Wohnungseinrichtung per App

Foto: Home Design 3D

Ein Leben ohne Smartphone oder Tablet? Für die meisten undenkbar. Denn die kleinen Alleskönner sind längst zum ständigen Begleiter geworden. Das gilt auch fürs Einrichten. Doch dienen iPhone & Co. nicht nur als Inspirationsquelle durch Blogs, Chats und Instagram. Viele Apps bieten auch eine durchaus hilfreiche Unterstützung wenn es darum geht, die eigene Wohnung erstmalig oder neu einzurichten. Wir stellen einige dieser hilfreichen Applikationen vor.

Studie über die Zukunftschancen für den Möbelmarkt in Deutschland: Die Digitalisierung schreitet voran

Foto: Edho Pratama

Der Bereich Home & Interior zählt zu den stärksten Konsumgütermärkten in Deutschland. Jedes Jahr geben die Deutschen mehr als 40 Milliarden Euro für die Gestaltung Interior Design und Accessoires aus. Ebenso wie in anderen Branchen nimmt die Digitalisierung auch in diesem Segment immer weiter zu. Onlinehandel gewinnt immer zunehmend an Bedeutung. Für Händler und Hersteller ergeben sich hieraus neben einigen Risiken auch diverse Chancen ihre Kunden neu zu begeistern.

Panton Chrome und Glow: Jubiläums-Editionen von Vitra auf der imm cologne 2018

Foto: Vitra

Nach langen Jahren gemeinsamer Entwicklung brachten Verner Panton und Vitra 1967 den Panton Chair zur Produktionsreife – als ersten aus einem Stück geformten Vollkunststoff-Freischwinger der Geschichte. 1968 konnte der formal und fertigungstechnisch revolutionäre Stuhl auf der Möbelmesse imm in Köln erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt werden. 50 Jahre nach der Erstpräsentation legt Vitra 2018 zwei limitierte Editionen des ikonischen Klassikers auf: den Panton Chrome und den Panton Glow.

Design meets Art auf der imm cologne

Claus Anstoetz und Heiner Meyer im Atelier. Foto: JAB Anstoetz

Der Bielefelder Möbelhersteller ipdesign präsentiert seine Produktneuheiten 2018 auf der imm cologne im Umfeld von Kunstobjekten des renommierten Pop-Art-Künstlers Heiner Meyer. Die Kombination von Designmöbeln mit charaktervollen Kunstobjekten stellt eine zentrale Lifestyle-Thematik dar und will die Gestaltung von Lebensräumen um eine neue Facette erweitern.

Am Wochenende in The Stage: Tipps fĂĽr Endkunden – Einrichten mit Farbe, Licht und Materialien

Foto: Lutz Sternstein, Koelnmesse

Mit The Stage bietet die imm cologne nicht nur den Profis und kreativen Partnern der Branche einen zentralen Anlaufpunkt – auch an den Besuchertagen bietet das Forum ein spannendes Programm. Denn am Wochenende geben Interior Designer und Designprofis den Endverbrauchern praktische Tipps rund ums Einrichten. Auf dem Programm stehen etwa Tipps zur Farbgestaltung (Axel Venn, Julia Hausmann), Möbel-Hacking (Sigurd Larsen), Raumgestaltung mit Licht (Thorsten Moortz), Ideen zum natürlichen Einrichten (Wibke Schaeffer und Moritz Zielke) und neue Materialien im Bad (Martina Brüssel).

Draenert feiert 50-jähriges Jubiläum mit einer Steinchaiselongue von Hadi Teherani

Foto: Draenert

Seit einigen Jahrzehnten fertigt Draenert eine Edition von Museumsstücken namhafter Architekten in limitierter Auflage. Diese Reihe verbindet alte Traditionen aus der Geschichte des Möbels mit Zeitgeist und modernem Anspruch. Dabei wagt sie sich bisweilen in Grenzgebiete vor, bei denen Themen der Architektur, der Literatur und der Bildenden Kunst mit dem Thema Design zusammengeführt werden. Anlässlich des 50-jährigen Bestehens von Draenert hat Hadi Teherani für die Art Edition den Marbel Wing entworfen.

Freistil und Dawid Tomaszewski:
Interior meets Fashion

Foto: freistil

Mit seiner ausgeprägten Liebe zum Detail ist der Danziger Modeschöpfer Dawid Tomaszewski bekannt für sein avantgardistisches Design und kompromisslose Passformen. Als Inspirationsquelle für seine Entwürfe gelten Kunst, Architektur und Musik. Jetzt hat Tomaszewski einen Ohrensessel des Sofalabels freistil Rolf Benz neu eingekleidet. Das Ergebnis wird im kommenden Januar auf der imm cologne zu sehen sein.

Let’s work together:
COR gestaltet erstmals Möbel für Arbeitswelten

Foto: COR

Unsere Arbeitswelten sind im Begriff sich zu wandeln. Gearbeitet wird nicht mehr Nine-to-Seven, sondern zu flexiblen Zeiten. Eben dann, wenn die persönlich beste Leistungsfähigkeit vorherrscht. Immer mehr Co-Working-Studios entstehen, die das Netzwerken fördern und zu permanentem Austausch von Ideen und Wissen einladen. Stationäre Arbeitsplätze weiten sich aus zu digitalen Plattformen, in die man sich von überall einloggen kann.

Färg & Blanche entwerfen Sessel für
Design House Stockholm

Foto: Design House Stockholm

Die Arbeiten des Designer-Duos Fredrik Färg und Emma Marga Blanche sind geprägt durch ihre Nähe zur Mode und zu verspielten textilen Details. Für Design House Stockholm hat das schwedisch-französische Duo jetzt den Ram Easy Chair entworfen. Die markanten Nähte des Sessels und die Aufschläge an den Armlehnen erinnern an maßgeschneiderte Hemden.