Discover interior ideas » Events » Pure Talents Contest » And the winners are: Sieger des…

And the winners are: Sieger des Pure Talents Contests auf der imm cologne 2017 präsentiert

Die drei Gewinner, Katharina C. Hamma, Geschäftsführerin der Koelnmesse und die Jurymitglieder. Foto: Lutz Sternstein, Koelnmesse
Die drei Gewinner, Katharina C. Hamma, Geschäftsführerin der Koelnmesse und die Jurymitglieder.
Foto: Lutz Sternstein, Koelnmesse

Am ersten Messetag war es wieder so weit: Auf der imm cologne wurden die drei Gewinner des 14. Pure Talents Contest präsentiert. Aus den 21 nominierten Beiträgen, die auf der Kölner Einrichtungsmesse ausgestellt werden, wurden Bernhard Osann mit seiner Leuchte Neo, Simon Diener mit seiner Leuchte Pong und Christoph Hauf mit seinem rahmenlosen Spiegel Slanted Mirror prämiert.

Bei der Bewertung der Produkte aus dem Interior-Bereich wurden vor allem Aspekte wie Gesamtkonzept, Eigenständigkeit des Designs und Originalität, konzeptionelle und visionäre Qualität, Funktionalität sowie Gestaltungs- und Präsentationsqualität berücksichtigt. Die Auswahl traf eine 5-köpfige Jury, bestehend aus Sebastian Herkner, Sophie Lovell, Rianne Makkink, Tobias Lutz und Harry Paul van Ierssel.

Platz 1: Die Leuchte Neo von Bernhard Osann. Foto: Bernhard Osann
Platz 1: Die Leuchte Neo von Bernhard Osann.
Foto: Bernhard Osann

Den ersten Platz in dem angesehenen Nachwuchsdesign-Wettbewerbe machte Bernhard Osann mit seiner Leuchte Neo. Das Jury-Statement zur Entscheidung macht klar, warum Neo überzeugt hat: „Diese filigrane LED-Leuchte fällt auf, indem sie kaum da zu sein scheint. Im Mittelpunkt steht die Berührung mit der Wand. Neo wirkt sehr reduziert und schlicht, weist dabei jedoch eine Reihe äußerst innovativer Details auf“.

Platz 2: Die Leuchte Pong von Simon Diener. Foto: Philip Radowitz
Platz 2: Die Leuchte Pong von Simon Diener.
Foto: Philip Radowitz

Den zweiten Platz beim Pure Talents Contest 2017 belegte Simon Diener mit seiner Leuchte Pong. Dritter wurde Christoph Hauf mit seinem rahmenlosen Spiegel Slanted Mirror. Die drei jungen Designer konnten sich mit ihren Prototypen gegen insgesamt 395 Produkte von 494 Designern aus der ganzen Welt durchsetzen. „Die Auswahl der Gewinnerbeiträge spiegelt eine neue Art des Dialogs mit dem Raum wieder, die ihre Prägung durch die mobile Technologie erhält. Im Design findet eine Verschiebung hin zur Auflösung des Objekts statt, mit der sich unser Verhältnis zum gebauten und natürlichen Raum verändert. Alle drei Gewinnerbeiträge greifen diese Entwicklung auf. In allen drei Entwürfen wird das Objekt nicht nur durch seinen Nutzer, sondern ebenso durch die gebaute Umgebung vervollständigt“, lautet die Begründung der Jury.

Platz 3: Der Spiegel Slanted Mirror von Christoph Hauf. Foto: Christoph Hauf
Platz 3: Der Spiegel Slanted Mirror von Christoph Hauf.
Foto: Christoph Hauf

Unter den diesjährigen Special Mentions sind Christoph Buomberger und Tobias Pfister mit Klappstuhl, Vera Aldejohann mit Goldwaage und Martijn Rigters und Fabio Hendry mit The Colour of Hair.

Die Verkündung der Gewinner übernahm Katharina C. Hamma, Geschäftsführerin der Koelnmesse. Während der Preisverleihung auf der Event-Plattform „The Stage“ erklärte sie: „Der kreative Nachwuchs und seine Förderung liegt uns sehr am Herzen. Die jungen Designer sind für die Einrichtungsbrache von großer Bedeutung, weil sie für neue Impulse, für Kreativität und Innovationen stehen. Viele Aussteller der imm cologne, wie beispielsweise Linge Roset, beobachten systematisch den Pure Talents Contest und betreiben aktive Karriereplanung, indem sie ihre Kollektionen für die Jung-Designer öffnen, um erste Berufserfahrungen zu vermitteln. Und wir als Messegesellschaft freuen uns, diesen jungen Talenten bei ihrem Startschuss zur Seite stehen zu können“.

Weitere Infos zum diesjährigen Pure Talents Contest finden Sie hier.

Die Jury:
Sebastian Herkner
Sophie Lovell
Rianne Makkink
Tobias Lutz
Harry Paul van Ierssel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.