Discover interior ideas » Extras » Referenzprojekte » „Stufen der Begegnung“: Neri&Hu…

„Stufen der Begegnung“: Neri&Hu entwerfen Treppenhaus für Bloomberg Hong Kong

Treppenbereich Bloomberg Hong Kong © Neri&Hu Design and Research Office
Treppenbereich Bloomberg Hong Kong
© Neri&Hu Design and Research Office

Um die Mitarbeiter von Bloomberg Hong Kong zu ermutigen, mehr zu interagieren, hat das Architekturstudio Neri & Hu eine Treppe entworfen, die von den Elementen der Raumgestaltung inspiriert ist – mit Fenstern, Durchgängen, Treppen und Schwellen.

Die Aufgabe bestand darin, eine Treppe zu schaffen, die die drei verschiedenen Etagen der Büroräume von Bloomberg miteinander verbinden, und die dabei als einzige vertikale Verbindung innerhalb des Büros verwendet wird. So sollte die Mitarbeiter quasi durch den Komplex wie bei einer Route geleitet und gleichzeitig die Interaktion gefördert werden.

Das Haus von Neri&Hu auf der imm cologne 2015 © Constantin Meyer, Koelnmesse
Das Haus von Neri&Hu auf der imm cologne 2015
© Constantin Meyer, Koelnmesse

Dass sich das Shanghaier Architektenpaar Neri&Hu bestens mit der einem derartigen Leitsystem auskennt, weiß man spätestens seit sie Gast of honour bei Das Haus auf der imm cologne 2015 waren. Durch die verdichtete Architektur ihrer Wohninstallation führte eine Brücke, die auf ihrem Zick-Zack-Weg durch und über „Das Haus“ die Räume an verschiedenen Stellen überschnitt, Wände durchbrach und dem Besucher genau berechnete Einblicke in die Wohnrauminstallationen erlaubte.

Dabei hatten Neri&Hu hatten einen Parcours gestaltet und so eine ganz neue Perspektive in die Reihe „Das Haus – Interiors on Stage“ gebracht. Lediglich unregelmäßige Fensterausschnitte ließen von außen erkennen, dass in diesem Gebilde mehr steckte als kühle Ästhetik – nämlich ein Gesamtkunstwerk aus Architektur, Design, Kunst und Philosophie.

Treppenbereich Bloomberg Hong Kong © Neri&Hu Design and Research Office
Treppenbereich Bloomberg Hong Kong
© Neri&Hu Design and Research Office

Ein Gesamtkunstwerk das einem Parcours gleicht sollte auch bei der Umgestaltung der Treppe entstehen, die die drei Etagen des Büros von Bloomberg verbindet. Und so beinhaltet die neue Treppenlandschaft Plattformen, Absätze, Sitzflächen sowie Durchbrüche und Fensterrahmen. Die Architektur zielt auf die Extreme der natürliche Landschaft und der städtischen Bebauung Hongkongs ab. Eingebettet in die Verkleidung aus leichtem Eschenholz lassen sich feine Aggregatbetonprofile oder Bronzeakzente an den Geländern entdecken. Windungen und Wendungen erlauben immer wieder unerwartete Blickwinkel – teils auf Zwischenhöhen oder durch größere Hohlräume hindurch. Eine spezielle Barrisolbeleuchtung soll natürliche Lichteinschnitte in der Decke simulieren.

Treppenbereich Bloomberg Hong Kong © Neri&Hu Design and Research Office
Treppenbereich Bloomberg Hong Kong
© Neri&Hu Design and Research Office

Jede der drei Büro-Ebenen dient dabei unterschiedlichen Funktionen. Ausgangspunkt der Reise durch die Bloomberg-Welt ist der Empfang in der 25. Etage, der sich in einer eingeschnittenen Nische befindet. Diese Etage stellt naturgemäß den offensten Raum dar und bietet einen großen Bereich für Versammlungen, in die Umgebung integrierte Bänke sowie Areale für kleine Gruppentreffen. Zudem wurden weitere Separees in das erweiterte Treppenhauses integriert. Die Funktionsplätze und offenen Besprechungsräume sind in der Architektursprache des Treppenhauses gehalten. Dabei unterstützen unerwartete Details die Rituale des täglichen Bürolebens. So halten die Sitznischen teilweise ausklappbare kleine Holz- bzw. Bronzeplatten bereit, hinter denen sich Spiegel, funktionale Leisten mit Lade-Ports oder Abstellmöglichkeiten für Kaffeetasse oder Handy verbergen.

Treppenbereich Bloomberg Hong Kong © Neri&Hu Design and Research Office
Treppenbereich Bloomberg Hong Kong
© Neri&Hu Design and Research Office

Die 26. Etage bietet unterschiedliche Ansichten entlang des Streckenverlaufs. Da sich auf dieser Ebene Aufnahmestudio und Konferenzräume befinden, ist hier der Raum in sich geschlossener. Auch, für eine akustische Eindämmung und eine visuellen Privatsphäre zu sorgen. Der Baukörper wird in zwei Kästen aufgeteilt, so dass der Treppenabsatz zu einer Art Grenzbereich werden kann, der sich auf der einen Seite entlang der Vorhangfassade zum Hafen hin visuell öffnet und auf der anderen Seite mit einem Durchgang zu den Konferenzräumen verbunden ist. Die Gestaltung wurde so angelegt, dass der Treppenbereich als Szenerie für Aufnahmen als Filmhintergrund dienen kann.

Bloomberg Hong Kong © Neri&Hu Design and Research Office
Bloomberg Hong Kong
© Neri&Hu Design and Research Office

Auf der letzten Ebene, der 27. Etage, öffnet sich die Treppe wieder, um einen Blick auf die Umgebung freizugeben. Der Baukörper wurde hier wieder reduziert, größere Öffnungen mit klarem Glas erlauben einen weitreichenden Blick. Ein ausladendes Podium, das als Teil des Auditoriums fungiert, ermöglicht eine spannende Aussicht auf die unterschiedlichen Ebenen. Die Reise durch die Bloomberg-Welt mündet in eine Lounge mit Blick auf den Hafen.

Durch sorgfältige Komposition des Areals soll der Büroalltag zu einer andauernden Reise choreografiert werden, die Momente von Zufallsbegegnungen, von Pausen und informellen Gesprächen ermöglicht.

Weiter Informationen:
thepractice.neriandhu.com
www.bloomberg.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.