Discover interior ideas » Events » interzum 2011 (25.-28.5.2011):…

interzum 2011 (25.-28.5.2011): Innovationen für Architekten, Designer, Handwerker und Produktentwickler

In wenigen Wochen ist es endlich soweit: Die interzum 2011 öffnet vom 25. bis zum 28. Mai in den Kölner Messehallen ihre Pforten. Rund 1.400 Aussteller werden dann ihre neuen Innovationen dem Publikum aus aller Welt präsentieren. Die interzum hat aber weit mehr zu bieten als die reinen Produktausstellungen – eine ganze Reihe an Sonderausstellungen, Piazzen und Schwerpunkten, die über die gesamte Fläche der Messe verteilt sind und den Messebesuch zusätzlich attraktiv machen und zusätzlich zum Gedankenaustausch anregen.

Licht und Materialien auf dem Forum innovation of interior
Zum zweiten Mal gibt es in der Halle 4.2 das Forum innovation of interior, den neuen Anziehungspunkt für Architekten, Designer und Produktentwickler. Die Themen Licht und Material stehen hier besonders im Fokus. Darüber hinaus gibt es einen Informationsbereich, eine Lounge-, Speech- und Meeting-Zone und reduzierte, vorgegebene Präsentationsflächen renommierter Unternehmen, die sowohl optisch als auch thematisch eine perfekte Einheit bilden. Es ist das erklärte Ziel von innovation of interior, die Kommunikation auf Augenhöhe mit Partnern mit gleichen Bestreben und Werten auf aktuellstem Stand anzuregen.

Für die Inszenierung von innovation of interior hat sich die Koelnmesse zwei echte Profis mit ins Boot geholt: „2 Creative Heads“ kümmert sich um die Umsetzung. Prof. Hartmut A. Raiser ist verantwortlich für das Thema Material/Oberflächen, Antonius Quodt betreut alles rund ums Licht. Mit innovation of interior spricht die interzum vor allem Planer und Kreative an, die bereits 2009 ein großes Interesse an der Show signalisierten. Insgesamt gab bei der Befragung 2009 jeder dritte Fachbesucher an, dass ihm innovation of interior gefällt. Speziell an Handwerker richtet sich auch das Tischler-Forum, welches gemeinsam mit dem Fachverband Tischlerhandwerk Nordrhein-Westfalen am 28. Mai ab 10 Uhr durchgeführt wird. Es gibt auf dieser Sonderfläche noch diverse andere begleitende attraktive Events und hochkarätige Vorträge. Zudem steht der 27. Mai bereits als Innenarchitektentag fest. Einen Tag vorher, am 26. Mai, verleiht der Verband Deutscher Industrie Designer auf innovation of interior den „VDID“ Nachwuchs-Wettbewerbspreis.

Oberflächen spielen auch auf der Piazza in Halle 6.1 eine große Rolle. Diese Fläche trägt den Namen Inspiration, Innovation, interzum und sagt dadurch bereits mit dem Titel, was den Besucher hier erwartet. Eine kreative Fläche, die Materialien der Halle inszeniert und die Schönheit und die Möglichkeiten der dekorativen Oberflächen und Holzwerkstoffe in den Vordergrund stellt. Die Piazza wird gemeinsam mit der bekannten Designerin Katrin Neelsen geschaffen. Auch hier wird es eine ganze Reihe an passenden Fachvorträgen an allen Messetagen geben.

Vier Piazzen gehören zum Rahmenprogramm der interzum
Die Piazza Polster & Bedding in Halle 10 schafft die Klammer zwischen den Materialien und den Verarbeitungsmaschinen für Polster und Matratzen und wird, wie alle anderen Piazzen, mit einem Vortragsforum ausgestattet sein. Täglich referieren mehrere Experten auf der Polster & Bedding-Piazza über Trends und Innovationen aus dem kompletten Textil-Spektrum: moderne Fertigungsverfahren, optimierte Prozesse und innovative Materialien, POS-Konzepte des Handels, Konzepte gegen wachsenden Preisdruck und neueste, internationale Lifestyle-Trends.

In der Halle 5.1 befinden sich Anwendungsbeispiele natürlicher Materialien wie Holz und Furnier. Es ist eine Gemeinschaftsinitiative mit dem GD Holz und der Initiative Furnier & Nature und als Europäisches Furnier Forum am 26. und 27. Mai mit der inzwischen dritten Veranstaltung fest etabliert. Neue Trends und innovative Produkte stehen im Mittelpunkt auf dieser Piazza und werden während des Vortragsprogramms aus den unterschiedlichsten Blickrichtungen beleuchtet.

interzum- und ID-Award mit Sonderpräsentationen
Und auch über die Piazzen hinaus hält die interzum einiges an Rahmenprogramm bereit. Den Auftakt macht der dritte Innovationsworkshop Holzwerkstoffe, der bereits am Vortag der Messe, also am 24. Mai stattfinden wird. Von 10 bis 18 Uhr dreht sich hier alles um die vielseitig verwendbaren Materialien, von speziellen Anforderungen an die Platten der Zukunft bis hin zu interessanten WPC-Werkstoffen.

Der begehrte interzum-Award, der alle zwei Jahre anlässlich der Messe verliehen wird, spielt natürlich auch im Jahr 2011 wieder eine große Rolle. Die Preisverleihung erfolgt auf der feierlichen interzum-Eröffnung am 24. Mai. Alle prämierten Produkte stehen dem Fachpublikum in einer exklusiven Sonderausstellung zur Verfügung: Auf dem zentralen Boulevard of Innovations stehen die ausgezeichneten Produkte im Blickpunkt des internationalen Interesses. Diese zusätzliche Präsentationsfläche bietet einen besonderen Rahmen, der exklusiv den Wettbewerbsgewinnern vorbehalten ist.

Ebenfalls auf dem Boulevard of Innovations präsent sind die Gewinner-Exponate des „International Design Award“, der im Zweijahresturnus von den Unternehmen Hettich und REHAU ausgelobt wird. Die beiden Global Player möchten mit dieser Auszeichnung Talente fördern und durch das frische Denken Trends und Visionen von morgen aufzeigen. Der Wettbewerb richtet sich an alle Designstudenten dieser Welt, die in der Lage sind, zukunftsorientierte, innovative und außergewöhnliche Lösungen in Möbeldesign und Möbelbau zu schaffen.

Wer sich für das Thema Leichtbau interessiert, der sollte im Boulevard of Innovations nach der Ausstellung „Leichtigkeit des Designs“ Ausschau halten. Gefördert vom Landesministerium für Wirtschaft findet sich auf dem Nordboulevard eine Zusammenarbeit zwischen dem anerkannten Industriedesigner Klaus W. Göcke, den Firmen Nobilia, Wöstmann, Wiemann und Hettich. Unterstützt wurde das Konzept von der Interessengemeinschaft Leichtbau igeL e.V. Neben wegweisenden Anwendungen soll die Präsentation auch die gestalterischen Möglichkeiten und die Potentiale für den Absatz darstellen. So werden dort beispielsweise Studien und Prototypen gezeigt, die sich absolut wirtschaftlich produzieren lassen und darüber hinaus optisch und funktionell überzeugen.

Future_bizz – so wohnen wir im Jahr 2020
Absolut ansprechend ist auch der Ansatz von „future_bizz“, der in Halle 4.2 unter die Lupe genommen werden kann. Die Macher des Netzwerkes machen sich Gedanken um innovative Geschäftsideen für das Leben und Wohnen der Menschen im Jahr 2020. Interdisziplinäre Teams aus Hochschulen und Partnerunternehmen entwickelten gemeinsam auf der Basis von Zukunftsbildern innovative Entwürfe zu Wohnwelten von ausgewählten Zielpersonen im Jahr 2020. Die Ergebnisse in Form konkreter Produktvorschläge gibt es dann auf der interzum.

Und noch ein weiteres Highlight ist in Halle 4.2 lokalisiert: Die „Schichtstoff Gallery“, die vom Committee of the Decorative Laminates Industry (ICDLI) und der interzum realisiert wird. Anbieter und Aussteller dekorativen Schichtstoffs bekommen die Möglichkeit, im Rahmen eines interessanten Standes die Schönheit der Materialien, die Möglichkeiten der Anwendung und generell die Ideen-Vielfalt von dekorativem Schichtstoff zu präsentieren. Der Besucher erhält dadurch viele verschiedene Information geballt auf kleinstem Raum und hat anschließend die Gelegenheit bestimmte Themen in der Halle bei den beteiligten Unternehmen noch ausgiebiger zu erkunden.

Eines ist klar: Während der interzum ist es keine Minute langweilig. Es gibt Themenschwerpunkte, Neuheiten und bewährte Entwicklungen in jeder Halle der erfolgreichen Messe. Der Besucher erhält Informationen zu konkreten Produkten und Anwendungen, kann aber genauso in Form der zahlreichen Referate einen Blick über den viel besagten Tellerrand wagen.

interzum – die Zukunft beginnt hier.