Discover interior ideas » Allgemein » Matratzen, Liegesysteme und…

Matratzen, Liegesysteme und Bettwaren auf der imm sleep

Auf zwanzig Matratzen und zwanzig Eiderdaunendecken musste die Prinzessin auf der Erbse in dem gleichnamigen MĂ€rchen der BrĂŒder Grimm einst schlafen, um ihre adelige Herkunft zu beweisen – eindeutiger Beweis dafĂŒr, dass es schon in der goldenen Vorzeit eine Schlafkultur gab.

Im 21. Jahrtausend stellt sich diese als hoch entwickelt und international ausdifferenziert dar. Davon können sich die Besucher der imm cologne vom 19. bis zum 25. Januar 2009 mit eigenen Augen ĂŒberzeugen. Unter der Submarke „sleep“ tritt in Halle 9 der internationalen Kölner Möbelmesse ein Marktsegment an, das in seiner Geschlossenheit und ProfessionalitĂ€t vorbildlich ist.

Geballter Auftritt der Schlafsystem-Profis
Mehr als hundert Aussteller zeigen auf der imm sleep, dass die Kunst des richtigen Bettens ein spannendes Thema ist, mit dessen High-Tech-Appeal man auch mĂ€nnliche Konsumenten hinter dem Ofen hervorlocken kann. Dr. Ulrich Leifeld, GeschĂ€ftsfĂŒhrer des Fachverbands Matratzenindustrie: „Im Jahr vier der imm sleep erwartet uns wieder die geballte Kompetenz der Branche. Vieles wird jedes Jahr leichter – so ist beispielsweise der Branchentreff am Dienstag nach Messeschluss , „meet@sleep“ zu einer begehrten Party mit Tradition geworden. Dass sich der Fachverband mit marktrelevanten Themen zeigt, ist inzwischen ebenfalls SelbstverstĂ€ndlichkeit.

Das Jahr 2009 möchten wir ĂŒbrigens nutzen, um die Schlafberatung noch stĂ€rker in den Vordergrund zu rĂŒcken.“ HierfĂŒr sei die imm cologne als Leitmesse fĂŒr Schlafen und Schlafsysteme der richtige Ort. Auch Marjan Reitsma, Communication Manager der niederlĂ€ndischen Firma Auping, betont die Wichtigkeit der Kölner Möbelmesse. „FĂŒr uns ist die imm cologne die wichtigste Messe in Europa. Eine wachsende Firma wie Auping ist stĂ€ndig auf der Suche nach neuen Kunden. Außerdem arbeiten wir stetig daran, unsere existierenden Partnerschaften auszubauen. Die imm cologne ist hierfĂŒr ein guter Treffpunkt, und wir vertrauen darauf, dass die Veranstalter ihrerseits den Messeplatz fĂŒr Schlafsysteme weiter ausbauen werden.“

Interesse an gesundem Schlaf wÀchst
Eine Maßnahme, die auf dem stark umworbenen deutschen Markt Sinn macht. Zu diesem Ergebnis kommen die BBE Retail Experts in ihrer Studie „market excellence: Home & Interior Jahrgang 2008“. FĂŒr ihr neuestes Zahlenwerk haben die Kölner Marktforscher die Wohnbereiche zu verschiedenen Emotionswelten gebĂŒndelt, in denen auch die entsprechenden Accessoires und ElektrogerĂ€te erfasst sind.

Darin heißt es in Bezug auf den Bereich „Cocooning & Retirement“: „Bei den Bettwaren bilden die Matratzen mit 1,3 Mrd. Euro das grĂ¶ĂŸte und gleichzeitig am stabilsten wachsende Segment.“ Das exportfreudige Unternehmen Auping kommt fĂŒr den internationalen Markt – trotz des derzeit gebremsten Konsums langlebiger GĂŒter im Westen – zu einem Ă€hnlichen Ergebnis: „Es ist ein gesteigertes Interesse des Verbrauchers an gutem, gesundem Schlaf festzustellen, das einhergeht mit der Bereitschaft, mehr Geld fĂŒr gute Matratzen und Schlafsysteme auszugeben.“

Innovation ist Ehrensache
Wenn es um Neuheiten in Halle 9 geht, so werden die echten Knaller erst in Köln gezĂŒndet. Die Trends: Im Hochwertsegment arbeiten die Schlafsystem-Profis derzeit an der immer exakteren Abstimmung der Matratze auf das Liegesystem – Komfortfunktionen fĂŒr Laptop & Co. inklusive. Die Hersteller von Boxspringbetten treten mit aufgepeppten Designs an. Und die Wasserbetten-Hersteller propagieren Liegedruckmessungen fĂŒr den optimalen Komfort.

Das Thema „WohnnatĂŒrlichkeit“, im sensiblen Schlafbereich schon lange relevant, erhĂ€lt quer durch die verschiedenen Systeme noch mehr Aufmerksamkeit – unter anderem mit natĂŒrlich gewonnenem Kaltschaum. FĂŒr die wachsende Zahl der Allergiker sind ebenfalls News zu erwarten – dĂŒnne Heizmatten gegen Hausstaubmilben zum Beispiel. Weil das komplexe Thema „Schlafsysteme“ auch im 21. Jahrhundert sinnlich erfahrbar gemacht werden muss, haben die Hersteller darĂŒber hinaus fein ausgeklĂŒgelte, emotionsstarke Marketingmittel im GepĂ€ck. Nicht nur Prinzessinnen werden dem Zauber des unbeschwerten Schlummers in Köln gern erliegen.