Discover interior ideas » Trends » Interior Design » OMLED Round: Wenn das Quadrat zum…

OMLED Round: Wenn das Quadrat zum Kreis wird

© OMLED, David Mertl

OLED ist ein verhältnismäßig junges Leuchtmittel. Die Technologie findet ihren Einsatz vornehmlich in TV-Geräten und Smartphones oder Tablets. Aber auch bei den Leuchten der Marke OMLED kommen OLED zum Einsatz – und das ausschließlich. Die neuen Lampen mit dem Namen OMLED Round transformieren das blendfreie Licht der eigentlich quadratischen Leuchtdioden jetzt sogar zu einem kreisrunden leuchtenden Scheinen.

„OLED-Licht erfüllt die höchsten Ansprüche an Licht für Wohnen und Arbeiten. Klarheit und technische Faszination dieses besonderen Leuchtmittels spiegeln sich auch im Design unserer Leuchten wider. Bei der OMLED Round verbinden wir die klare Präzision der OLED-Technologie mit der samtweichen Anmutung des runden Satinato-Glases. Oder von den Formen her ausgedrückt: Wir bringen das Eckige in das Runde“, sagt Thomas Emde, Geschäftsführer von emdedesign.

Das Unternehmen aus Frankfurt am Main stellt seit 2016 unter der Marke OMLED Leuchten in Serie her – mit einem besonderen Leuchtmittel: Die sogenannten Panels sind nur 1,5 Millimeter dick und verfügen, laut Hersteller, über die derzeit höchste Leuchtdichte (8.300 Candela pro Quadratmeter) von OLEDs auf dem Markt. Zudem erzeugen sie ein natürliches und vielschichtiges Licht mit einer hohen Farbwiedergabequalität. OLED-Licht blendet nicht, es „scheint“ vielmehr wie Tageslicht am Himmel.

© OMLED, David Mertl

Die Vorderseite der OMLED Round-Leuchten besteht, ebenso wie die eckigen Leuchten der Schwesterserie OMLED One, aus satiniertem Weißglas, das als Lichtträger dient. Das weiß oder schwarz bedruckte Glas der Leuchten-Rückseite ist gleichzeitig Platine und Bedienoberfläche.

Die Leiterbahnen, elektronischen Bausteine und Kontakte für das flache OLED-Panel befinden direkt auf der Innenseite des rückseitigen Glases, was die Aufbauhöhe der Leuchte deutlich reduziert. Dadurch sind die Gehäuse der OMLED-Leuchten lediglich acht Millimeter dick. Zudem werden durch die Technologie konventionelle Platinen aus Kunststoff überflüssig.

Jedes Leuchtenmodul ist einzeln dimmbar und kann um das Stativ geschwenkt werden. Durch eine sanfte Berührung des in die Oberfläche des Deckglases integrierten Touchdimmers lässt sich das Licht der OMLED-Leuchtenserie stufenlos dimmen und ein- bzw. ausschalten. Alle Elemente der Leuchten, die OLED-Leuchtmittel und die auf Glas gedruckte Elektronik werden in Deutschland gefertigt.

Mehr zum Thema Licht gibt es hier:
Der Trend beim Licht geht in beide Richtungen: digital und analog
Dank innovativer Beleuchtung wird es funktional und gemütlich im Badezimmer
Mit Licht Räume bauen und auskleiden
Hell wird’s von ganz alleine: Smarte Lichtsteuerung von Nimbus
Designgeschichte: Midgards lenkbares Licht – die Wiederentdeckung eines Klassikers

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.