Discover interior ideas » Events » The Stage » Programm » The Stage 2014: Kompaktes Trend-Kn…

The Stage 2014: Kompaktes Trend-Knowhow im Messe-Angebot

Pure82_PM_The-Stage

Auch 2014 wird den Besuchern der internationalen Einrichtungsmesse imm cologne im Vortragsform „The Stage“ wieder ein Überblick über aktuelle Trendentwicklungen vermittelt. Das etablierte Eventformat der imm cologne wird erneut in Pure Village stattfinden – dieses Mal jedoch am neuen Standort, in der Halle 2.2. Zu hören sind Vorträge aus einem breiten Branchenspektrum sowie spannende Gesprächsrunden mit namhaften Referenten und internationalen Teilnehmern. Das Programm ist dabei besonders auf das für das Pure-Segment der Messe typische Publikum aus Architekten und Inneneinrichtern sowie Designern und Journalisten zugeschnitten.

„Das Vortragsforum ‚The Stage‘ hat sich mittlerweile als Anlaufstelle der Kreativszene etabliert. Hier informieren sich die kreativen Partner der Einrichtungsbranche über aktuelle Entwicklungen aus allen Bereichen des Interior Designs“, erläutert Dick Spierenburg, Creative Director der imm cologne. „Dieses Jahr haben wir ein wirklich spannendes Programm zusammengestellt, das alle Facetten der Einrichtungsbranche beleuchten wird.“

Neben dem Beitrag zum Design-Diskurs ist der Servicegedanke Leitmotiv für The Stage. Daher wird es zu Beginn eines jeden Messetages mit dem „Design-Briefing“ wieder einen Überblick über die Highlights der imm cologne 2014 durch den Design-Journalisten Frank A. Reinhardt geben. Hier können sich interessierte Besucher auf ihren Messerundgang einstimmen lassen und dabei Insidertipps über die eine oder andere Möbelneuheit erhalten. Ein weiterer täglicher Programmpunkt ist die Book Lounge, die in Zusammenarbeit mit Westermann Kommunikation präsentiert wird. Das Buchprogramm startet am Montag mit Hintergrundinformationen zu dem „Wohnbuch 2.0: Echte Wohnungen, echte Menschen, echte Trends.“ von Claire Rolshoven, am Dienstag informieren Robert Thiemann, David Keuning und Jeroen Junte über Architektur und Design aus den Niederlanden. Weitere Buchpräsentationen behandeln die „Wohnlichkeit abseits von Plüsch und Kitsch: Zeitgemäße Architekturkonzepte“ (Thomas Drexel) und „Farben der Hotels“ (Axel Venn). Oona Horx-Strathern wird in ihrem Vortrag „Wie man (k)ein Zukunftshaus baut“ von ganz persönlichen Erlebnissen beim Hausbau erzählen.

The Stage ist auch eine Bühne für die großen und kleinen Stars der Design-Events auf der imm cologne. Hier erläutern Gestalter ihre Konzepte, stellen ihre Produkte vor, diskutieren über Wohnkultur, Nachhaltigkeit und neue Materialien. Ein absolutes Highlight dieses The-Stage-Jahrgangs ist die Präsentation von Louise Campbell gleich am ersten Messetag. Die dänische Designerin hat als Guest of Honour „Das Haus – Interiors on Stage“ zu einem Low-Tech-Haus gemacht, das sich mit der Vereinbarkeit von Gegensätzen und dem richtigen Maß der Dinge beschäftigt. Aber auch die Gewinner des Nachwuchswettbewerbs D3 Contest haben hier am Mittwoch Gelegenheit, ihre Entwürfe zu präsentieren. Wer einen Querschnitt durch die aktive Designszene sehen will, wird am Montag bei der Präsentation der in Kooperation mit Stylepark organisierten Featured Editions fündig werden: In diesem neuen, von Designern und Künstlern bespielte Ausstellungsformat von Pure Editions stellen 14 Kreative und deren Partnerunternehmen ihre Installationen vor.

Ein Schwerpunkt des Programms von The Stage liegt dieses Jahr bei den allgemeinen Einrichtungstrends sowie im Bereich Farben. Mayouri Sengchanh (Exalis) gibt einen Überblick über die Impulsgeber der Interior Trends 2015, und Ursula Geismann (VDM, Verband der Deutschen Möbelindustrie) stellt die Megatrends im Bereich Wohnen vor. Aus verschiedenen Perspektiven wird auf den Einsatz von Farbe in der Inneneinrichtung eingegangen. Ein täglicher Vortrag von Dr. Hildegard Kalthegener (NCS Colours) zeigt, wie sich Psychologie und Intuition auf Farbentscheidungen im Interieur auswirken können, während Christine Gottwald (Akzo Nobel Deco) in einer Trendstudie über Farbe als Code berichtet. Der Trendforscher Axel Venn (RAL) stellt in seinen Beiträgen die Farbtrends der Zukunft sowie Farbsysteme als Kreativinstrument vor.

In erster Linie um die ästhetische und kulturelle Dimension des Designs geht es bei den Vorträgen von Peter Thonet (Thonet), der über „Möbel aus der Bauhauszeit als Verpflichtung und Chance“ spricht, und Hubert Sanktjohanser (sanktjohanser), der eine „Poesie der Reduktion“ vertritt. Der Designer Michael Hilgers beleuchtet moderne, raumsparende Möblierung unter dem Aspekt von Mobilität & Urbanität. Sigurd Larsen (New Tendency) berichtet über „Design ohne Maßstab“, und Catharina Lorenz und Steffen Kaz aus Mailand stellen in ihrem Vortrag die Frage: „Gewohnt gewohnt?“

Natürlich findet auch die Nachhaltigkeits-Debatte bei The Stage einen Niederschlag. Architektin Wibke Schaeffer (Lichte Art) untersucht den Umgang mit dem Trendthema in der Wohnkultur, der so genannten LOHAS, und Moritz Zielke und Wibke Schaeffer (Wiederverwandt) berichtet über die Einrichtung von Biohotels, während Frank Fiedler (Heller Leder) beispielhaft zeigt, wie nachhaltig Lederherstellung sein kann.

In einem weiteren Block vermitteln Vertreter der Möbelindustrie ihr Fachwissen aus unterschiedlichen Einrichtungswelten: So präsentiert Christian Kruse (COR + interlübke) in seinem Vortrag architekturorientierte Möblierungskonzepte, und Markus Krämer (Spectral Audio Möbel) fragt nach der Bedeutung von Einrichtung im multimedialen Zeitalter. In seinem Vortrag „Parkett neu gedacht“ stellt Simon Husslein (Studio Hannes Wettstein) die moderne Gestaltung eines traditionellen Bodenbelags vor, und die Inneneinrichterin Susanne Dötsch (Lichtbeständig) berichtet mit „Ins rechte Licht gerückt“ über aktuelle Lichtkonzepte. Der Vortrag von Ricarda Nieswandt (23qm Stil) stellt Blogtouren und Bloggerevents vor und zeigt, wie persönliche Berichterstattung Interieur lebendig machen kann.

Als Wohn- und Rückzugsort wird das Badezimmer auch für Architekten und Einrichter immer wichtiger. Sabine Meissner (burgbad) informiert über eine neue, durch Badmöbel zu schaffende Raumordnung im Badezimmer, während der Innenarchitekt Christian Wadsack die Bad-Architektur im Wandel der Zeit reflektiert. Den Abschluss des Themas in The Stage bildet ein Designgespräch, initiiert von Hansgrohe. Unter der Moderation von Boris Schade-Bünsow (Chefredakteur Bauwelt) diskutieren der Designer Werner Aisslinger, die Architektin Lena Kleinheinz und Philippe Grohe (Axor) den „Designprozess – Verhandlung von Form und Funktion“.

Wie schon im letzten Jahr stattet der Möbelhersteller Thonet freundlicherweise das Vortragsforum „The Stage“ mit Sitzgelegenheiten aus. Thonet ist einer der ältesten, familiengeführten Möbelhersteller der Welt und produziert Wohn- und Objektmöbel.

Alle Vorträge und Gesprächsrunden werden simultan ins Englische bzw. Deutsche übersetzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.