren ist eine schon in vielen Kunstepochen beliebte, im 20. Jahrhundert vor allem von der Postmoderne wiederbelebte Technik. Während das Zitat in der Postmoderne vor allem ironisch und spielerisch eingesetzt wurde, suchen Designer des modernen Eklektizismus mithilfe des Zitierens zu neuen Forminterpretationen und damit zu neuen Formen zu finden.

zeitlos

Nicht zeitgebunden. Bezeichnet einen als ideal empfundenen, alterslosen Zustand, den wir uns nicht nur für unsere Person, sondern auch für unsere Wohnungsausstattung wünschen, wenn wir klassische Formen wählen.

zeitgenössisch

Meist wird das Adjektiv als Synonym zu aktuell verwandt. Doch streng genommen verweist der Begriff nicht auf die gegenwärtig aktuelle Situation, sondern auf den zu einem bestimmten (historischen) Zeitpunkt gültigen Stand der Dinge. Schiller beispielsweise war ein Zeitgenosse Goethes, und damit war die zeitgenössische literarische Strömung von Sturm und Drang, von klassischen Idealen sowie von revolutionären Tendenzen bestimmt.

Zeitgeist

Der Zeitgeist, ein ursprünglich aus der Philosophie Hegels (1770-1831) stammender und international verwendeter Begriff, spiegelt das allgemeine intellektuelle und kulturelle Klima einer Zeit bzw. Epoche wider. In den 80er-Jahren wurde er als Schlagwort für eine lifestyleorientierte, konsumfreudige Gesellschaft populär, erhielt mit dem politischen und gesellschaftlichen Wandel der 90er-Jahre aber wieder eine ernsthaftere Bedeutung.