Discover interior ideas » News » imm cologne präsentiert „European…

imm cologne präsentiert „European Lifestyles“: mehr als ein Geheimtipp

Logo_European_LifestylesZu den Innovationen der kommenden imm cologne (14. bis 20. Januar 2013) gehört das neue Messethema „European Lifestyles“ in Halle 1. In attraktiven Länder-Pavillons präsentieren sich dort Hersteller aus Rumänien, Estland, Bosnien-Herzegowina und Kroatien.

Ebenfalls gemeinschaftlich stellen sich dort innerhalb eines Förderprojekts des Bundeswirtschaftsministeriums junge, innovative Unternehmen aus Deutschland erstmals einem breiten Publikum vor. Hinzu kommen leistungsstarke Einzelaussteller, u. a. aus Deutschland, Portugal und Italien. Mit dem neuen Konzept „European Lifestyles“ wurde in der Halle 1 ein neuer Anziehungspunkt für alle Einkäufer geschaffen, die an überzeugender Qualität und verkaufsstarkem Design ebenso interessiert sind wie an einem überzeugenden Preis-Leistungsverhältnis.

Dass die in Halle 1 vertretenen Unternehmen derzeit vor allem in Mitteleuropa erfolgreich agieren, zeigen u. a. die Erfolge, die sie beispielsweise auf dem hart umkämpften deutschen Markt erzielen. So legten im vergangenen Jahr die rumänischen Möbelimporte in Deutschland 22,6% zu. Rumänien steht damit im deutschen Import-Ranking bereits an elfter Stelle. Zweistellige Zuwachsraten verbuchte auch Bosnien-Herzegowina (+26,1%). Und um über 60% konnten die Kroaten im vergangenen Jahr zulegen. Ähnlich erfolgreich agierten die Produzenten aus diesen Ländern auf anderen Märkten Mittel- und Zentralosteuropas.

Länder-Pavillons präsentieren Umsatzbringer
Eine breite Palette an Wohnmöbeln für nahezu alle Einsatzbereiche und in unterschiedlichsten Designrichtungen von rustikal bis modern werden die Rumänen auf die imm cologne bringen. Die Rumänen bauen dabei sowohl auf ihre reiche Erfahrung in der Holzverarbeitung, die auf dem immensen Waldreichtum des Landes basiert, als auch auf neueste Produktionstechnologien, die vor allem in den vergangenen Jahren Einzug in die Betriebe des Landes gehalten haben. All dies begründet die zuletzt wieder recht positive Entwicklung der rumänischen Möbelindustrie, die sich in einem Exportwachstum von 63% im Zeitraum 2004 bis 2011 widerspiegelt.

Im Verhältnis zur rumänischen Möbelindustrie mit knapp 4.000 Produktionsbetrieben ist die estnische eher überschaubar. Nach der Premiere eines estnischen Länder-Pavillons auf der vergangenen imm cologne darf man aber gespannt sein, was die Aussteller dieser baltischen Republik im kommenden Jahr mit nach Köln bringen. Estlands Möbelhersteller zeichnen sich vor allem durch eine extreme Sortimentsvielfalt aus. Auch die imm cologne 2013 wird wieder zeigen, dass sie im preiswerten Angebot für die Discountvermarktung genauso wettbewerbsfähig sind wie im gehobenen Genre, z. B, bei Polstermöbeln. Estland setzt stark auf das Exportgeschäft. Der Exportwert der estnischen Möbelindustrie ist drei Mal höher als derjenige der Möbeleinfuhren. Im Ausland sind die estnischen Hersteller derzeit hauptsächlich in Skandinavien erfolgreich – vor allem in Finnland. Dorthin sowie nach Norwegen und Schweden gingen zuletzt knapp zwei Drittel aller estnischen Möbelausfuhren.

Spätestens seit der letzten imm cologne rückt aber auch Zentraleuropa immer mehr in den Fokus der Esten. Somit darf damit gerechnet werden, dass die derzeit noch bescheidenen Exportanteile z. B. nach Frankreich (2%), Großbritannien (3%) oder Deutschland (3%) demnächst signifikant ausgebaut werden können. Mehr als die Hälfte der Fläche Bosnien-Herzegowinas ist von Wald bedeckt. Von daher überrascht es nicht, dass die holzverarbeitende Industrie des Landes auf eine lange Tradition zurückblicken kann und dass die Möbelhersteller stark auf den natürlichen Rohstoff Holz setzen. Die sieben Teilnehmer am Länder-Pavillon auf der imm cologne werden aber zudem u. a. ihre Kompetenz im Bereich Polstermöbel unter Beweis stellen.

Die positive Entwicklung der bosnisch-herzegowinischen Möbelindustrie drückt sich vor allem in ihren Erfolgen im Auslandsgeschäft aus. In den ersten neun Monaten des laufenden Jahres konnte die Möbelindustrie des Landes ihre Ausfuhren um 4,4% auf 113 Millionen Euro steigern. Wichtigste Exportgüter sind Holzstühle, Ess- und Wohnzimmermöbel, Schlafzimmer, andere Möbel aus Holz sowie Kücheneinrichtungen. Die wichtigsten Auslandsmärkte sind Deutschland, Kroatien, Österreich, die Niederlande, Frankreich, Italien, Serbien und die USA. Über großen Waldreichtum und damit beste Chancen für eine florierende Holz- und Möbelindustrie verfügt auch Kroatien. Seit jeher sind die kroatischen Betriebe, begünstigt durch die geografische Lage des Landes, stark exportorientiert. Ins Ausland werden vorrangig Massivholzmöbel verkauft, aber die kroatische Möbelindustrie verarbeitet heute zunehmend auch alternative Materialien, was auf dem Länder-Pavillon in Köln erkennbar sein wird.

61% aller kroatischen Ausfuhren entfallen auf Sitzmöbel. Der bedeutendste Exportmarkt der Kroaten ist Deutschland, gefolgt von Italien und Frankreich. Rund 60% aller Möbelausfuhren entfallen auf diese drei Länder.

Ausgefallene Hingucker und echte Schnelldreher
Nicht nur die Länder-Pavillons werden die Attraktivität von „European Lifestyles“ ausmachen. Einzelaussteller, wie z. B. der deutsche Matratzenhersteller Breckle Weida, einer der bedeutenden Anbieter in diesem Produktsegment, oder der portugiesische Hersteller Gualtorres, der u. a. immer wieder mit avantgardistischen Wohnskulpturen und Einzelmöbel überrascht, sind in Halle 1 genauso vertreten wie der italienische Heimtextilienspezialist Castello del Barro, der mit seinen Stoff- und Gardinenkreationen unmittelbar im Eingangsbereich von „European Lifestyles“ untergebracht ist. Die Aussteller außerhalb der Gemeinschaftsstände wollen mit umsatzträchtigen Angeboten aus dem konsumigen Segment genauso überraschen wie mit extravaganten Designobjekten, mit denen sich unterschiedlichste Nischenmärkte bedienen lassen.

Möbel und jede Menge Service
Im Mittelpunkt von „European Lifestyles“ stehen zweifelsfrei die Produkte und Präsentationen der Aussteller. Um den Besuch des neuen Angebotsschwerpunktes so angenehm und attraktiv wie möglich zu machen, präsentieren die Organisatoren der imm cologne während der Messe interessante Serviceangebote. Hierzu zählen u. a. ein kostenloser Shuttle-Service zur Halle 1 sowie ein einladendes Gastronomie-Angebot.

Das nächste Messedoppel
imm cologne // LivingKitchen findet statt vom:
14. – 20. Januar 2013