Kultur

In unserer Gesellschaft steht der Begriff zunächst einmal für kulturelle Einrichtungen und Aktivitäten wie Theater, Musik, Bildende Kunst und Literatur sowie in zweiter Linie für Bildung und Wissenschaft. Doch das sind nur die sichtbarsten Äußerungen einer innerhalb einer Gemeinschaft entwickelten Kultur, die von Sprache, Politik und Rechtswesen, von Familienstrukturen, Wertvorstellungen, Religion und Konventionen, von Erziehung und Kommunikationskompetenz, von Konsumgewohnheiten, Wohnkultur und Gesundheitspflege sowie von sozialem Verhalten und verantwortlichem Handeln gegenüber dem Einzelnen, der Gesellschaft und der Umwelt und von vielen weiteren Faktoren bestimmt wird. Das komplexe Phänomen kultureller Identität ist in unserer europäischen Kultur eng mit dem Konzept der Zivilisation (als theoretischer Gegenpol zu Naturzustand, Triebverhalten und Machtmissbrauch) verknüpft, das mit der Aufklärung im 18. Jahrhundert zu einem neuen Bild von Gesellschaft und Staat führte. Kultur kann jedoch auch als ein Konzept begriffen werden, das im Kleinen genauso wie im Großen funktioniert. So entwickelt nicht nur jedes Individuum seine eigene Kultur, sondern jede Gemeinschaft auf Basis von familiären, sozialen und religiösen Strukturen. Was für den Einzelnen vielleicht nur eine besondere Art körperlicher Identität und Gesundheitspflege oder der Wohnkultur ist, stellt sich in den etwas größeren Strukturen als Subkultur dar. Auch auf Unternehmensebene führen Wertvorstellungen, Historie, markenspezifische Einstellungen zu Qualität und Nachhaltigkeit sowie sozialverantwortliches Verhalten zu einer Kultur, die eine bestimmte Identität formt (vgl. „Corporate Identity“).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.