Discover interior ideas » Artikel von: Moers

Hewi

Die Geschichte der Heinrich Wilke GmbH beginnt 1929, als Heinrich Wilke das Waldecker Unternehmen unter dem Kürzel Hewi ins Handelsregister eintragen ließ. Vom Garbenbindegerät, über Zahlteller, Knöpfe und Türschoner bis hin zum ersten Nylon Türdrücker war der Weg steinig und dauerte 41 Jahre.

Interstuhl – vom Sitzen verstehen wir mehr

Heute, in Zeiten der Globalisierung, mag es manch einen wundern, dass international agierende Unternehmen ihren Firmensitz nicht in einer Metropole haben, sondern weitab in noch sehr natürlicher Umgebung. Doch die Herkunft und die Identifikation mit einer Region sind wesentliche Elemente der Entwicklung von Unternehmen. Hier, im Dorf Tieringen auf der Schwäbischen Alb, spielt seit alters her das Eisen in der kargen, landwirtschaftlich geprägten Gegend eine besondere Rolle.

Designstudio Stiltreu

Das Designstudio Stiltreu ist ein junges, international agierendes Designstudio Produktdesign mit Schwerpunkt auf Möbeldesign mit Sitz im Schwarzwald. Die Idee dazu hatte Inhaber Christian Dorn bereits vor gut zehn Jahren. „Mir haben die Möbel meistens nie so gefallen wie sie waren und so habe ich angefangen meine eigenen Möbel zu entwerfen.“, erklärt der studierte Modedesigner seinen Impuls.

Kaldewei

Am 1. Oktober 1918 wurde das Unternehmen von Franz Kaldewei, dem Urgroßvater des heutigen geschäftsführenden Gesellschafters Franz Kaldewei, gegründet. Zunächst fertigt Kaldewei Rohware für die Email-Industrie. Doch was mit Industrieprodukten aus Email begann, sollte sich schnell zu einem Qualitätsstandard für Bade- und Duschwannen entwickeln.

[D3] Design Talents: Möbel und Designobjekte wie aus dem Labor

Foto:

Ein Hocker wie ein faseriger Ur-Pilz, magnetisch gewachsen; eine Lampe aus gefaltetem Beton; Möbel aus recyceltem Kunststoff, wie Massivholz eingesetzt: Materialien, die gegen den Strich verarbeitet und innovativ zusammengefügt bzw. geformt werden. Konventionelle Möbel findet der Besucher der Ausstellung „D3 Contest“ kaum. Hier werden vielmehr bekannte Objekttypologien neu interpretiert und neue Möbelkonzepte ausprobiert:

Interior Innovation Award: Bühne für die Innovationskultur der Möbelbranche

Foto:

Geht es in der Einrichtungsbranche „nur“ darum, jedes Jahr wieder Neuheiten anbieten zu können? Welche Werte sind richtungweisend für die Zukunft? Im Zuge der Nachhaltigkeitsdiskussion werden von Designern, aber auch vonseiten der Konsumenten immer höhere Ansprüche an die Akteure der Möbelbranche gestellt. Angesichts immer kürzerer Lebenszyklen von Möbeln insbesondere im Niedrigpreissegment ist das Hinterfragen von Marktpraktiken sicherlich legitim.