Neue Heimat für „Das Haus“ 2014
von Louise Campbell

Pure44_2015_Das-Haus_neue-Heimat_Foto-2

Bereits während der imm cologne 2014 zeichnete sich ab, dass „Das Haus“ wiederverwendet werden würde. Die Installation sollte als Teil eines Jugend-Camps auf einem Bauernhof eine neue Heimat finden. Damit wäre die diesjährigere Ausgabe von „Das Haus“ die erste, die nach der Messe nicht zerstört werden müsste. Nun ist die Konstruktion an seinem neuen Bestimmungsort angekommen.

Die imm cologne lädt Lyndon Neri and Rossana Hu ein, „Das Haus 2015“ zu gestalten

Pure20_2015_Das-Haus_2015_Aufmacher

Die imm cologne holt mit dem chinesischen Neri&Hu Design and Research Office eines der weltweit einflussreichsten Kreativ-Teams nach Deutschland. Nach der originellen, von einem romantischen Purismus geprägten Interpretation durch die dänische Designerin Louise Campbell werden die in Shanghai ansässigen Architekten dem Design-Format „Das Haus – Interiors on Stage“ wieder eine völlig neue, spannende Perspektive verleihen.

Chinesischer Entwurf auf der imm cologne 2015: „Das Haus“ als raffiniertes Design mit sinnlicher Ästhetik

Pure20_2015_Das-Haus_2015_Aufmacher

Bislang stand „Das Haus – Interiors on Stage“ unter dem Einfluss kreativer Ideen und spannender Elemente aus den Designzentren London, Italien und Dänemark. Auf der imm cologne 2015 wird die Installation nun die Grenzen der europäischen Designszene sprengen und im Glanze hochkarätiger Impulsgeber aus China erstrahlen. Denn als Guests of Honour wird eines der weltweit einflussreichsten Kreativteams die Messe besuchen und die Simulation des rund 240 Quadratmeter großen Wohnhauses gestalten: das Neri&Hu Design and Research Office, bestehend aus den chinesischen Architekten Lyndon Neri und Rossana Hu.

Das Haus 2014: ein entschleunigtes Haus
voller handgemachter Dinge

Aufmacher_1

Eigentlich ist es nicht nur ein Haus, das Louise Campbell da auf der imm cologne mit unglaublich viel Liebe fürs Detail in Pure Village aufgebaut hat – es sind zwei. Zwei in Holzständerbauweise realisierte, idealtypisch geformte Häuser mit offener Balkenkonstruktion, die auf dem Hallenboden versetzt nebeneinander gestellt und dann ineinandergeschoben wurden, so scheint es jedenfalls. Das eine mit weiß, das andere hellgrau gestrichen. Die in der Mitte durch die Überschneidung der Volumen entstandene rechteckige Schnittmenge markiert den Ort, an dem sich Gegensätze vereinen und die zwei Häuser zu einem verschmelzen.

Die Spannung steigt:
„Das Haus“ von Louise Campbell ist bezugsfertig

Sneak_495x279

Die ersten Eindrücke von dem, was die Besucher der Installation „Das Haus“ während der Messetage vom 13.01. – 19.01. 2014 erwarten können, sind jetzt schon beeindruckend: Zwei ineinander verschachtelte Häuser sind mitten in Halle 2.2 im Pure Village nach den Plänen der dänischen Designerin Louise Campbell aufgebaut worden. Strom- und Wasseranschlüsse, Licht, Dachschindeln aus Lärchen-Holz und ein imposanter Teppich liegen schon bereit. Im Verlauf dieser Woche wird Louise Campbell in „ihr“ Haus auf der imm cologne 2014 einziehen und noch zahlreiche Einrichtungsgegenstände mitbringen.

Louise Campbell: „Es gibt viele
verschiedene Räume zum Experimentieren.“

Pure74_2014_Workshopgespräch_Campbell_Foto5

Louise Campbell ist für schöne Lampen und Accessoires, filigrane Sessel und dekorative Interieurs bekannt. Mit Ihrer Inszenierung von „Das Haus – Interiors on Stage“ auf der imm cologne 2014 wird sie der Designwelt eine andere Seite zeigen. „Das Haus“ wird mit verschobenen Größenverhältnissen und einem konzeptionellen Ansatz überraschen, der Maße und Messinstrumente zum Thema macht. Im Interview beschreibt Louise Campbell Ihre Ideen zur Installation und verrät dabei auch Persönliches.

Dick Spierenburg: „Wir werden auf der imm cologne ein sehr sinnliches ‚Haus‘ erleben.“

IMM14_DH0101_03

Als externer Berater und Creative Director entwickelte Dick Spierenburg für die imm cologne bereits die Messearchitektur des vor vier Jahren eingeführten Formats Pure Village. Hier kann das unter seiner kreativen Hand auf die Beine gestellte Design-Event „Das Haus – Interiors on Stage“ aufgrund des gelungenen Starts mit Doshi Levien (2012) und Luca Nichetto (2013) auch nächstes Jahr wieder seine Türen öffnen. Diesmal nach einem Entwurf der dänischen Designerin Louise Campbell.

Louise Campbell: Ein Haus zum Maßnehmen

Pure59_2014_Das-Haus_Statement_AufmacherFoto: Andreas Körner, Koelnmesse

„Das Haus – Interiors on Stage“ ist die großflächige Inszenierung einer Wohnsituation nach den ganz persönlichen Vorstellungen eines jährlich wechselnden, international einflussreichen Designers. Nach der erfolgreichen Einführung des Design-Events der imm cologne durch das Londoner Designteam Doshi Levien (2012) und seiner Fortführung durch Luca Nichetto (2013) nominierte die koelnmesse für „Das Haus – Interiors on Stage 2014“ die dänische Designerin Louise Campbell.

0 – 100 (Made to measure) – „Das Haus“ by Louise Campbell

Louise Campbell präsentiert ihren Entwurf von "Das Haus"
Louise Campbell präsentiert ihren Entwurf von „Das Haus“

Nach den erfolgreichen Entwürfen von Doshi Levien und Luca Nichetto verwirklicht Louise Campbell das Design-Projekt „Das Haus – Interiors on Stage“ auf der imm cologne 2014. Die dänisch-englische Designerin verbindet in ihren Arbeiten verspielte, filigrane Schönheit mit handwerklich perfekter Umsetzung und entwickelte für die imm cologne 2014 ein „Haus zum Maßnehmen“. Den Entwurf ihrer perfekten Wohnvision hat sie jetzt auf einer Pressekonferenz in Kopenhagen der Öffentlichkeit präsentiert.

Das Haus: Louise Campbell inszeniert
„Das Haus – Interiors on Stage“ 2014

Louise CampbellFoto: Louise Campbell

Auch auf der nächsten imm cologne wird die begehbare Inszenierung „Das Haus – Interiors on Stage“ wieder aufgebaut – dieses Mal nach den Plänen Louise Campbells. Nach der erfolgreichen Premiere des Formats 2012 mit dem Londoner Designstudio Doshi Levien und der eleganten Anschlussinterpretation durch den Venezianer Luca Nichetto auf der imm cologne 2013 gestaltet nunmehr eine junge und aufstrebende Designerin aus dem skandinavischen Raum „Das Haus“.