Wohnen. Einrichten. Leben. » News » Furniture Club vertieft Aktivitäte…

Furniture Club vertieft Aktivitäten zu Russland und Ukraine

Bildschirmfoto 2013-03-20 um 11.48.45Die Mitglieder des „Furniture Club – Made in Germany e.V.“ sprachen sich auf ihrer Jahreshauptversammlung am 27. Februar beim Büromöbelhersteller Febrü in Herford mit großer Mehrheit dafür aus, auch in diesem zweiten Jahr zunächst die Möbelmärkte Russland und Ukraine in den Mittelpunkt der Aktivitäten zu stellen. Die Basis dazu war im vergangenen Jahr mit der Erstellung je einer fundierten und praxisnahen Marktstudie zu diesen Ländern gelegt worden. Außerdem war bereits ein Workshop Ukraine für Möbelhersteller unter Beteiligung eines namhaften ukrainischen Möbelhauses veranstaltet worden.

Am 22. Februar 2013 folgte nun ein Workshop Russland für Möbelzulieferer bei den Verbänden der Holz- und Möbelindustrie in Herford. Dafür konnten zwei hochkarätige russische Gäste aus dem Großhandel und der Möbelindustrie gewonnen werden. Auf dem Workshop wurden außerdem Kernpunkte der Marktstudie zu Russland und ein Erfahrungsbericht der Fa. Niemann Möbelteile präsentiert sowie über aktuelle Produkttrends, regionale Händlernetze, die Wettbewerbssituation und die Anforderungen an deutsche Zulieferer in Russland diskutiert. Diese Veranstaltung zog auch Nicht-Mitglieder an, denn der russische Markt bietet interessante Chancen für eine breite Palette von Möbelzulieferern. Mitglieder erhielten in Verbindung mit dem Workshop die Gelegenheit zu Einzelgesprächen mit den Referentinnen von EuroHim 1 und der Fa. Arli, um erste Geschäftskontakte zu knüpfen.

Die nächsten Aktivitäten des Furniture Club sind bereits in Vorbereitung. Ab Ende April ist ein Workshop Russland für Möbelhersteller mit russischen Referenten aus Möbelhandel und evtl. Objektgeschäft in Planung. Vom 21.–25. Mai stellen sieben Mitgliedsunternehmen auf der Rooms Moscow mit einem Furniture Club-Flächenkonzept und eigener Furniture Club-Lounge aus. Der Gemeinschaftsstand umfasst ca. 300 m² und wird von der Kölnmesse als Fördermitglied des Furniture Club intensiv unterstützt. Voraussichtlich für Ende Juni wird eine mehrtägige Marktsondierungsreise in die Ukraine angeboten mit Terminen bei Entscheidern von Einrichtungshäusern und Designstudios sowie Gesprächen mit Innenarchitekten und Produktmanagern.

Die Furniture Club-Mitglieder liebäugeln aber auch schon mit weiteren interessanten Märkten. Der Überblick über Länderkompetenzen und Länderinteressen der momentanen Mitglieder ergab auf der Versammlung Synergiepotenziale zur Türkei sowie zu Südamerika/Brasilien, für die in Kürze jeweils eine Arbeitsgruppe eingerichtet wird.

Interessierte Unternehmen finden weitere Informationen unter http://www.furnitureclub.de.