„Living by Mood“ – Das Haus 2019 von Truly Truly: FAQs zum Design-Event der imm cologne

Grafik: Truly Truly

Das Haus – Interiors on Stage geht in die achte Runde. Auf der internationalen Einrichtungsmesse imm cologne wird im Januar 2019 das australischen Designer-Paar Truly Truly einen eleganten, luftigen Entwurf vorstellen, der neue Formen für eine offene Wohnkultur sucht. Sinnlich in den Details – den Texturen, Textilien, Farben – und zweideutig in der Zuordnung der Raumfunktionen und der Gestalt von Möbeln (irgendwo zwischen Funktion und Kunst, zwischen privat und öffentlich) werden Kate und Joel Booy den Messebesuchern eine spannende Erfahrung vermitteln. „Living by Mood“ zeigt emotionale Räume, die die Konventionen des Wohnens aufs Schönste und Sinnlichste hinterfragen.

Truly Truly aus Down Under wollen „Das Haus 2019“ auf den Kopf stellen

Foto: Truly Truly

Jedes Jahr zeigt die imm cologne eine andere, sehr persönliche Vision vom zeitgenössischen Wohnen, kreiert von angesagten jungen Designern und Designteams aus der ganzen Welt. Auf rund 180 qm wird „Das Haus – Interiors on Stage“ nach den Plänen des jeweils nominierten Designers aufgebaut und komplett ausgestattet. Im Januar 2019 wird das Studio Truly Truly Das Haus zu einem Experiment über das Wohnen selbst machen.

Das Haus 2018: Alles im Plan

Foto: far.consulting, Kolenmesse

In gut einer Woche ist es soweit – die imm cologne wird wieder ihre Türen öffnen. Guest of Honor von „Das Haus – Interiors on Stage“ wird dann Lucie Koldova sein. „In meinem ‚Haus‘ wird das Licht die Hauptrolle spielen“, erklärt die junge tschechische Designerin aus Prag, die für ihr außerordentliches Gespür bei der Gestaltung von Leuchten und Lichtstimmungen bekannt ist.

Lucie Koldova will Das Haus 2018 zu einem poetischen Experiment über Licht machen

Foto: Lucie Koldova

Lucie Koldova ist Guest of Honor von Das Haus 2018. Die junge tschechische Designerin aus Prag ist bekannt für ihr außerordentliches Gespür bei der Gestaltung von Leuchten und Lichtstimmungen. Bereits zum siebten Mal lädt die imm cologne einen internationalen Designer dazu ein, mit einer Wohnhaus-Simulation aus Architektur, Interior Design und Möblierung ein persönliches Statement zum zeitgenössischen Wohnen zu setzen.

Das Haus 2017: Die Essenz des Wohnens

Foto: Koelnmesse, Constantin Meyer
Foto: Koelnmesse, Constantin Meyer

Was brauchen wir zum Wohnen? Auf diese simple Frage lässt sich der Entwurf von Todd Bracher reduzieren, mit dem der US-Designer die Besucher der imm cologne 2017 überraschte. War ihnen „Das Haus“ vom letzten Jahr her doch noch in ganz anderer, die Sinne verwirrender Erinnerung – voller Farben, Düfte, textiler Haptik, rund, transparent und nach allen Seiten offen. Wo Sebastian Herkner noch lustvoll schwelgte, beschränkt sich Todd Bracher auf das Notwendigste.

Transatlantisches Wohnen: Todd Bracher gestaltet
„Das Haus“ auf der imm cologne 2017

Todd Bracher © Frank Ishman
Todd Bracher © Frank Ishman

„Das Haus“ auf der imm cologne hat jedes Jahr wechselnde Bauherren. Sie kamen schon aus London, Venedig, Kopenhagen, Shanghai und Offenbach. Nächstes Jahr wird mit Tod Bracher ein US-Amerikaner das rund 200 qm große Areal in der „Pure Editions“-Halle 2.2 gestalten – ein begehbares, quasi bewohnbares Haus samt Möblierung und kompletter Ausstattung.

Das Haus 2016 von Sebastian Herkner: Alles im Plan

imm62_2016_Ankündigung_Haus_Foto

In knapp einer Woche ist es soweit – die imm cologne öffnet wieder ihre Türen. Dieses Jahr steht „Das Haus – Interiors on Stage“ von Sebastian Herkner nicht nur in einem völligen Kontrast zu seinen Vorgängern, sondern auch zu gewohnten Wohnkonventionen. Kreisrund, mehr oder weniger durchscheinend und mit so gut wie keiner festen Wand können sich die Besucher auf ein Erlebnis ganz neuer Art freuen.

Willkommen in „Das Haus“:
Oliver Herwig im Gespräch mit Sebastian Herkner

imm69_2016_Vortrag_Herkner_Aufmacher3

Die neue Ausgabe von „Das Haus – Interiors on Stage“ steht in hartem Kontrast zu allen Wohnkonventionen. Es ist kreisrund, mehr oder weniger durchscheinend und weist so gut wie keine feste Wand auf. Nichtsdestotrotz verspricht Sebastian Herkners Haus ein sinnliches Erlebnis zu werden – ein Haus, das weich und duftend, farbenfroh und kommunikativ ist. Im Interview mit Oliver Herwig spricht der Designer über seine Konzeption des Messe-Events.

Willkommen in „Das Haus“ 2016!

Pure26_2016_Das-Haus-2016_Aufmacher
 
Die neue Ausgabe von „Das Haus – Interiors on Stage“ steht nicht nur in hartem Kontrast zu der kompakten Installation durch Neri&Hu auf der letzten imm cologne, sondern auch zu allen Wohnkonventionen. Es ist kreisrund, mehr oder weniger durchscheinend und weist so gut wie keine feste Wand auf. Nichtsdestotrotz verspricht Sebastian Herkners Haus ein sinnliches Erlebnis zu werden – ein Haus, das weich und duftend, farbenfroh und kommunikativ ist und seine Form chamäleonartig zu verändern vermag.