Discover interior ideas » Events » Das Haus » 2013 - Luca Nichetto » Luca Nichetto gestaltet „Das…

Luca Nichetto gestaltet „Das Haus“ auf der imm cologne 2013

Foto: Markus Mostro, Luca Nichetto

Nach der erfolgreichen Premiere 2012 findet „Das Haus – Interiors on Stage“ auf der imm cologne 2013 seine Fortsetzung. In Luca Nichettos „Haus“ dreht sich alles um einen mittig angelegten Wohnraum. Er soll zu einem Zentrum nachhaltigen Wohnens werden, in dem die Natur integriert ist.

Die Premiere des neuen Formats für Designinstallationen auf der imm cologne 2012 war für die Messe wie für die Designer ein großer Erfolg. Als Guests of Honor hatte das Designerpaar Nipa Doshi und Jonathan Levien die einmalige Gelegenheit, mit seiner Interpretation der neuartigen Aufgabe ein Zeichen für die weitere Entwicklung der Reihe zu setzen. Und das taten sie denn auch: „Das Haus – Interiors on Stage“ entwickelte sich unter ihrer Hand zum Publikumsmagneten, der seine Platzierung inmitten des Pure Village als lebendiges Forum für Interior Design rechtfertigte. Insbesondere der neue konzeptionelle Ansatz, eine gegenüber den Vorgängerformaten weniger abstrakte Haltung einzunehmen und dafür eine lebensnahe Einrichtung des künstlichen architektonischen Rahmens zu verfolgen, wurde auf breiter Ebene begrüßt.

„Natürlich geht es bei dem „Haus“ auch um die Tendenzen im aktuellen Produkt- und Interior Design“, bringt der Kreativdirektor der imm cologne Dick Spierenburg das Interesse der Öffentlichkeit auf den Punkt, „doch was dieses Format für die Besucher und die Öffentlichkeit wirklich interessant macht, ist der Filter durch die Persönlichkeit des eingeladenen Designers.“

Foto: Cassina, Torei

Und der kommt dieses Mal aus Venedig: Luca Nichetto, von der berühmten Insel Murano stammend und von ihrer Glashandwerkskunst geprägt, sieht sich als Autodidakt. Er ist bekannt dafür, eigene Wege zu gehen. Und so blieb er dem Veneto und seiner inzwischen stark an internationaler Bedeutung gewinnenden Infrastruktur an Designproduzenten und Zulieferern treu, gründete 2006 ein eigenes Designbüro im Hafen von Mestre/Venedig und eröffnete 2011 ein zweites Studio in Stockholm. Von hier kommen Entwürfe für Sofas, Stühle und Büromöbel, Leuchten und Teppiche bis hin zu Gläsern, Vasen und Küchenaccessoires. Er gilt als einer der gefragtesten Nachwuchsdesigner Italiens, der mit einer Vielzahl internationaler Markenunternehmen zusammenarbeitet, unter anderem mit Bosa, Casamania, Cassina, De Padova, Established & Sons, Foscarini, Fratelli Guzzini, Glass Idromassaggio, Globo, Italesse, Kristalia, La Chance, MG Lab, Moroso, Offecct, Petite Friture, Tacchini oder Venini. Seine Erfahrungen mit der in Schweden alltäglich gelebten Designkultur motivieren ihn nach eigenen Angaben immer wieder, die moderne, funktionale und demokratische Designphilosophie Skandinaviens mit der emotionalen, extravaganten und gleichermaßen auf Kunstfertigkeit wie Schnelligkeit ausgerichteten Tradition Italiens zu kombinieren. Wie schon 2012 wurde damit ein Vertreter der jüngeren Designergeneration ausgewählt, der gleichwohl über genügend Erfahrung verfügt, um eine so umfassende Wohnrauminstallation wie „Das Haus“ zu großen Teilen mit eigenen Produkten bespielen zu können.

Foto: Foscarini, Stewi

Bei seinen Plänen für „Das Haus“ will Luca Nichetto seinem wachsenden Interesse an nachhaltigem Design nachgehen. Hierbei reizt ihn gerade die Möglichkeit zum ganzheitlichen Experiment, das über das reine Produktdesign hinausgeht. „Natur wird meist als eine Ansammlung verschiedener, außen liegender Elemente angesehen. Dabei ist Natur mitunter nur dazu da, dekorative Funktionen zu übernehmen, wodurch sie ihre Vitalität und ihren eigentlichen Charakter verliert. Wenn ich nun über die Entwicklung des gegenwärtigen Lebensstils der Menschen nachdenke und mir dabei die Objekte vor Augen führe, die ich gestaltet habe, so stelle ich mir ein Haus mit einen zentralen ‚Wohn-Raum‘ wie ein schlagendes Herz vor“, verrät Nichetto. Er vergleicht „Das Haus“ mit einem kleinen Planeten, für den das Wohnzimmer die gleiche Bedeutung hat wie der Amazonas-Wald für die Erde: „Eine grüne Lunge, die wir zum Leben brauchen“. Das Haus wird dabei zu einer Studie der Beziehung von Makro- und Mikrokosmos, zu der sich Luca Nichetto von Ray und Charles Eames’s Kurzfilm „Powers of 10“ („Zehn hoch“) inspiriert fühlt. „Alle Räume werden mit diesem ‚Grünen Herzen‘ verbunden sein, das mein Haus in ein komplett umweltfreundliches Behältnis verwandelt, in dem alle natürlichen Eigenschaften in den hohen Lebensstandard integriert sind, der sich den Bewohnern von „Das Haus“ bietet.“

Foto: Discipline, Paffuta

Der Standort für „Das Haus“, das Pure Village, wird mit der nächsten imm cologne im Januar 2013 zusammen mit der Ausstellung der D3 Design talents und dem Vortragsforum „The Stage“ das Stockwerk wechseln und künftig in Halle 3.1 zu finden sein. Pure Village war 2010 als konzeptionelle und räumliche Erweiterung des Pure-Segments eingeführt worden und hat sich mit seiner geplanten Messearchitektur und dem erweiterten Interior Design-Angebot als ideale Ergänzung der großen Markenauftritte in Halle 11 erwiesen. Unter dem Titel Pure vereint die imm cologne Sortiments-übergreifende Präsentationen von Markenherstellern, die sich dem Design besonders verpflichtet fühlen. Wer sich in dem umfänglichen Angebotsspektrum der imm cologne einen Überblick über die neuesten originellen Einrichtungsideen und avantgardistischen Designobjekte verschaffen will, findet hier, was er sucht. Die große Nachfrage nach hochwertigen Flächen macht einen gezielten Ausbau des Pure-Angebots notwendig. Daher wird mit der imm cologne 2013 ein drittes Pure-Element hinzukommen: Pure Editions, eine Plattform für kreative Marken mit visionären Produkten und Produktkonzepten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.