Discover interior ideas » Trends » Interior Design » Das Trendbook 2009 – topaktuelles…

Das Trendbook 2009 – topaktuelles Standardwerk der Einrichtungsbranche

In einer Zeit der Umbrüche bündelt das Trendboard der imm cologne die vielfältigen Versuche der Menschen, sich in der Welt neu zu orientieren und einzurichten. Als Interior Trends 2009 sind sie im aktuellen Trendbook abgebildet.

Nicht nur die Menschen, auch das Design scheint in der Gegenwart angekommen zu sein, so ließe sich die Trendanalyse des imm cologne-Trendboards zusammenfassen. Die gefühlten und die realen Veränderungen werden uns zunehmend bewusst und schlagen sich im Lebens- und Einrichtungsstil nieder.

Soziale Umwälzungen und die Gleichgewichtsverschiebungen in der Natur, aber auch Metamorphosen des Alltäglichen und das Empfinden persönlicher Verantwortung finden heute im Design einen materiellen Ausdruck. Altbekannte Dinge werden neu gesehen, kombiniert und konstruiert, Werte werden hinterfragt und neue ästhetische Regeln aufgestellt.

Trendbook hält die Ordnung in der Bewegung fest
In diesen Wust von Gefühlen und Experimenten bringt das von der imm cologne vor fünf Jahren eingesetzte Trendboard aus Kreativen der Design- und Architekturszene, aus Material- und Designexperten Ordnung. Das Trendbook mit seinen vier anschaulich bebilderten Interior Trends lässt erahnen, dass es eine dem Moment abgetrotzte Ordnung ist, in der das Versprechen weiterer Veränderungen mitschwingt. Bis hinein in das Design der Produkte selbst sind das Empfinden des Wandels und der Versuch, den Moment festzuhalten, spürbar. Gegensätzliches wird verbunden, sowohl auf der ästhetischen als auch auf der materiellen Ebene, vergängliche Materialien werden den dauerhaften entgegengesetzt, und die Komplexität an Formen und Mustern siegt über den Minimalismus. Die Bereitschaft, sich auf formale Experimente einzulassen steht mittlerweile gleichberechtigt neben dem Wunsch, klassische oder alte Formen in die Zukunft hinüberzuretten.

Der gemeinsame Nenner: Nachhaltigkeit und Sinnstiftung
Selbst die Harmonie-Liebenden lassen sich von dem Design-Virus anstecken, der als Botschafter der neuen Technologien und gesellschaftlichen Utopien die Wohnung auf den Kopf stellt. Doch alle Entwicklungen im Interior Design, alle Begeisterung für neue Formen und für das Spontane, alle Bemühungen, das Neue zu gestalten, ohne das Alte zu verlieren, sind beherrscht von der Sehnsucht nach Dingen mit Bedeutung, nach Produkten, die einen Sinn ergeben. Beliebige Formen, gedankenloser Materialeinsatz, emotionsloses Design hat keine Zukunft. Nachhaltigkeit und Green Design ist dementsprechend das zweite Thema, das alle Stilebenen und Gruppierungen bewegt: Nachhaltigkeit im materiellen und ästhetischen Sinne.

Das Trendbook 2009 – topaktuelles Standardwerk der Einrichtungsbranche
Zum mittlerweile fünften Mal zeigt die internationale Möbel- und Einrichtungsmesse imm cologne in ihrem Trendbook, welche Entwicklungen im Interior Design die kommende Saison bestimmen werden. Damit ist das bei Einrichtern, Designern und Architekten erfolgreiche Trendbook zu einem Standardwerk der Branche geworden. Die Publikation fasst die von Gestaltungsexperten erarbeiteten und aufwändig bebilderten Interior Trends anschaulich und praxisnah zusammen. In knappen, emotionalen Skizzen werden Verbindungen zwischen Einrichtungstrends, Lifestyle und allgemeinen gesellschaftlichen Themen hergestellt. Kein anderer Trendreport bietet eine vergleichbar kompakte, emotional dichte und dennoch detailreiche Darstellung. Die Koelnmesse als Herausgeber des, handlichen Buches stellt Möbelbranche und Planern, Designinteressierten und Medienvertretern damit schon weit im Vorfeld der imm cologne ein professionelles Tool als Serviceleistung zur Verfügung. Zusammen mit dem zur Messe stattfindenden Vortrags- und Ausstellungsforum informed by cologne erhält das Fachpublikum ein umfassendes Bild von den Trends in der Interior- und Möbelbranche.

Hochkarätig besetztes Trendboard analysiert Konsumentenbedürfnisse und Designtrends
Erarbeitet werden die Interior Trends von einem fünf- bis sechsköpfigen Team aus Designern, Architekten, Materialexperten und Designjournalisten: dem Trendboard der imm cologne. In partiell wechselnder Zusammenstellung trifft es sich jedes Jahr im Sommer zu einem zweitägigen Workshop, in dem die über Monate gesammelten Eindrücke von den aktuellen Design- und Gesellschaftsentwicklungen verglichen und diskutiert werden. Die künftigen Konsumentenbedürfnisse werden unter den vier wichtigsten Interior Trends versammelt und unterschiedlichen gesellschaftlichen Gruppierungen, so genannten Milieus, zugeordnet. Anhand von Material- und Farbmustern werden die Erscheinungsformen der Interior Trends bis ins Detail bestimmt.

Das Trendboard
Auch dieses Jahr besteht das Trendboard aus neuen und alten Mitgliedern. Die Kontinuität wird durch zwei kreative Persönlichkeiten gewährleistet: Zum einen durch den New Yorker Designer, Kreativberater und Kritiker Stephen Burks, der sich mit seinem Studio Readymade Projects auf Interior Design sowie auf Verpackungs-, Leuchten-, Industrie- und Möbeldesign spezialisiert hat.

Schon zum vierten Mal dabei ist der Architekt Eero Koivisto, der für seine internationalen Bau- und Interior Design-Projekte bekannte Partner des Stockholmer Büros Claesson Koivisto Rune, der sowohl in der Architektur als auch in der Designwelt zuhause ist.

Neue Impulse kamen dieses Mal von dem bekannten Londoner Autoren und Redakteur des in der Szene hochgeschätzten Online-Magazins dezeen, Marcus Fairs, sowie von dem Israeli Arik Lévy, der als Grenzgänger zwischen Kunst und Design gilt und heute als Art Direktor, Designer und Inhaber des Studios Ldesign in Paris arbeitet. Er erhielt jüngst von der Zeitschrift Elle Decoration die Auszeichnung „Designer des Jahres 2008“.

Als ausgesprochener Materialspezialist ist dieses Jahr der aus der italienischen Kreativ-Hochburg Udine kommende Designer und Textilberater Giulio Ridolfo dabei, der durch seine ausgefallenen Arbeiten für Patricia Urquiola von sich reden gemacht hat.

Das Trendbook kann jeweils in einer deutsch- bzw. englischsprachigen Fassung bei der Koelnmesse (Koelnmesse GmbH, Postfach 210760, 50532 Köln, Tel. +49 221 821-0, Fax +49 221 821-2574, E-Mail imm@koelnmesse.de) gegen eine Schutzgebühr von 25,00 Euro (inkl. MwSt., zzgl. Versand) angefordert werden.