Discover interior ideas » Artikel von: Lars Mörs

Ordnung zum Wohlfühlen

Fast nichts zu sehen: Das Soundpaneel der Serie Neo von Hülsta versteckt die integrierte Soundeinheit samt Kabel und bietet Raum für einen Flatscreen. © Hülsta
Fast nichts zu sehen: Das Soundpaneel der Serie Neo von Hülsta versteckt die integrierte Soundeinheit samt Kabel und bietet Raum für einen Flatscreen. © Hülsta

Es gibt Menschen, die sind spartanisch eingerichtet. Nichts Überflüssiges bevölkert die Wohnung. Dann gibt es diejenigen, die immer das Neueste vom Neuen haben wollen. Und diejenigen, die für ihr Leben gerne sammeln, die sich von nichts trennen können, alles aufbewahren. Wie ordentlich eine Wohnung aber letztlich aussieht, hängt nicht nur davon ab, wie asketisch oder sammelleidenschaftlich wir leben, sondern auch, ob wir uns Möglichkeiten schaffen, unsere Wohnaccessoires geordnet unterzubringen. Und es gibt Möbel, die uns dabei unterstützen.

Trendmöbel Regal: aufgeräumt Wohnen

© Müller Möbelwerkstätten
© Müller Möbelwerkstätten

Regale, ob geschlossen oder offen, umgeben uns überall. Unverzichtbar, aber auch unattraktiv erschien vielen dieser Möbeltyp in den Anfangsjahren der Digitalisierung unseres Alltags. Doch das Ordnungsmöbel hat sich zum Tausendsassa weiterentwickelt, das als Raummittelpunkt, Schmuckstück oder Kletterwand viel Raum für Individualität schafft.

Interview Gerald Wehner: „Durch die Konstruktion des Hauses sind die Grundrisse frei wählbar.“

© Wehner - Architektur
© Wehner – Architektur

Nicht nur auf der imm cologne experimentieren Kreative wie Sebastian Herkner mit runden Architekturformen (vgl. „Das Haus 2016“). 2012 entstand östlich von Köln ein ungewöhnliches Gebäude: ein kreisrunder Wohnturm, der wie eine Landmarke aus dem konventionellen Kontext herausragt. Architekt Gerald Wehner spricht über die Effizienz der Rundarchitektur, über die Freiheiten des runden Bauens und die positiven Erfahrungen der Bewohner.

Meinhard von Gerkan: „Wir haben ein Design entwickelt, das über die Zeit Bestand hat.“

Meinhard von Gerkan im Gespräch mit Walter-Knoll-Geschäftsführer Markus Benz © gmp Architekten von Gerkan, Marg und Partner, Hamburg, Germany
Meinhard von Gerkan im Gespräch mit Walter-Knoll-Geschäftsführer Markus Benz
© gmp Architekten von Gerkan, Marg und Partner, Hamburg

Meinhard von Gerkan zählt zu den renommiertesten deutschen Architekten mit internationaler Reputation. Flughäfen, Bahnhöfe, Messen, Kulturzentren, Stadien: Mit dem Architekturbüro »gmp Architekten von Gerkan, Marg und Partner«, das dieses Jahr 50-jähriges Jubiläum feiert, realisiert er herausragende Gebäude. Die Ausstattung des Berliner Flughafens Tegel markierte 1975 den Beginn der Zusammenarbeit mit Walter Knoll. Seither entstanden zahlreiche gemeinsame Projekte. Im Interview spricht Meinhard von Gerkan über seine Arbeit und die langjährige Partnerschaft mit Walter Knoll.