Das Haus 2017: Die Essenz des Wohnens

Foto: Koelnmesse, Constantin Meyer
Foto: Koelnmesse, Constantin Meyer

Was brauchen wir zum Wohnen? Auf diese simple Frage lässt sich der Entwurf von Todd Bracher reduzieren, mit dem der US-Designer die Besucher der imm cologne 2017 überraschte. War ihnen „Das Haus“ vom letzten Jahr her doch noch in ganz anderer, die Sinne verwirrender Erinnerung – voller Farben, Düfte, textiler Haptik, rund, transparent und nach allen Seiten offen. Wo Sebastian Herkner noch lustvoll schwelgte, beschränkt sich Todd Bracher auf das Notwendigste.

Transatlantisches Wohnen: Todd Bracher gestaltet „Das Haus“ auf der imm cologne 2017

Todd Bracher © Frank Ishman
Todd Bracher © Frank Ishman

„Das Haus“ auf der imm cologne hat jedes Jahr wechselnde Bauherren. Sie kamen schon aus London, Venedig, Kopenhagen, Shanghai und Offenbach. Nächstes Jahr wird mit Tod Bracher ein US-Amerikaner das rund 200 qm große Areal in der „Pure Editions“-Halle 2.2 gestalten – ein begehbares, quasi bewohnbares Haus samt Möblierung und kompletter Ausstattung.

Das Haus 2016 von Sebastian Herkner: Alles im Plan

imm62_2016_Ankündigung_Haus_Foto

In knapp einer Woche ist es soweit – die imm cologne öffnet wieder ihre Türen. Dieses Jahr steht „Das Haus – Interiors on Stage“ von Sebastian Herkner nicht nur in einem völligen Kontrast zu seinen Vorgängern, sondern auch zu gewohnten Wohnkonventionen. Kreisrund, mehr oder weniger durchscheinend und mit so gut wie keiner festen Wand können sich die Besucher auf ein Erlebnis ganz neuer Art freuen.

Willkommen in „Das Haus“: Oliver Herwig im Gespräch mit Sebastian Herkner

imm69_2016_Vortrag_Herkner_Aufmacher3

Die neue Ausgabe von „Das Haus – Interiors on Stage“ steht in hartem Kontrast zu allen Wohnkonventionen. Es ist kreisrund, mehr oder weniger durchscheinend und weist so gut wie keine feste Wand auf. Nichtsdestotrotz verspricht Sebastian Herkners Haus ein sinnliches Erlebnis zu werden – ein Haus, das weich und duftend, farbenfroh und kommunikativ ist. Im Interview mit Oliver Herwig spricht der Designer über seine Konzeption des Messe-Events.

Interview Dick Spierenburg:
Fünf Häuser mit fünf Perspektiven

Pure45_2015_Interview_Spierenburg_Haus_Aufmacher_Blog
Dick Spierenburg, Creative Director imm cologne;
Foto: Guido Schiefer, Koelnmesse

Jedes Jahr wird ein neuer Designer eingeladen, die internationale Interior Design-Plattform der imm cologne „Das Haus – Interiors on Stage“ zu bespielen. Für 2016 haben die Kölner Sebastian Herkner gewinnen können.  Dick Spierenburg, Creative Director der imm cologne, erläutert im Interview die Hintergründe für diese Auswahl und zieht einen Vergleich zwischen den fünf Editionen von „Das Haus“.

Willkommen in „Das Haus“ 2016!

Pure26_2016_Das-Haus-2016_Aufmacher
 
Die neue Ausgabe von „Das Haus – Interiors on Stage“ steht nicht nur in hartem Kontrast zu der kompakten Installation durch Neri&Hu auf der letzten imm cologne, sondern auch zu allen Wohnkonventionen. Es ist kreisrund, mehr oder weniger durchscheinend und weist so gut wie keine feste Wand auf. Nichtsdestotrotz verspricht Sebastian Herkners Haus ein sinnliches Erlebnis zu werden – ein Haus, das weich und duftend, farbenfroh und kommunikativ ist und seine Form chamäleonartig zu verändern vermag.

Interview Dick Spierenburg: Fünf Häuser mit fünf Perspektiven

Pure33_2016_Interview-Spierenburg_Aufmacher
 
Zum Prinzip des Design-Events der imm cologne „Das Haus – Interios on Stage“ gehört es, dass jedes Jahr ein neuer Designer eingeladen wird, diese internationale Plattform für Interior Design zu bespielen. Für 2016 haben die Kölner Sebastian Herkner gewinnen können. Der Creative Director der imm cologne, Dick Spierenburg, erläutert im Interview die Hintergründe für diese Auswahl und kann einen Vergleich zwischen fünf Editionen „Das Haus“ ziehen, die unterschiedlicher nicht sein könnten.

„Das Haus“ 2016: Sebastian Herkner setzt ein Zeichen der Offenheit

Pure_01_2016_Das-Haus_Herkner_Aufmacher

Wie könnte wohnen aussehen, wenn ein Designer seine Wunschvorstellungen tatsächlich auslebt? Wie viel von seiner Person, seiner Kultur und seinen Überzeugungen bezüglich Sinn, Funktion und Ästhetik von Architektur, Möbeln und Interior Design ist an einem solchen Entwurf ablesbar? Und wie sieht diese Vision wohl aus, wenn sie von einem deutschen Designer gestaltet wird?