Wohnen. Einrichten. Leben. » News » COR und Oakley bilden ein Team…

COR und Oakley bilden ein Team bei den olympischen Spielen in London

Das Sitzmöbelprogramm Affair ist in fließenden Formen gestaltet und soll so das lässige Flair des Lounge-Bereiches verstärken, während die kontrastierenden Farbtöne eine spielerische Atmosphäre schaffen wollen. (Foto: COR)
Das Sitzmöbelprogramm Affair ist in fließenden Formen gestaltet und soll so das lässige Flair des Lounge-Bereiches verstärken, während die kontrastierenden Farbtöne eine spielerische Atmosphäre schaffen wollen. (Foto: COR)

Zur Olympiade 2012 hat die amerikanische Sportmarke Oakley für ihr Safehouse im Londoner Design Museum Sitzmöbel von COR gewählt. Lounge und Restaurant der design-orientierten Oase für rund 600 Sportler am Themseufer werden mit den Modellen Affair und Quant ausgestattet.

Im Mittelpunkt des Safehouse-Konzeptes steht die Idee, den betreuten Sportlern außergewöhnliche Erlebnisse und echte Gastfreundschaft zu bieten. Es soll ein ruhiger Platz sein, der den Sportlern die Möglichkeit bietet, der Hektik der Großveranstaltungen zu entfliehen, sich zu entspannen, Kraft zu schöpfen und sich auf die größten sportlichen Herausforderungen zu konzentrieren, ohne abgelenkt zu werden.

Standort dieses Refugiums ist das renommierte Londoner Design Museum. Mit Blick auf die Themse und die symbolträchtige Tower Bridge, derzeit mit den Olympischen Ringen geschmückt, bietet das Safehouse laut Cuan Petersen, Oakleys Director of Performance Sports Marketing, „einen besonderen Ort der Erholung“. Er und sein Team wollen den Athleten ein „zweites Zuhause“ bieten und haben dafür Möbel der deutschen Prestigemarke COR, „die bequemes, doch stilvolles Sitzen ermöglicht“, persönlich ausgewählt.

Petersen sieht den Hersteller als adäquaten Partner, dessen Werte denen von Oakley entsprechen: innovative Entwicklungsprozesse und eine klare Designsprache. Dieser Zusammenschluss mit dem Ziel, einen besonderen Treffpunkt für Sportler und Gäste aus aller Welt zu schaffen, spiegele den Geist der Olympischen Spiele auf besondere Art wider.
Das Sitzmöbelprogramm Affair ist in fließenden Formen gestaltet und soll so das lässige Flair des Lounge-Bereiches verstärken, während die kontrastierenden Farbtöne eine spielerische Atmosphäre schaffen wollen. Hier können Sportler Platz nehmen, das Ambiente genießen oder mit Teamkollegen und VIP-Gästen entspannt plaudern. Auch für Journalistenbesuche und Interviews bietet das Affair-Arrangement eine ungestörte Ruhezone.

Mit einem Ensemble aus gepolsterten Quant-Bänken in taubenblauen Farbtönen und poliertem Chrom wollen die Ausstatter, das von Oakley betriebene Restaurant elegant und einladend zugleich wirken lassen. Berthold Strüve, Marketingleiter COR: „Wir haben diese Konfiguration für die Olympischen Spiele maßgeschneidert und freuen uns über das gelungene Beispiel einer sportlichen Kooperation im besten Sinne.“