Discover interior ideas » Trends » Contract Business » Innovative Lichtlösungen <br>…

Innovative Lichtlösungen
(nicht nur) fürs Interior Design

Foto: Artemide, Alphabet of Light

Wie entwickelt sich LED weiter, ist OLED schon wieder out und wird die neue Laser-Lichttechnik einschlagen? Das Licht-Segment ist in ständiger Bewegung. Hier finden regelmäßig Innovationen statt. Mit dazu bei tragen sicherlich auch die Entwicklungen im Smart-Home-Bereich. Doch auch effiziente Lichtnutzung, intelligente Steuerung und Möbelkombinationen mit Licht sorgen für Bewegung im Markt. Blendfreiheit, indirektes oder circiades Licht spielen eine immer größere Rolle. Hier im Newsblog der imm cologne stellen wie euch einige aktuelle Lichtinnovationen vor.

Trilux – Bicult

Foto: Trilux, Bicult

Leuchtet nach oben und unten: Die Arbeitswelt verändert sich. Starre Strukturen werden aufgebrochen, Aufgaben komplexer und das Wohlbefinden der Mitarbeiter wichtiger – auch das Homeoffice wird immer häufiger zur Alternative. Das verlangt nicht nur eine flexible und wohnliche Büroausstattung, sondern auch moderne Beleuchtungskonzepte, die exzellentes Licht mit Flexibilität und individuellen Einstellmöglichkeiten verbinden.
Die neue Trilux Bicult LED schickt sich an, die Bürobeleuchtung zu revolutionieren. Sie kombiniert als erste Tischleuchte einen direkten und indirekten Lichtaustritt. Während die nach oben gerichtete blendfreie indirekte Beleuchtung das gesamte Büro erhellt, richtet der Direktanteil präzises Licht auf den Schreibtisch. Nutzer können dabei ihr persönliches Licht individuell an der Leuchte selbst oder per App einstellen. Das ermöglicht normgerechtes Licht mit einer noch nie dagewesenen Flexibilität.

Design: Licht Kunst Licht AG
Hersteller: TRILUX GmbH & Co. KG

Volatiles Lighting – Digitales Glasmosaik

Foto: Volatiles Lighting, Digitales Glasmosaik

Ein Mosaik aus Licht: Ob in Küche oder Bad, im Wohnraum oder im Schlafzimmer – das modulare Flächenlichtsystem der Berliner Volatiles Lighting GmbH zaubert faszinierende Lichtszenarien an die Wand und bietet so Raum für Inspiration oder sorgt für eine entspannende Atmosphäre. Das Glasmosaik wird von modernen LED-Lichtquellen hinterleuchtet und kann über eine App, über Touch-Sensorik oder sogar über sprachgesteuerte Smart-Home-Systeme bedient werden.

Die Lichtmodule können jede erdenkliche Farbe darstellen, auf Wunsch für jeden Mosaikstein eine andere. So lassen sich immer wieder unterschiedliche Kompositionen kreieren. Zudem ist jeder Mosaikstein berührungssensitiv. Durch sanftes Streichen über die Wand ändert sich die Lichtfarbe und ermöglicht es dadurch beliebige Muster auf die Wand zeichnen. Farbharmonien im Zusammenspiel mit Bewegung sorgen für eindrucksvolle Momente.

Hersteller: Volatiles Lighting

Ingo Maurer – Blow me up

Foto: Ingo Maurer, Blow me up

Licht zum Aufblasen: Er lässt sich anlehnen, aufhängen, ins Regal stellen oder auf den Boden legen. Und er lässt sich aufblasen. Der leuchtende Stab „Blow me up“ von Ingo Maurer. Als Schalter dient ein Sensor, der an einer Seite in den LED-Streifen integriert ist. Dieser Streifen strahlt die reflektierende Seite des Schlauchs an und verstreut so indirektes Licht im Raum. Mit einem entsprechenden Adapter kann Blow Me Up auch an die 12-Volt-Versorgung eines Camper-Vans angeschlossen werden. Geliefert wird der Lichtschlauch eingerollt in eine Dose. „Blow me up“ ist flexibel und nahezu überall einsetzbar. Star-Wars-Fans sei jedoch gesagt, dass er sich nicht unbedingt als Laserschwert eignet.

Design: Theo Möller, Ingo Maurer & Team
Hersteller: Ingo Maurer

Nyta – Pong

Foto: Nyta, Pong

Fest umschlungen: Pong ist eine mobile akkubetriebene Pendelleuchte. Mit dem Kabel, das den Leuchtenschirm mit dem Akkupack verbindet, kann die Leuchte an Bäume, Balken, Geländer, Möbel, Fenster oder Türen gehängt oder geschlungen werden. So bietet Pong flexibel Licht an den verschiedensten Orten. Und ist dabei im besten Sinne nachhaltig: Sowohl der Akku als auch das Leuchtmittel können ausgetauscht werden. Mit seinem Prototyp zählte der Designer Simon Diener beim Pure Talents Contest 2017 zu den Gewinnern des Wettbewerbs. Jetzt geht die Leuchte jetzt bei Nyta in Serie.

Design: Simon Diener
Hersteller: Nyta

Vibia – Guise

Foto: Vibia, Guise

Pures Licht: Guise ist die Verschmelzung von LED-Technologie und Materie, denn das Licht scheint vom Glaskörper selbst auszugehen, die Lichtquelle selbst bleibt nahezu unsichtbar. Zudem tritt die Leuchte selbst in ausgeschaltetem Zustand in den Hintergrund zurück und fällt kaum auf. Möglich wird dies durch die hohe Transparenz des verwendeten Borosilikatglas, das keinen Grünstich aufweist. Eingeschaltet hingegen sorgt Guise für blendfreies Licht, das besonders eindrucksvoll im Lichtkranz der Wandversion zur Geltung kommt.
Angewandt wird hierbei das Prinzip der Totalreflektion, bei der das Licht so in den Glaskörper gespeist wird, dass es innerhalb des Körpers reflektiert wird und nur durch eine offene Kante (wie bei der Wandleuchte) oder einen Schliff (Pendelleuchte) den Körper verlassen kann. Das Ergebnis ist pures Licht ohne sichtbare Leuchtmittel oder Reflektoren.

Design: Stefan Diez
Hersteller: Vibia

Artemide – Alphabet of Light

Foto: Artemide, Alphabet of Light

The Medium is the Message: Alphabet of Light ist ein modulares System von Lichtkomponenten, die sich zu Zeichen verbinden lassen und so Lichtbotschaften erzeugen können. Die Komponenten aus geraden und gebogenen Elementen lassen sich beliebig kombinieren und werden durch ein elektromagnetisches Verbindungsstück zusammengefügt, ohne dass ein Schatten erzeugt wird.
Auf diese Weise können Worte aus Licht in einen Raum geschrieben werden oder es lassen sich spannende geometrische Formationen bilden – einfache, komplexe, lineare oder krummlinige Lichtstrukturen und sogar komplette Hängegebilde aus Licht. Das innovative Konstruktionsprinzip bietet Planern und Architekten neuartige Möglichkeiten bei der Gestaltung von Licht.

Design: BIG – Bjarke Ingels Group
Hersteller: Artemide

Carpetlight – CL Sphere

Foto: Carpetlight

Ein Teppich aus Licht: Carpetlight ist ein Leuchtensystem, das für die professionelle Beleuchtung von Film- und Fotosets entwickelt wurde. Die Textillampen zeichnen sich durch eine geringe Stärke von unter 10 mm und das geringe Gewicht von um die 1000g pro m2 aus. Durch die Ultraleichtbauweise bieten sie fast grenzenlose Montagemöglichkeiten. Die Carpetlights können in nahezu jeder Größe und mit individuell platzierten LEDs hergestellt werden. Die Kombination aus LED-Technologie und intelligentem Textil aus Polyamidfasern funktioniert kabellos und kann gefaltet, gerollt oder zerknittert werden, ohne dass die elektronischen Bauteile Schaden nehmen. Die gleichförmige, flackerfreie Lichtverteilung, eine kontinuierliche Dimmbarkeit von 0,5 bis 100 Prozent und seine Flexibilität macht Carpetlight auch zunehmend für den Einsatz im Interior Design interessant.

Design / Hersteller: Carpetlight GmbH

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.