Discover interior ideas » Artikel von: Lars Mörs

Der Einfluss der Megatrends auf das Wohnen

© VDM, COR
© VDM, COR

Warum ist das Wohnen heute für viele Menschen eine Gefühlssache, während es für andere nur um die Notwendigkeit einer sicheren Behausung geht? Warum sind Sekretäre mit USB-Anschluss gerade so beliebt? Warum werden Möbel kleiner und flexibler? Und wodurch werden Zeitgeist und Designentwicklungen gefüttert? Eine Antwort auf diese und weitere Fragen bieten die Megatrends.

Ein Blick hinter die Kulissen:
Die Axor Manufaktur in Schiltach im Schwarzwald

© Axor/Hansgrohe
© Axor/Hansgrohe

In einem exklusiven Service-Bereich stellen Mitarbeiter der Axor Manufaktur seit 2002 individualisierte Armaturen, Brausen und Accessoires für Privat- und Projektkunden her. Das achtköpfige Team rund um Lothar Schoch, Leiter der Axor Manufaktur, erfüllt die unterschiedlichsten Kundenwünsche – von einer Gravur über eine Sonderoberfläche bis hin zur Längenanpassung.

String Furniture:
Vom Bücherregal zum Allround-Möbel

© String Furniture
© String Furniture

Der schwedische Hersteller String Furniture zeigte auf der diesjährigen imm cologne Erweiterungen des bereits vor 67 Jahren entworfenen Designklassikers String System sowie der 2015 eingeführten Serie String Works. Mit weiteren Farben und Formaten sowie neuem Zubehör für das Regalsystem vergrößerte String erneut sein Portfolio. Als das Regal 1949 entstand, war es von dem schwedischen Architekten Nils Strinning ursprünglich als Bücherregal für das Wohnzimmer konzipiert. Heute ist das zeitlose Regal universell in allen Räumen und für alle Bereiche der Wohnung einsetzbar.

Re-Editionen: Die Wiederentdeckung der Klassiker

Die Prouvé RAW Office Edition. © G-Star RAW Amsterdam / Vitra, Prouvé RAW Office Edition
Die Prouvé RAW Office Edition. © G-Star RAW Amsterdam / Vitra, Prouvé RAW Office Edition

Man sieht sie wieder, die alten Möbelklassiker von Bauhaus, Eileen Gray und Ray Eames. Und es sind nicht nur „die üblichen Verdächtigen“ unter den Möbel-Editeuren, die alte Formen bemühen. Rund um die einstmals wie Inseln aus einem Meer von trendigen Sortimenten herausragenden Namen wie Vitra, Classicon oder Thonet siedeln sich immer mehr Möbel und Accessoires an, die ihre Gestalt entweder alten Formvorbildern verdanken. Der Trend zu Re-Editionen von Klassikern der alten und neuen Moderne ist zu einer festen Größe in der Möbelbranche geworden.

Starke Messekooperation:
imm cologne at Dwell on Design Los Angeles

Arne Petersen, Geschäftsbereichsleiter Messemanagement der Koelnmesse GmbH, Dana Teague, Vice President Informa Global Exhibitions, Gerald Böse, Vorsitzender der Geschäftsführung der Koelnmesse GmbH und Amanda Dameron, Chefredakteurin Dwell - © Koelnmesse
Arne Petersen, Geschäftsbereichsleiter Messemanagement der Koelnmesse GmbH, Dana Teague, Vice President Informa Global Exhibitions, Gerald Böse, Vorsitzender der Geschäftsführung der Koelnmesse GmbH und Amanda Dameron, Chefredakteurin Dwell – © Koelnmesse

Mit ihren hochwertigen Sortimenten findet die europäische (und insbesondere die deutsche) Möbel- und Einrichtungsindustrie Wachstumsmöglichkeiten vor allem im Exportbereich. Die USA stellen einen der größten und für die europäische Einrichtungsindustrie noch längst nicht zur Gänze erschlossenen Absatzmärkte dar. Mit der wirtschaftlichen Solidierung und einem wieder steigenden Leitzins ist in den nächsten Jahren mit nachhaltigen Wachstumsimpulsen in diesem riesigen Markt zu rechnen.

imm cologne 2016:
Branche startet erfolgreich ins neue Jahr

© Koelnmesse, Constantin Meyer
© Koelnmesse, Constantin Meyer

Vom 18. bis 24. Januar 2016 zeigten zur imm cologne und LivingInteriors 1.185 Unternehmen aus 50 Ländern die Einrichtungstrends des kommenden Jahres. Entscheidungsrelevante Einkäufer aus dem Handel sorgten während der ersten fünf Tage für einen dynamischen Messeverlauf. Mit rund 80.000 Fachbesuchern aus 128 Ländern verzeichnete die Veranstaltung einen leichten Zuwachs (4,8 Prozent) bei den Fachbesuchern im Vergleich zu 2014.

Vortrag von Meinolf Heim in The Stage:
„Let’s be Smart“ Wenn das Licht an’s Netz geht

imm60_2016_Vortrag_SH_Licht_Aufmacher

Der Markt wird überflutet mit Begriffen wie „Smart Home“, „Intelligentes Wohnen“ und „eHomes“. Vielversprechende Werbeslogans wie „Ihr ganzes Haus, in einer App!“ hören wir mittlerweile jeden Tag. Doch was umfasst „alles“? Da kommen einem schnell Geräte wie Wasch- oder Spülmaschine, Heizung und Jalousien in den Sinn. Meinolf Heim befasst sich mit intelligenter Beleuchtung, ihren Komponenten und ihrer Funktionsweise. Welche Beleuchtungen sind „intelligent“ und kompatibel mit der Haussteuerung? Wie werden Sie in die Haussteuerung integriert? Was kann die intelligente Beleuchtung überhaupt? Meinolf Heim zeigt Beispiele und gibt Antworten auf die häufigsten Fragen.

Vortrag in The Stage von Jens J. Wischmann über die Trends im Badezimmer

imm75_2016_Vortrag_Wischmann_Foto1

Entwickelt sich das Thema Gemütlichkeit im Badezimmer zum Megatrend? Was hat es mit dem Trend „Gesundheit im Bad“ und der lebensphasengerechten Badgestaltung auf sich? Wie wichtig ist das Thema Hygiene im Badezimmer? Diese Trends und noch etliche andere Innovationen und Entwicklungen hat Jens J. Wischmann, Geschäftsführer der Vereinigung Deutsche Sanitärwirtschaft (VDS), in seinem Trendvortrag zusammengefasst.