Corporate Identity

Unter der Corporate Identity (CI), auch Unternehmensidentität, versteht man die „Persönlichkeit“ bzw. den „Charakter“ eines Unternehmens, das als einheitlicher Akteur — mit quasi menschlichen Eigenschaften — handelt und wahrgenommen wird. Es ist Aufgabe der Unternehmenskommunikation, Unternehmen zu einer Persönlichkeit zu verhelfen bzw. zu bewirken, dass es als Person bzw. charakterliche Einheit wahrgenommen wird. Die Identität einer Person ergibt sich für den Beobachter normalerweise aus der Art und Weise zu sprechen, zu handeln und aus der optischen Erscheinung. Die Identität eines Unternehmens lässt sich mit einer Strategie einheitlichen Handelns, Kommunizierens und visuellen Auftretens vermitteln. Die CI umfasst die Unternehmensphilosophie, das Leitbild, die Begrifflichkeiten, die Handlungsrichtlinien, den Namen, das Logo und weitere visuelle Zeichen. Sie wird durch drei Unterbereiche gebildet: Corporate Design (CD), Corporate Communication (CC) und Corporate Behavior (CB). Zum Corporate Behaviour als Unternehmenskultur gehören neben bestimmten ethischen Grundsätzen (etwa in Bezug auf Sozialstandards, Umweltschutz, Nachhaltigkeit etc.) auch das Verhalten der Mitarbeiter untereinander, gegenüber Kunden sowie zu Lieferanten und Partnern.

Corporate Design

Das Corporate Design — meist abgekürzt mit „CD“ — bezeichnet das gesamte visuelle und möglichst einheitliche Erscheinungsbild eines Unternehmens oder einer Organisation, das eine klare Identifikation ermöglicht und ggf. auch bestimmte Werte (vgl. CI – Corporate Identity) vermittelt und sich dem Betrachter intuitiv erschließt. Aufgabe des Corporate Designs ist die Vereinheitlichung der Kommunikationsmittel (Logo/Firmenzeichen, Briefpapier, Werbemittel etc.) sowie möglichst auch der Architektur, Fahrzeuge, Firmenkleidung, Verpackung etc. In produzierenden Industrien bestimmt das Corporate Design auch die Gestaltung von Produkten wesentlich mit (besonders deutlich etwa in der Automobilindustrie).

Contemporary Design

Gegenwartsdesign (in Entsprechung etwa zum Begriff der Gegenwartskunst) bzw. das Design, das heute entwickelt wird bzw. den aktuellen Geschmack trifft (engl. contemporary = heutig, zeitgemäß, zeitgenössisch). Der Begriff findet hauptsächlich im angelsächsischen Raum Verwendung.

Collage

Eine Collage ist eine Kreativtechnik, die in der Bildenden Kunst entwickelt wurde. Dabei wird aus aufgefundenen Bruchteilen zum Teil unterschiedlichster Herkunft ein neues Ganzes geschaffen. Häufig werden Zeitungsausschnitte, Stücke farbigen Papiers und Teile von Fotografien neu arrangiert und zusammengeklebt (frz. „coller“ = kleben). Im Design und im Interior Design wird die Collagetechnik heute häufig genutzt, um in Musterblättern das Zusammenspiel von Farben und Materialien in bestimmten Kombinationen auszutesten.

Colani, Luigi

Der Designer Luigi Colani (eigentlich: Lutz Colani) (*2. August 1928 in Berlin) ist vor allem durch seine aerodynamischen, biomorphen Formen für Schiffe, Motorräder, Flugzeuge, Brillen und Fotoapparate bekannt geworden. Sein Design hat Ergonomie als oberstes Gestaltungsziel. Mit dem Einsatz von thermoplastischen Kunststoffen in der Serienproduktion konnte Colani in den 70er-Jahren seine Vorstellungen in konkrete Produkte fassen.

Citterio, Antonio

Der Architekt und Designer Antonio Citterio (*1950) gründete 1972 nach einem Architekturstudium am Polytechnikum in Mailand sein eigenes Studio. Zwischen 1987 und 1996 arbeitete er zusammen mit Terry Dwan und entwarf zahlreiche Gebäude in Europa und Japan. 1999 gründete er das Büro „Antonio Citterio und Partner“ zusammen mit der Mailänderin Patricia Viel. In dem Mailänder Studio arbeiten rund 40 Mitarbeiter an Wohneinheiten, Apartments, Hotels, Geschäften, Büros und Showrooms sowie Unternehmensauftritten. Ein weiteres Büro wird 2000 in Hamburg eröffnet. Citterio arbeitet u.a. für B&B Italia, Flexform, Flos, Guzzini, Iittala, Kartell, Inda, Pozzi Ginori, Sanitec Gruppe, Axor, Vitra. 2004 öffnete das Aufsehen erregende Bulgari Hotel in Mailand, es folgt aktuell ein weiteres Bulgari Hotel auf Bali. Aktuell stehen zahlreiche neue Projekte an, wie zum Beispiel ein Hotelprojekt am Brooktorkai in Hamburg, das neue „technogym Village“ in Cesena sowie die Renovierung der ehemaligen Post in Mailand.
www.antoniocitterioandpartners.it

Charakter

Die Summe aus mentaler Wesensart und (Verhaltens-)Merkmalen, die einen Menschen oder einen Gegenstand ausmachen. In Kunst und Design wird darunter auch der Eindruck verstanden, den ein Objekt auf seine Umwelt macht. Er wird bestimmt durch die Proportion (etwa Ehrfurcht einflößend oder niedlich), Farbe (düster oder licht, trist oder vital) und Form (kantig abweisend oder rund und einladend) eines Gegenstandes. Gemeint ist mithin der Gesamteindruck, der sich aus der Summe dieser Eigenschaften, der stilistischen Verortung (klassisch, blumig, puristisch) und des Kontextes/der Umgebung zusammensetzt.