Die Composite Lounge – ein aufsehenerregendes Projekt von Stephen Burks

Eines der Highlights der imm cologne 2009 ist die von Stephen Burks konzipierte Composite Lounge in Halle 11. Dem berĂŒhmten New Yorker Designer ist der ökologische und kunsthandwerkliche Aspekt seiner Arbeit besonders wichtig.

Mit seinem neuesten Projekt, der Composite Lounge, wirft Burks die Frage auf, ob die ungeheure Menge an industriell hergestellten Massenmöbeln mit den Forderungen nachhaltigen Wirtschaftens vereinbar ist. Die wie eine große Installation anmutende Lounge erinnert an eine Straßenszenerie.

Urbane Elemente wie eine Straßenlaterne und riesige MĂŒllcontainer kombiniert Burks mit zusammengewĂŒrfelt wirkenden, aufgetĂŒrmten neuen Sofas und Sesseln, die mit knallbunten Spannriemen verbunden sind.

[dÂł] design talents: Impulse fĂŒr das Interior Design von morgen

Bereits zum vierten Mal prÀsentiert der kreative Nachwuchs auf der imm cologne seine Ideen und Konzepte im Rahmen der [d³] design talents.

Die Halle 3.1 ist die BĂŒhne fĂŒr die jungen und unabhĂ€ngigen Gestalter, deren inspirierende und visionĂ€re EntwĂŒrfe fĂŒr das Design von morgen gewiss auch 2009 das Publikum faszinieren werden.

Das aus den drei Events [dÂł] contest, [dÂł] professionals und [dÂł] schools bestehende Nachwuchsforum beweist eindrucksvoll, dass an frischen und anregenden Ideen rund ums Thema Wohnen und Einrichten kein Mangel herrscht.

informed by cologne: Trendschau und Vortragsforum zu den Interior Trends 2009

Welche Interior-Trends werden 2009 vorherrschend sein? Das Trendforum „informed by cologne“ gibt Antworten.

In VortrĂ€gen zu den Themen Farbe & Licht, Form, Funktion, Muster und Material erfĂ€hrt man, wie die Zukunft der Wohnraumgestaltung aussehen wird. Außerdem stellt eine Ausstellung im Messeboulevard die vier Trends vor:

· Extra Much: Überschwang und Extreme sind angesagt. Kennzeichnend ist das Ausloten der Grenzen bezĂŒglich Material, Form und Konstruktion.

· Near and Far: Die Natur mit ihrer komplexen, aufeinander bezogenen Makro- und Mikrostruktur besitzt Vorbildcharakter. Scheinbar GegensÀtzliches wird miteinander kombiniert.

· Tepee Culture: Die nomadenhaften Wurzeln des Menschen und seine Naturverbundenheit spielen eine große Rolle. Es zĂ€hlt das unmittelbare Erleben, das authentische Leben, von dem Spuren wie Rissen und Schrammen zeugen.

· Re-Run Time: BestÀndigkeit, nicht OriginalitÀt ist Trumpf. AlltÀgliche Objekte erfahren eine neue WertschÀtzung. Traditionelle Formen werden verfeinert und auf das Wesentliche reduziert, sodass die Ur-Idee wieder kenntlich wird.