Discover interior ideas » Events » Das Haus » Willkommen in einer fremden Welt:…

Willkommen in einer fremden Welt:
Video Das Haus – Interiors on Stage auf der imm cologne 2015

Noch nie besaß „Das Haus – Interiors on Stage“ der imm cologne eine derartig imposante architektonische Wucht.

 

imm_15_34-158_screen_low

Wurde der Besucher 2014 von Louise Campbells Haus noch ins Innere eines Landhaus-artigen, skandinavisch-gemütlichen Raumes gebeten, so wirkte die Installation des chinesischen Architektenpaares Rossana Hu und Lyndon Neri auf den Betrachter eher wie eine Herausforderung, die es zu bewältigen galt. Ein aktuelles Video nimmt den Betrachter mit zu einem Besuch in „Das Haus“ 2015 und auf eine Reise in eine fremde Welt:

Tatsächlich wollten Neri&Hu mit ihrer Version von „Das Haus“, dem sie den Titel „Memory Lane – Staße der Erinnerung“ gaben, auch keinen Ort zur Entspannung schaffen: „Unser ‚Haus‘ soll die Menschen im Gegenteil beunruhigen, denn wir wollen sie herausfordern, sodass sie wirklich anfangen zu hinterfragen, wo wir heute stehen – gerade auch in China. Ob wir Möbel in der richtigen Weise gebrauchen? Wie viele wir brauchen? Und was das eigentlich wirklich ist: das Heim.“

Zur imm cologne 2015 wurde ein neues Kapitel aufgeschlagen – ein Kapitel wie aus einem Thriller, mit überraschenden Perspektiven, Wendungen und Ausblicken. Labyrinthisch, poetisch, voyeuristisch. Noch bevor die ersten Entwurfsskizzen von Neri&Hu entstanden, war allen an der Planung Beteiligten klar, dass „Das Haus“ 2015 ein völlig anderes Gesicht tragen würde als die bisherigen Häuser. Nicht nur, weil es dieses Mal von Gestaltern interpretiert wurde, die vornehmlich als Architekten arbeiten, sondern auch, weil es die imm cologne-Besucher in eine andere Kultur mitnehmen würde. In den Architekturen und Interiors von Neri&Hu tritt uns Europa und die westliche Wohnkultur durch eine fremde Designkultur gefiltert entgegen. Hinzu kommt ein ständiges Bewusstsein um die Gegensätze, die die chinesische Kultur bestimmen. Bei Neri&Hu werden sie nicht verleugnet oder übertüncht, sondern auf eine ganz eigene Art integriert.

Als es fertig war, überraschte „Das Haus“ selbst Kenner der Szene: Von außen sahen die dunkelgrau gestrichenen Wände, die sich auf den ersten Blick gar nicht so sehr von der umliegenden Messearchitektur des Pure Village unterschieden, wenig einladend aus. Lediglich die unregelmäßigen Fensterausschnitte in die „Wohnkäfige“, wie Neri&Hu die Behältnisse für unsere Wohnobjekte nennen, ließen schon von außen erkennen, dass in diesem Gebilde mehr steckt als kühle Ästhetik – nämlich ein einzigartiges, sinnliches Gesamtkunstwerk aus Architektur, Design, Interior Design, Kunst und Philosophie. Besucher nutzten diese Fensterausschnitte und gingen auf Entdeckungsreise, die sie (untermalt von Shanghaier Straßenklängen) mit der exotischen wie mit der eigenen Wohnkultur, mit Fremdem und Vertrautem, mit räumlicher Enge und unendlichen neuen Möglichkeiten konfrontierte.

Architektonisch präsentierte sich „Das Haus“ 2015 als kompakte, urbane Komposition: Fünf hohe, allseits umschlossene Räume bilden ein spannendes Ensemble um einen großen, als halböffentlichen Wohnraum konzipierten Innenhof. Durch diese verdichtete Architektur führt eine Brücke, die auf ihrem Zick-Zack-Weg durch und über „Das Haus“ die Räume an verschiedenen Stellen überschneidet, Wände durchbricht, sich über Esstische schwingt und dem Besucher genau berechnete Einblicke in die Wohnrauminstallationen erlaubt.

Dabei zeigte sich „Das Haus“ von innen viel wohnlicher als von außen. Dafür sorgten nicht nur der von Dinesen gesponserte Holzboden und die Fliesen von Mutina, sondern auch ein ausgeklügeltes Farbkonzept von NSC Colour, mit dessen Hilfe Neri&Hu für „Das Haus“ eine Farbpalette von gedeckten Tönen spezifiziert haben, die von den traditionellen Shanghaier Gassen, den Nongtangs, inspiriert ist – von Efeu-überwucherten Häusern, rot gestrichenen Türen und Wänden mit abblätterndem Putz.

Die Besucher des Top-Events auf der imm cologne 2015 waren sich einig – man musste sich einfach tauf die begehbare Installation einlassen. „Man konnte sich so richtig satt sehen und immer wieder etwas Neues entdecken – ein spannungsreiches Verbinden von asiatischer Tradition und Moderne, bis ins letzte Detail“ so der Stuttgarter Designer Michael Schmidt (code2design). „‘Das Haus‘ von Neri&Hu hat mir sehr gut gefallen, weil es sich fast selbst erschließt, und das ist bei Design ja leider so selten. Oftmals fragt man sich, was wollte der Künstler damit sagen? Aber dieses Haus ist absolut selbsterklärend. Ich bin mir sicher, dass noch eine Menge mehr dahintersteckt, als man auf den ersten Blick sieht, aber man hat auf den ersten Blick Zugang und Lust da reinzugehen“ kommentiert die Farbexpertin Dr. Hildegard Kalthegener das Erlebnis.

Die Realisierung des Projektes „Das Haus – Interiors on Stage“ erfolgte 2015 mit freundlicher Unterstützung von NCS Colour, Dinesen und Mutina sowie dem Partner der imm cologne 2015 Mini (BMW AG).

„Das Haus“ – halb Designerportrait, halb Zukunftsentwurf
„Das Haus – Interiors on Stage“ ist die Simulation eines Wohnhauses auf der internationalen Einrichtungsmesse imm cologne. Die Messe errichtet dafür inmitten der Pure Editions-Halle 2.2 ein rund 240 qm großes, nach Plänen eines jedes Jahr neu nominierten Designers gestaltetes Haus. Die von ihm ausgewählten Möbel, Farben, Materialien, Beleuchtungen und Accessoires summieren sich zu einem individuell konfigurierten Interior Design. Der ganzheitlich angelegte Entwurf soll dabei nicht nur zukunftsorientiert, sondern auch praktikabel sein – vor allem jedoch authentisch. Das Haus – Interiors on Stage ist damit sowohl Designerportrait als auch visionärer Entwurf, ein Beispiel dafür, wie man eine eigene Welt erschaffen kann, die zum Ausdruck der eigenen Persönlichkeit wird. Das Projekt thematisiert dabei nicht nur die gegenwärtigen Einrichtungstrends, sondern auch die Publikumssehnsüchte und den gesellschaftlichen Wandel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.