Ronan und Erwan Bouroullec kreieren wolkige Vasen fĂŒr Vitra

Nuage Launch Installation, Ronan & Erwan Bouroullec ©Studio Bouroullec
Nuage Launch Installation, Ronan & Erwan Bouroullec ©Studio Bouroullec

Mit dem modularen Regalsystem „Clouds“ haben Ronan und Erwan Bouroullec 2002 erstmals eine Form geschaffen, die an Wolkengebilde denken lĂ€sst. Die einzelnen Elemente lassen sich organisch zu Gruppen und großen Kompositionen zusammenfĂŒgen. Ihre FlĂ€che wird durch acht röhrenförmige Einschnitte gegliedert, die gemeinsam auch die Außenkontur bilden. Jetzt haben die beiden Designer fĂŒr die Vase Nuage von Vitra diese Form erneut aufgegriffen.

Aus alt mach neu:
SitzbezĂŒge aus recycelten GetrĂ€nkeflaschen

© Brunner
© Brunner

Polyethylenterephthalat oder kurz PET. Das ist der Stoff aus dem die GetrĂ€nkeflaschen sind, die nach Gebrauch im Supermarkt bei der PfandrĂŒckgabe zurĂŒckgegeben werden können. Doch was geschieht mit den nicht mehr gebrauchten, zerquetschten Flaschen? Aus einigen werden wieder Flaschen, aus anderen T-Shirts oder Fleecepullis. Und aus wieder andern werden SitzbezĂŒge. So verwendet auch Brunner fĂŒr viele seiner Produkte einem Bezugsstoff aus 100 Prozent recyceltem Polyester.

Geometriker – Funktionalist – Purist:
Peter Maly wird 80

Peter Maly © JĂŒrgen Metzendorf
Peter Maly © JĂŒrgen Metzendorf

Er gilt als Protagonist der Langlebigkeit; seine EntwĂŒrfe sind puristisch, geometrisch elementar und verkörpern Klarheit und FunktionalitĂ€t. Am 19. August 2016 wird Peter Maly achtzig Jahre: „Eine Zahl, die ich kaum glauben kann“, wundert sich der Designer, „ich sehe sie als Meilenstein im Schaffensprozess, an Stillstand ist nicht zu denken.“

Transatlantisches Wohnen: Todd Bracher gestaltet „Das Haus“ auf der imm cologne 2017

Todd Bracher © Frank Ishman
Todd Bracher © Frank Ishman

„Das Haus“ auf der imm cologne hat jedes Jahr wechselnde Bauherren. Sie kamen schon aus London, Venedig, Kopenhagen, Shanghai und Offenbach. NĂ€chstes Jahr wird mit Tod Bracher ein US-Amerikaner das rund 200 qm große Areal in der „Pure Editions“-Halle 2.2 gestalten – ein begehbares, quasi bewohnbares Haus samt Möblierung und kompletter Ausstattung.

BĂ€der fĂŒr Jung und Alt

© Geberit
© Geberit

Single, Familie, Alter – das moderne Bad soll allen gerecht werden. Es soll stylische WohlfĂŒhloase, kindersicherer Experimentierraum und sicherer Hafen in einem sein. Und sich unseren unterschiedlichen BedĂŒrfnissen anpassen. Trendforscher sagen, dass variable Grundrisse und moderne Installationssysteme die WandlungsfĂ€higkeit des Bades kĂŒnftig soweit erhöhen könnten, dass das Bad sich dem Leben seiner Nutzer leichter anpassen lĂ€sst – zumindest, wenn Renovierungsmöglichkeiten und Platzangebot die Voraussetzungen dafĂŒr bieten.

SanitĂ€re Versorgung fĂŒr 7.000 FlĂŒchtlinge am Flughafen Tempelhof

© Geberit
© Geberit

Die Notunterkunft am Flughafen Tempelhof bietet Platz fĂŒr bis zu 7.000 Menschen – verteilt auf sechs Hangars mit rund 28.000 Quadratmetern plus 110.000 Quadratmetern im Außenbereich. Am Ende soll je eine WC-Dusch-Hotelbox fĂŒr 15 Bewohner zur VerfĂŒgung stehen. Die sanitĂ€re Versorgung fĂŒr die Notunterkunft in Berlin hat Geberit geliefert.