Discover interior ideas » Events » Pure Talents Contest

Pure Talents Contest-Nominee Enzo Zak Lux: „Die besten Ideen kommen mir beim Joggen.“

Foto: Enzo Zak Lux
Foto: Enzo Zak Lux

Der gebürtige Berliner (1992) Enzo Zak Lux studiert Design an der Staatlichen Hochschule für Gestaltung in Karlsruhe. Studienbegleitend arbeitete er unter anderem bei Werner Aisslinger in Berlin und bei Philipp Mainzer / e15 in Frankfurt am Main. Am Pure Talents Contest der imm cologne 2017 nimmt der Gestalter mit einem Wandobjekt teil, das immer neue Farb- und Raumkompositionen entstehen lässt.

Pure Talents Contest Nominee Christoph Hauf: „Mich interessieren unterschiedliche Herstellungsmethoden“

Foto: Christoph Hauf
Foto: Christoph Hauf

Christoph Hauf, 1991 in Karlsruhe geboren, studiert Produktdesign in seiner Heimatstadt. Mit seinem Eckspiegel Slanted Mirror, wurde er für die Teilnahme am Pure Talents Contest der imm cologne 2017 nominiert. Die Spiegelform, ein gestrecktes Trapez, ermöglicht einen bündigen Kontakt zu Wand und Boden, ohne dabei einen Rahmen zu verwenden. Durch die diagonale Spiegelung des Zimmers will der Slanted Mirror die Betrachtung des Raums in neue Verhältnisse setzen. Sein Verhältnis zum Design beschreibt er im Interview.

Pure Talents Contest Nominee Bar Gantz: „Die imm ist eine tolle Gelegenheit meine Visionen mitzuteilen.“

Photo: Bar Gantz
Photo: Bar Gantz

Die Industriedesignerin Bar Gantz wuchs auf dem Land auf, in einem kleinen Dorf in Israel. Vor allem aber wuchs sie in einem Haus voller Autos und Traktoren auf – und mit drei älteren Brüdern. So interessierte sie sich schon in jungen Jahren für alles, was mit Mechanik, Reparaturen und der Lösung technischer Probleme zu tun hatte.

Pure Talents Contest Nominee Thélonious Goupil:
„Man muss von dem Material lernen.“

Foto: Thélonious Goupil
Foto: Thélonious Goupil

Der französische Industriedesigner Thélonious Goupil hat seinen Abschluss 2016 in Ensci-Les Ateliers gemacht. Während der Arbeit an seiner Abschlussarbeit mit dem Titel „Formality“ entwickelte er ein besonderes Interesse an der Beziehung von Objekten mit ihrer Umgebung und daran, Produkte für ganz bestimmte Orte zu entwerfen. Ein solches Objekt ist die Seaside Bench, die er eigens für den Strand von Saint-Pierre-en-Port entwarf, und die er beim Pure Talents Contest auf der imm cologne dem Messepublikum vorstellt.

Pure Talent Contest Nominees Hermes/Jessen: „Hier in Köln kommt man fast schon familiär zusammen.“

Foto: Hermes / Jessen
Foto: Hermes / Jessen

Philipp Hermes und Dustin Jessen arbeiten zusammen, seit sie sich 2006 an der Folkwang Universität der Künste (UdK) in Essen kennengelernt haben. Nach ihrem Studium arbeiteten sie zunächst bei dem Kölner Designer Eric Degenhardt. 2017 nehmen sie mit dem Garderobenbügel „Hello, Goodbye“ am Pure Talents Contest der imm cologne teil.

Pure Talents Contest-Nominee Simon Diener:
„Ich orientiere mich stark in Richtung Handwerk.“

Foto: Simon Diener
Foto: Simon Diener

Die Leuchte Pong hat zwar ein Kabel, erfüllt aber dennoch die Attribute der „Kabellosigkeit“. Denn das Kabel mündet nicht in einen Stecker, sondern in einem lang gestreckten Zylinder, in dem sich ein Akku befindet. Der dient auch gleichzeitig als Gegengewicht zum Leuchtkörper. Die Idee dazu stammt aus der Feder von Simon Diener, der an der HfG Karlsruhe Produktdesign studiert und zu den Finalisten des Pure Talent Contests zählt. In unserem Blog spricht der Offenburger über seine Arbeit.

Pure Talents Contest-Nominee Vera Aldejohann: „Konzeptuelle Arbeiten bewegen mich am stärksten.“

Foto: Vera Aldejohann
Foto: Vera Aldejohann

Nach ihrer Ausbildung zur Goldschmiedin arbeitete Vera Aldejohann zunächst bei Schmuckwerk in Ratingen, bevor sie an der Fachhochschule Düsseldorf Kunst und Design studierte. Bereits während ihres Studiums sammelte die Wuppertalerin Erfahrung bei zahlreichen Aussteuungen und Events im In- und Ausland. Mit ihrem Garderobenobjekt qualifizierte sich Aldejohann für den Pure Talents Contest der imm cologne 2017. Das Objekt stellt eine gewichtssensitive überdimensionale Waage dar und stellt ist analoge Reaktion auf die fortschreitende Digitalisierung im Wohnbereich.

Pure Talents Contest-Nominee Patrick Palcic: „Zum Arbeiten brauche ich Kaffee, Musik und Skizzenbuch.“

Foto: Partick Palcic
Foto: Partick Palcic

Der gebürtige Stuttgarter Patrick Palcic kam über Umwege zum Design. Nach seiner Ausbildung zum Bauzeichner arbeitete er zunächst als technischer Zeichner, bevor er mit Ende Zwanzig begann an der Universität der Künste in Berlin Produktdesign zu studieren. Während seines Studiums arbeitete er bei Werner Sobek Design und Ingo Maurer und war Tutor an der Porzellanwerkstatt der UdK. Zur kommenden imm cologne nimmt Palcic am Pure Talents Contest teil. Sein Beitrag ist eine olfaktorische Uhr, die den Geruchssinn anspricht.

Interview mit Pure Talents Contest-Nominee
Ulrike Becker: „Ich wundere mich ständig.“

imm65_2017_ptc_becker

Die Gestalterin und Mutter Ulrike Becker wundert sich gerne. Und sie bringt gern andere zum Wundern. Am liebsten mit ihrer Arbeit. Und ihre Arbeit sind Design, Handwerk und Kunst. Und alles was Zugang und Verbindungen schafft. Am Pure Talents Contest der imm cologne 2017 nimmt Ulrike Becker mit dem wunderbaren Schaukelhocker Eder teil. Und sie beantwortet in unserem Blog 10 Fragen und gibt Antworten, die bisweilen verwundern.