Discover interior ideas » News » Ligne Roset stellt neue Indoor-Out…

Ligne Roset stellt neue Indoor-Outdoor Kollektion vor

Sessel Fifty. (Foto: Ligne Roset)
Der Sessel Fifty. (Foto: Ligne Roset)

Die Grenze zwischen Wintergarten und Wohnzimmer im Garten ist fließend. Außen und innen vermischen sich zusehends. Neue Möbel für den Garten, Terrasse oder Balkon wollen in Szene gesetzt werden und bieten zugleich einen naturnahen Rückzugsort während der Wintermonate im Inneren des Hauses. Manchmal sogar das ganze Jahr hindurch. Mit seiner Outdoor-Kollektion will der französische Möbelhersteller Ligne Roset genau diesen Trend bedienen.

Dazu zählt auch der Sessel Fifty, eine Interpretation des Ohrensessels, der sich sowohl drinnen als auch draußen zu Hause fühlt. Seine skulpturale Erscheinung soll das reduzierte Design einer schwarzen Metallstruktur und die handwerkliche Arbeit eines handverarbeiteten Geflechts aus 350 Meter Leine in schwarz oder tabak verbinden. Die hohe Rückenlehne eignet sich gut zum Ausruhen oder Lesen. Eine Fußablage erhöht den Relax-Faktor, während die Ohren zusätzlich Geborgenheit verleihen wollen.

Entworfen wurde der minimalistische Ohrensessel von Dögg Gudmunsdottir. Die junge isländische Designerin hat in Mailand und Kopenhagen studiert und lebt in der dänischen Hauptstadt. Ihre Arbeit wird stark von Naturmaterialien, organischen Formen und dem traditionellen Handwerk beeinflusst. Seit 2010 arbeitet sie mit der dänischen Architektin und Designerin Rikke Rutzou Arnved zusammen. Beide kombinieren traditionelles skandinavisches Design mit moderner Technik, um Produkte mit nachhaltigem und zeitlosem Charakter zu schaffen. Die Inspiration für die Konstruktion des Sessels dürften sich die Designerinnen beim Ruhesessel «Flag Halyard Chair», der vom dänische Designer Hans Wegner 1950 entworfen wurde, geholt haben.

Der Stuhl Serpentine. (Foto: Ligne Roset)
Der Stuhl Serpentine. (Foto: Ligne Roset)

Ebenfalls für die Indoor-Outdoor-Kollektion hat Ligne Roset den außergewöhnlichen Armlehnenstuhl Serpentine editiert. Vorgestellt wurde der Stuhl, den die junge französische Designerin Eleonore Nalet entworfen hat, erstmals auf der D3-Ausstellung der imm cologne 2011. Charakteristisch für Serpentine sind die mit dem zierlichen Metallgestell verwobenen, gepolsterten „Stoffwulste“ als Arm- und Rückenlehnen. Die Sitzfläche ist ebenfalls gepolstert.

Dank entsprechender Materialauswahl von Metall und Stoff ist der Stuhl für den In- und Outdoor-Bereich geeignet. Struktur und Füße sind aus sandgestrahltem Stahl, der gegen Korrosion behandelt wurde und gegen UV-Strahlen mit Polyesterlack geschützt ist. Der Bezug ist aus 100% Acryl, wasserabweisend und ebenfalls gegen UV-Strahlen geschützt.